Autor Thema: La Gazzetta dello Sport  (Gelesen 36183 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Rippa07

  • Gast
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 15
« Antwort #300 am: 26. Juni 2008, 15:59:32 »
Siena ist endlich einmal gut in eine Saison gekommen. Der Sieg gegen Fermana bestätigte den ersten Tabellenplatz Ihrer Mannschaft. Wie beurteilen Sie den bisherigen Saisonverlauf?

Ja darüber sind wir auch sehr froh. Bis auf das eine Unentschieden gegen Ternana lief es perfekt bislang. Allerdings kommen jetzt die Spiele wo es drauf ankommt. Florenz, Rom und Catanzaro alle direkt hintereinander. Das wird sehr schwierig werden aber diese Spiele müssen gewonnen werden um auf zu steigen. Ich denke wenn man aus den 3 Spielen 6 Punkte holt ist das ok. Die Sasion ist noch sehr lang und wir müssen auch auf unsere Fitnesswerte achten.

Es fällt auf, dass Ihre Mannschaft nun nicht mehr nur in den 'großen' Spielen gut auftritt, sondern auch die Pflichtaufgaben souverän erledigt. Was haben Sie in der Sommerpause geändert um so erfolgreich zu spielen wie zur Zeit?

Nun wir haben uns schon sehr frühzeitig mit den Vorbereitungen auf die neue Sasion befasst um einen abermaligen Fehlstart zu verhindern. Das war in der Vergangenheit immer das Problem und jetzt haben wir es endlich mal geschafft sofort voll da zu sein. Zudem kommt das unsere Neuverpflichtungen voll überzeugen konnten und 4 von 6 neueen Spielern auch zum Stammpersonal zählen. Das zeigt die gute Transferpolitik des Vereins und das wir auf einem guten weg sind.


Neben Siena stehen bislang der Mitfavorit aus Rom und der Absteiger aus Catanzaro in aussichtsreicher Position. Mailand und Florenz liegen ebenfalls gut im Rennen. Lediglich der FS Fano musste bereits den einen oder anderen Rückschlag hinnehmen. Sind die Mannschaften direkt hinter Ihnen auch die Konkurrenten um den Aufstieg oder erwarten Sie noch weitere Gegner?

Ich sehe Fano noch nicht als abgeschlagen an. Sie haben schon gegen 3 Mitfavoriten gespielt und sicher das leichteste Programm bis zur Saisonhalbzeit da ist noch alles drin. Es ist in diesem Jahr keine Mannschaft dabei, die diese Liga dominieren wird und es wird bis zum Schluss ein spannender Kampf um den Aufstieg werden, indem wir natürlich alles versuchen werden um am Ende unter die ersten zwei zu kommen.

Wer hat Sie in Ihrer Liga bislang am meisten überrascht? Hatten Sie zum Beispiel mit so starken Mannschaften aus Catanzaro oder Mailand gerechnet?

Bislang hat mich keine Mannschaft überrascht. Alle Teams auf den ersten 5-6 Plätzen habe ich auch vor der Sasion schon dort erwartet. Es wird sehr spannend.

Im Pokal wird Ihre nächste Hürde Chieti sein. Die Mannschaft ist stark und findet so langsam ihre Form. Sie sind der Außenseiter. Rechnen Sie trotzdem mit einem Erfolg über Puma?

Sehr schade das jetzt schon wieder ein Erstligist kommt. Aber immerhin eine Runde später als letzte Sasion. Chieti spielt ne gute Rolle in der Serie A und es wird sehr schwer da zu bestehen. Aber ich denke meine Jungs werden alles geben und mal schauen ob es am Ende zu einer Überraschung reicht.

Offline Frozen

  • Internationaler Fußballer des Jahres
  • ***
  • Beiträge: 1.753
  • Geschlecht: Männlich
  • In vino veritas
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 15
« Antwort #301 am: 29. Juni 2008, 13:05:59 »
Bei Salernitana darf man sicher verlieren, denn die Mannschaft spielt nun einmal noch ein Kaliber höher als Andria Stella. Sind Sie mit den vier Siegen bei drei Niederlagen dennoch zufrieden hinsichtlich der kompletten bisherigen Saisonausbeute?

Da haben Sie recht gegen miniwiener kann man verlieren auch wenn es sehr knapp war und genau so gut anders herum hätte ausgehen können.
Also mit der allgemeinen Enwicklung der Mannschaft bin ich wirklich sehr zufrieden, aber zwei der drei Niederlagen wären meiner Ansicht nach durchaus vermeidbar gewesen.

Andria Stella liefert häufig im Wechsel Weltklasse mit Mittelmaß ab. Die Konstanz fehlt noch ein wenig um die Spitze wieder anzugreifen? Werden Sie diesen Makel kurzfristig noch beheben können?

Ja, ja die liebe Konstanz. Wir arbeiten natürlich dran das wir diese Schwäche in der laufenden Saison etwas besser in den Griff bekommen.
Ich hoffe das klappt!

Die Entwicklung der Mannschaft läuft langsam aber sicher in Richtung Spitzengruppe. Glauben Sie, dass Sie die Lücke noch schließen können im Laufe der Saison?


Ohne noch Transfers zu tätigen sicherlich nicht und das haben wir eigentlich nicht vor. Wir wollten den Kader bewusst etwas kleiner halten und ein paar Junge Spieler mit einbauen. Das da dann ein paar Stärkepunkte auf der Strecke bleiben ist doch klar, aber das nehmen wir in Kauf. Also erfahrene Spieler werden wohl in dieser Saison keine mehr verpflichtet, d.h. die Lücke wird bleiben.

Sehen Sie nun mit ein wenig Wehmut in Richtung der Mannschaften, die in den kommenden Tagen den Euro- oder Champions-Cup in Angriff nehmen? Oder sind Sie ganz zufrieden, sich voll und ganz auf die nationalen Wettbewerbe konzentrieren zu können?


Wir verbinden leider für uns persönlich nichts schönes mit dem int. Wettbewerb und sind nicht dementsprechend auch nicht wehmütig.

Im Pokal treffen Sie nach zwei souveränen Vorstellungen auf die Serie-A-Überraschungsmannschaft auf Mailand. Glücklicherweise fiel das Heimrecht auf Sie. Ist Mailand nur Statist oder sehen Sie die Gefahr, dass Mailand auch zum Stolperstein werden könnte?

Keineswegs! Mailand spielt bärenstark in dieser Saison, aber wir wollen eine Runde weiterkommen, dass verspricht also ein knapper Fight zu werden.
Wir freuen uns auf das Spiel!

Zunächst geht es nun zum Freundschafts-Duell nach Rom. Welches Ergebnis erwarten Sie? Danach können Sie zum Übrungs-Spiel für den Pokal nach Mailand reisen. Sind sechs Punkte angestrebt für die beiden Spiele?

Also gegen Rom wirds denke ich ein Untenschieden, auf jeden Fall sehr knapp und in Mailand wird es ähnlich schwer werden.
Wir wollen aber in beiden Spielen auf alle Fälle punkten!

Danke fürs Interview! Wie immer eine Freude!
  ;)
"It ain't over till the fat lady sings!"

Offline miniwiener

  • Lebende Legende
  • *****
  • Beiträge: 10.380
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 15
« Antwort #302 am: 29. Juni 2008, 13:55:50 »
Zunächst geht es nun zum Freundschafts-Duell nach Rom. Welches Ergebnis erwarten Sie? Danach können Sie zum Übrungs-Spiel für den Pokal nach Mailand reisen. Sind sechs Punkte angestrebt für die beiden Spiele?

Also gegen Rom wirds denke ich ein Untenschieden,
eine mutige vorhersage :rofl:
US Venedig
Rekordpokalsieger Italiens und Fanfreundschaft mit SC Newtownstewart

Die ECHTE Qualitätsspielerschmiede KSMs!

lavinia

  • Gast
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 15
« Antwort #303 am: 10. Juli 2008, 10:19:19 »
...endlich ist die dritte Ausgabe der Gazzetta dello Sport für die Saison 15 da...




Don Guschdl (Cosenza Sport)

Das erste Saisondritte ist gelaufen und Cosenza hat sich ordentlich geschlagen. Die sportlichen Ansprüche scheinen mehr als erfüllt worden zu sein, denn Cosenza hat lediglich zwei Niederlage einstecken müssen und es sind nur drei magere Punkte bis zum Aufstiegsplatz. Wie wollen Sie es anstellen, den Abstand nach oben nicht zu knapp werden zu lassen?

Wie hat die Mannschaft das Aus im Pokal gegen Venedig verkraftet. Sie waren ein ganz krasser Außenseiter und der Elfmeterpfiff nach der Schwable des Venezianischen Stürmers, und das noch außerhalb des Strafraums. Hätten Sie sich in diesem Moment gewünscht lieber in einem weniger korrupten Fußballland aktiv zu sein? Nicht wenige Kritiker meinen, dass der Schiedsrichter den einen oder anderen Euro für diese Entscheidung erhalten haben muss. Wie stehen Sie dazu?

In einer neuen Erhebung der qualitativ besten Kader Italien liegt Cosenza mit 755 Punkten auf Rang 32. Wie weit kann es in dieser Saison noch nach oben gehen? Lediglich Aquila hebt sich in der Serie 2b noch deutlich von Cosenza ab.

Mit einer ähnlichen Mannschaft, dem FS Fano, sind Sie vor einigen Jahren in die Serie A aufgestiegen und haben sich auch dort behauptet. Warum bleiben Sie bei Ihrer ÜBerzeugung, dass es nach dem Wunder von Fano kein Wunder von Cosenza geben soll. Immerhin hatten Sie sich mit Fano auch etabliert und man ist einhellig der MEinungm Fano wäre heute noch mindestnes im italienischen Mittelfeld vertreten, hieße der Manager noch Guschdl.

Was trauen Sie unseren Eurofightern heute Abend noch zu? Wird Venedig weiter auftrumpfen und können die beiden EC-Teilnehmer beide den Sprung in die dritte Runde schaffen?




Rippa (ES Siena)

Eines der entscheidenden Spiele auf dem Weg nach oben haben Sie mit 1:0 gegen den SSC Rom gewonnen. Kommentieren Sie bitte kurz das Spiel.

Der ärgste Verfolger ist nun der Serie A Absteiger Catanzaro. Ist auch diese Mannschaft noch eine Gefahr für Siena oder sehen Sie die Hauptkonkurrenten weiterhin in Rom und Florenz?

Der Vorsprung auf den dritten Platz beträgt mittlerweile vier Punkte. Reicht das bereits um es ein wenig lockerer angehen zu lassen oder glauben Sie, dass die Mannschaft nach wie vor alles geben muss?

Bei aller Freude über das tolle erste Saisondrittel die Frage an Sie, inwieweit Sie das Pokal-Aus in Florenz enttäuscht hat. Haben Sie hier nicht eine große Chance auf größeres Ansehen verspielt?

Am nächsten Spieltag nun kommt es zum Gipfeltreffen und Sie reisen nach Catanzaro. Geben Sie uns bitte einen kurzen Ausblick.



miniwiener (Salernitana Calcio)

Fangen wir mit den Negativ-Schlagzeilen an. Trotz eines aufopfernden Kampfes musste sich Ihre Mannschaft in der Summe aus Hin- und Rückspiel leider dem Favoriten aus Riscani geschlagen geben und in der ersten EC-Runde die Segel streichen. Hält sich die Enttäuschung angesichts des Gegners in Grenzen?

Würden Sie sagen, dass nach dem Aus im EuroCup einer der beiden verbleibenden Titel Pflicht ist um die Saison zu retten? Welchen würden Sie bevorzugen?

Mit Ausnahme des Spiels gegen Brescia konnte Ihre Mannschaft zuletzt ergebnisorientiert überzeugen ohne ein spielerisches Feuerwerk zu entfachen. Ärgert Sie diese Niederlage umso mehr, wenn Sie bedenken, dass Sie sich ansonsten in Schlagdistanz zu Lazio befänden?

Lazio liegt nun fünf Punkte vor Salernitana. Ist dieser Rückstand noch aufholbar? Lazio scheint sich nicht, wie erwartet auf den Champions Cup sondern eher auf den Meistertitel zu konzentrieren. Sind sie überrascht?

Die Leistung welcher Mannschaft beeindruckt Sie aktuell am meisten in positiver Hinsicht? Wo sehen Sie eine große Enttäuschung in dieser Saison?

Mannschaften wie Treviso und Verona und zuvor auch schon San Marino mussten die Reißleine ziehen und die Gehaltskosten auf Kosten der Mannschaft drastisch reduzieren. Haben Sie Angst, dass Salernitana diesen Schritt auch irgendwann einmal gehen muss? Sehen Sie in diesen Schritten die Gefahr, dass die italienische Serie A deutlich an Qualität verliert? Oder wird es anderen Länder genau so treffen?

Mit Turin und San Marino treffen Sie nun erst einmal auf die vermeindlich einfachereren Gegner. Wären hier Punktverluste unverzeihlich?

Wie schätzen Sie nach den beiden deutlichen Pokalerfolgen gegen die Underdogs Ihr Los für das Achtelfinale ein. Der SSC Rom hat verlauten lassen, dass Salernitana als einfaches Los zu bezeichnen ist. Steigen Sie in das verbale Vorgeplänkel ein oder lassen Sie Tore sprechen?



michale (AS Treviso)


Der AS Treviso hat nach der Erfolgsgeschichte der letzten Jahre mit Aufstieg und EC-Teilnahme ein trauriges Kapitel in der Vereinsgeschichte aufschlagen müssen. Sie haben fast den gesamten Stamm der Mannschaft verkauft und diesen Schritt mit den finanziellen Verhältnissen des Vereins begründet. War ein so drastischer Schritt wirklich notwendig?

Neben Treviso hat wohl der Traditionsclub aus Verona den gleichen Schritt getan. Stimmt es Sie hoffnungsvoll, dass auch andere Mannschaften an Qualität verlieren und Sie so doch die Klasse erhalten können?

Kommen wir zum sportlichen: Zuletzt gab es noch einem guten Saisonstart fast ausschließlich Niederlagen für Treviso. Dazu ein aus in der ersten EC-Runde und die Niederlage gegen Empoli im Pokal. Wie groß ist die Enttäuschung?

Ist Treviso nun wirklich zum Abstieg verdammt oder werden Sie um den Klassenerhalt dennoch kämpfen, auch wenn die Mannschaft nicht mehr die Qualität vergangener Tage ausweist?

Welche Mannschaften werden Ihre Konkurrenten sein im Kampf gegen den Abstieg? Verona? Vicenza? Empoli? Mantova? Oder sehen Sie andere Konkurrenten?

Wem trauen Sie nach Treviso in der letzten Saison den großen Coup als Überraschungsmannschaft zu?



The Gaudi (AS San Marino)

San Marino ist sehr schwach in die Saison gestartet und fand sich lange Zeit auf einem Abstiegrang wieder. Hatten Sie einen so schlechten Start hinsichtlich des Kader-Umbaus einkalkuliert oder waren die Ergebnisse selbst für Sie überraschend?

Das Aus im Euro-Cup gegen Mülhausen war von vielen erwartet worden. Sind Sie trotzdem enttäuscht oder gehen Sie erhobenen Hauptes in dem Wissen alles gegeben zu haben?

Was ist noch möglich für San Marino nach dem schwachen Saisonstart. Konzentrieren Sie sich auf die notwendigen Punkte für den Klassenerhalt um vielleicht noch einmal alles auf die Pokal-Karte zu setzen?

Wer wird Ihrer Meinung nach die Meisterschaft gewinnen? Ist Lazio noch einzuholen oder wird es in dieser Saison einen Alleingang geben?



Don Bestbob (Juventus Mailand)

Trotz einiger Rückschläge gegen Favoriten aus Salerno oder Cagliari gewinnt Juventus weiterhin die wichtigen Spiele. Sind Sie selbst ein wenig überrascht von dem Erfolg Ihrer Mannschaft?

Mit 20 Punkten aus 11 Spielen haben Sie mittlerweile vermutlich mehr als die Hälfte der notwendigen Punkte geholt, die man in dieser Saison für den Klassenerhalt benötigen wird. Sehen Sie hier überhaupt noch eine Gefahr? Wäre es jetzt nicht an der Zeit, die Saisonziele neu zu definieren?

Durch den Kaderumbruch bei einigen Liga-Konkurrenten ist Juventus plötzlich nicht mehr im unteren Bereich der Liga zu suchen wenn es um die Kaderqualität geht. Man könnte durchaus erwarten, dass Sie sich in Ihren Prognosen nach oben orientieren. Stimmen Sie mir zu?

Einige feste Größen wie Treviso und Verona haben sich aus dem Kreis der Top-Mannschaften vorerst verabschiedet. Ist ein ähnlicher Umbruch auch für Juventus im Bereich des möglichen oder sind Sie finanziell solide aufgestellt?

Welche Mannschaft beeindruckt Sie momentan neben Ihrer eigenen am meisten?

Es stehen nun zwei schwere Auswärtsspiele an in Rom und in Brescia. Wie lautet Ihre Zielsetzung?



mibiosi (Inter Rom)

Drei Niederlage bei vier Siegen und vier Unentschieden: Ist diese Ausbeute zu wenig für eine Mannschaft mit den Ansprüchen Inter Roms, dem amtierenden Pokalsieger?

Die Resultate führen zu einem Tabellenplatz im Mittelfeld, mit sechzehn Punkten. Wie schätzen Sie die Platzierung ein? Ist ein Spitzen-Resultat oder sogar der langersehnte Meistertitel trotzdem noch möglich?

Ohne Zweifel gab es auch gute Spiele für Ihre Mannschaft. Das Unentschieden gegen Salernitan oder der Sieg gegen Chieti, nebenbei auch die sensationelle Pokalschlacht mit dem Erfolg in Turin. Dennoch sind die Leistungen Ihrer Mannschaft aktuell sehr unbeständig. Kennen Sie den Grund hierfür und können Sie ihn abstellen?

Auch international hat Inter nach der souveränen Qualifikation schlichtweg enttäuscht. Wie schätzen Sie diese Ergebnisse ein?

Es war zuletzt zu lesen, dass Inter sich für die Zukunft rüstet und Geld aus Spielerverkäufen weiterhin in die Infrastruktur des Vereins investiert. Ist die Angst vor einem finaziellen Crash wie in Verona oder Treviso größer als der kurzfristige sportliche Erfolg?

Geben Sie uns einen kurzen Ausblick auf die sportlichen Ziele für die kommenden Wochen. Noch tanzen Sie immerhin auf drei Hochzeiten.



Callinho (Lazio Turin)

Liga hui, Pokal pfui, Champions Cup > pfui. Stimmen Sie dieser Einschätzung zu?

Im Meisterschaftskampf liegen Sie trotz einiger Ausrutscher spuverän vorne. Ist dieser Titel nun die oberste Priorität?

Welche Konkurrenten sehen Sie noch im Kampf um die Meisterschaft? Salernitan, Inter oder noch andere Außenseiter?

Im Pokal mussten Sie als Favorit gegen Inter Rom nach großem Kampf die Segel streichen. Wie groß war die Enttäuschung unmittelbar nach dem Spiel? Und wie stehen Sie jetzt zu diesem Resultat?

Leider lief es international nach erfolgreicher Qualifikation und gutem Start nicht mehr so gut. Zuletzt gab es Niederlagen in Balatina und gegen Gugre obwohl Sie als Favorit starteten. Haben Sie hier bereits aufgegeben oder greifen Sie in Ihrer Gruppe noch einmal an um wenigstens Platz zwei zu erobern?

Wie geht es weiter in den nächsten Wochen? Egal gegen wen, Lazio wird national immer Favorit sein. Wer sind die Gegner? Welche Spiele werden zu Knackpunkten?



Frozen (Fidelis Andria Stella)

Die Leistung Ihrer Mannschaft schwankt weiterhin enorm. Aktuell würde ich Andria eher in einem kleine Tief denn in einem Hoch sehen. Gibt es hierfür Gründe oder haben Sie diese noch nicht identifizieren können?

Mit sechzehn Punkten befindet sich die Mannschaft auf Rang zwölf. Dies ist mit Sicherheit ein Platz, der keine Abstiegsängste aufkommen lässt, aber insgeheim hatte man sich von Andria Stella eine fulminante Saison ähnlich der vorletzten erwartet. Woran liegt es, dass der Erfolg sich nicht konstant einstellen will? Sind Sie von den bisherigen Ergebnissen eher enttäuscht?

Im Pokal konnten Sie mit Juventus Mailand eine der großen Liga-Überraschungen nach einer wahren Pokalschlacht aus dem Wettbewerb befördern und man glaubte an eine Initialzündung. Diese blieb aus, denn der Liga-Alltag belehrte uns eines besseren. Wie groß ist die Frustration über diesen Zustand und wie groß ist die Freude über den Achtelfinal-Einzug?

Mit dem Auswärtsspiel in Verona haben Sie das Glückslos gezogen? Haben Sie wegen dieser sehr leichten Aufgabe das Viertelfinale fest im Visier?

Einige Liga-Konkurrenten krempeln zur Zeit ihre Mannschaften um um kostendeckender arbeiten zu können. Wird Andria auch ähnliche Maßnahmen ergreifen müssen oder sind Sie finanziell solider aufgestellt?

Wo geht es nun hin, mehr in Richtung obere Tabellenhälfte? Bis ins obere Tabellendrittel kann es bei günstigen Spieltagen innerhalb von ein oder zwei Spielen reichen. Wie sieht Ihre persönliche Planung für die anstehenden Spiele aus?



M3KKI (Atalanta Cagliari)

Cagliari spielt wie eh und je, ohne großes Aufsehen aber äußerst zuverlässig und erfolgreich. Der Lohn ist ein Spitzenplatz und lediglich drei Punkte Rückstand auf den Tabellenführer. Würden Sie das erste Saisondrittel bezogen auf die Laga-Ergebnisse als Erfolg werten?

Was gibt es noch zu verbessern?

Im Pokal sind Sie ausgeschieden und im Champions-Cup läuft es ansprechend. Ein sieg, ein Unentschieden, eine Niederlage. Insgesamt vielleicht ein winziges Stückchen hinter den Erwartungen zurück. Wie schätzen Sie die Leistungen auf internationaler Bühne ein?

Was ist noch möglich im Champions Cup? Werden Sie versuchen, noch den Gruppensieg zu erreichen oder reicht auch die Qualifikation für den EuroCup aus? Alles andere wäre sicher eine Enttäuschung, richtig?

Cagliari hat zuletzt ein wenig an Kaderqualität verloren. Ist dies auf Transfers zurückzuführen oder sehen wir bereits das Resultat der Doppelbelastung Liga/CC?

Wie sehen Sie die kommenden Wochen? Werden Sie den Angriff auf Lazio wagen und versuchen, den dritten Titel in Folge für den Rekordmeister zu holen oder haben Sie aktuell andere Baustellen auf die Sie Ihr Hauptaugenmerk richten, z.B. die Veränderung des Kader?



metalvampire (AC Giulianova)

Giulianova spielte zuletzt wie entfesselt. Davor muss man schon den Hut ziehen. Die Leistung Ihrer Mannschaft ist deutlich besser als erwartet. Sehen Sie das auch so?

Wenn man sechs Spiele in Folge gewinnt und dabei vier mal ohne Gegentor bleibt, dann muss man sich die Frage gefallen lassen, warum man nicht in die Serie A aufsteigen will. Immerhin befinden sich dort einige Teams im Umbruch und sind nicht mehr um Welten stärker als Giulianova. Das Wunder von Fano ist noch jedem Italien-Veteran bekannt und zeigt, dass man als Underdog auch ein Team in die erste Liga führen und dort halten kann. Warum also wehren Sie sich gegen eine solche Strategie so vehement?

Mit Frosinone und Ancona stehen zwei Mannschaften oben, die definitiv den Aufstieg plane, vom Kader aber deutlich weniger Potenzial aufweisen als Giulianova, ganz zu Schweigen von der Infrastruktur. Könnte Sie ein genauerer Blick auf die Konkurrenten dazu verleiten, doch noch einmal über Ihre Saisonziele nachzudenken? Fakt ist doch, wenn Sie es versuchen, dann werden Sie auch aufsteigen. Lediglich Aquila wird sich möglicherweise im Saisonverlauf als zu stark herauskristallisieren.

Gibt es einen Liga-Konkurrenten der Sie aktuell besonders beeindruckt bzw. enttäuscht? Welche Mannschaft beeindruckt Sie in ganz Italien zur Zeit am meisten?

Was trauen Sie den Eurofightern am heutigen Abend noch zu und wem drücken Sie ganz besonders die Daumen?



MacGaze (AS Monza)

Monza steht weiterhin in Lauerstellung hinter Benevento und Messina. Die letzten Spiele liefen durchweg souverän für Ihre Mannschaft. Hat sich der Kader jetzt formiert und haben Sie die geforderte Konstanz bereits erreicht?

Was gibt es noch zu verbessern?

Welche Kaderveränderungen planen Sie noch im Saisonverlauf? Oder geben Sie der Mannschaft nun die notwendige Zeit sich zu entwickeln?

Was hat Benevento Monaz zur Zeit voraus? Wie lange werden Sie noch benötigen um diese Lücke zu der absoluten Liga-Spitze zu schließen?

Wenn Sie die Wahl hätten, in welcher der beiden B-Serien würde Sie am Ende lieber spielen A oder B?

Sind Sie überrascht, dass es im Pokal gegen Salernitana zu einem so ordentlichen Ergebnis für Ihre Mannschaft gekommen ist?

Geben Sie uns bitte noch einen kurzen Ausblick auf die kommenden Aufgaben?


Pagel (US Benevento)

Sie Sind seit Saison-Beginn der Primus in der Serie 3a. Sind Sie im großen und ganzen zufrieden mit den bisherigen Saisonleistungen?

Gilt der Aufstieg für Sie als gebucht oder erwarten Sie noch Konkurrenz von Messina und Monza, so dass am Ende der dritte Rang die böse Überraschung werden könnte?

Was haben Sie den Konkurrenten in der Liga voraus? Glauben Sie, dass Messina und Monza kurzfristig auf das gleiche Niveau aufsteigen könnten?

Planen Sie noch Kaderveränderungen in dieser Saison oder ist der Transfermarkt für Benevento vorerst geschlossen?

Können Sie und einen kurzen Überblick über Ihre sportlichen Ziele mit Benevento für die nächsten Jahre geben? Planen Sie ein langfristiges Engagement in Italien?



Diablo (FS Pisa)

Herzlich Willkommen zurück in Italien und herzlich willkommen zurück in der Gazzetta. Was für ein Gefühl ist es, wieder im alten Club beschäftigt zu sein, mit dem man die großen Erfolge feiern konnte?

Was haben Sie gedacht, als Sie von der Kündigung Ihres dilletantischen Vorgängers in Pisa erfahren haben? War der Vorstand Ihres damaligen Vereins direkt einverstanden mit einer Vertragsauflösung oder hat Sie dieser Ausstieg viel Geld gekostet?

Aus Ihren Presse-Statements konnte man entnehmen, dass Pisa schwach geführt wurde, wenig finanzielle Reserven vorhanden sind und die Mannschaft in einem mäßigen Zustand hinterlassen wurde. Wie gehen Sie nun an die neue Aufgabe heran?

Geben Sie uns bitte einen kurzen Überblick über Ihre sportlichen Ziele mit Pisa für die kommenden drei, vier Saisons? Wann ist Pisa wieder das Meister-Pisa? Ist eine solche Saison überhaupt jetzt schon vorhersehbar?

Kommen wir zu den kurzfristigen Zielen. Pisa ist gut gestartet und hat zuletzt zweimal unglücklich verloren. Trotzdem sind Punktzahl und Platzierungf beachtlich. Wo kann die aktuelle Mannschaft am Saisonende landen? Mit dem Abstieg wird Pisa doch sicher nichts mehr zu tun bekommen?

Wie groß ist die Enttäuschung über das Scheitern im Pokal in Mantova? Haben Sie je so viele verschossene Elfmeter gesehen? Was war da los?

Wen sehen Sie als Favoriten auf den Titel, wer werden die Konkurrent sein und wer wird die großen ein wenig ärgern? Vielleicht Pisa?

Diablo

  • Gast
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 15
« Antwort #304 am: 10. Juli 2008, 11:56:46 »
Herzlich Willkommen zurück in Italien und herzlich willkommen zurück in der Gazzetta. Was für ein Gefühl ist es, wieder im alten Club beschäftigt zu sein, mit dem man die großen Erfolge feiern konnte?

Danke! Ich habe immer gesagt, dass es ein Fehler war aus Pisa wegzugehen. Letztendlich habe ich dann in Fürth das Beste daraus gemacht, aber mein KSM-Herz hängt einfach sehr an Pisa. Für mich war klar, dass ich zurückkehre sobald der Verein frei wird, egal ob restettet oder nicht. Letztendlich ist er nicht resettet und ich bin sehr glücklich wieder hier zu sein.

Was haben Sie gedacht, als Sie von der Kündigung Ihres dilletantischen Vorgängers in Pisa erfahren haben? War der Vorstand Ihres damaligen Vereins direkt einverstanden mit einer Vertragsauflösung oder hat Sie dieser Ausstieg viel Geld gekostet?

Ich habe mich gefreut, als ich gesehen habe, dass der Verein frei ist und habe gleich das Gespräch mit meinem Vorgänger gesucht. Ich muss zwar zugeben, dass er in sportlichen Fragen nicht der Top-Mann ist, aber den Verein hat er finanziell kerngesund hinterlassen und das ist eine Menge wert!

Aus Ihren Presse-Statements konnte man entnehmen, dass Pisa schwach geführt wurde, wenig finanzielle Reserven vorhanden sind und die Mannschaft in einem mäßigen Zustand hinterlassen wurde. Wie gehen Sie nun an die neue Aufgabe heran?

Wir werden uns wohl für 2 bis 3 Saisons auf unteren Mittelmaß einstellen müssen. Ich kann aus dem jetzigen Spielermaterial zwar noch ein bißchen was herausholen, aber aufgrund des Altersschnitts reicht es auf Dauer nicht aus.
Wir werden junge Spieler und Spieler mit Potenzial verpflichten und gewinnbringend verkaufen. Zunächst wollen wir Rahmenbedingungen schaffen, um uns junge, entwicklungsfähige Spieler leisten zu können.
Finanziell kommt uns der Transfermarkt momentan zu Gute, da man Spieler für Spottpreise verpflichten kann. Wir hoffen auf  diesem Wege, den ein oder anderen Spieler zu "erwischen".

Geben Sie uns bitte einen kurzen Überblick über Ihre sportlichen Ziele mit Pisa für die kommenden drei, vier Saisons? Wann ist Pisa wieder das Meister-Pisa? Ist eine solche Saison überhaupt jetzt schon vorhersehbar?

Ja, ich hoffe doch das es zumindest planbar ist!
Wir sind in Saison 11 mit einer Stärke von circa 970 Meister geworden und waren dabei stärkemäßig die Nummer 4 oder 5 in Italien. Wir wollen in 4 Saisons so weit sein, dass wir um Titel spielen können und international Topleistungen abrufen!

Kommen wir zu den kurzfristigen Zielen. Pisa ist gut gestartet und hat zuletzt zweimal unglücklich verloren. Trotzdem sind Punktzahl und Platzierung beachtlich. Wo kann die aktuelle Mannschaft am Saisonende landen? Mit dem Abstieg wird Pisa doch sicher nichts mehr zu tun bekommen?

Ich gehe davon aus, dass wir nicht in Abstiegsnot kommen. Der Plan ist, die Mannschaft langsam zu verändern, sollten wir aber absteigen, wird es definitiv eine Fürther Radikalkur geben!

Wie groß ist die Enttäuschung über das Scheitern im Pokal in Mantova? Haben Sie je so viele verschossene Elfmeter gesehen? Was war da los?

Die Nerven! Ich denke die Spieler waren einfach überfordert mit dieser extremen Drucksituation im Elfmeterschießen. Ich muss aber für die entscheidenden Fehler gradestehen, denn gegen Mantova gehen meine Taktiken grundsätzlich nicht auf und ich hätte die Jugendspieler vielleicht nicht in so einer kritischen Situation bringen dürfen.

Wen sehen Sie als Favoriten auf den Titel, wer werden die Konkurrent sein und wer wird die großen ein wenig ärgern? Vielleicht Pisa?

Hätten wir die Spiele gegen die werte Kollegin aus Montichiari und in Turin nicht in den letzten Minuten verloren, hätten wir sicherlich auch versucht oben anzugreifen. So sehe ich aber eher die üblichen Verdächtigen um den Titel spielen: Turin nach dem extremen Stärkenpushing, wie immer Cagliari, hoffentlich auch endlich mal Salernitana und mini, aber auch Montichairi und Inter Rom darf man nicht abschreiben.
Wir hoffen natürlich, dass wir die Giftzwerge sein können, bei denen dann der eine oder andere stolpert. ;)

metalvampire

  • Gast
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 15
« Antwort #305 am: 10. Juli 2008, 12:24:28 »
...endlich ist die dritte Ausgabe der Gazzetta dello Sport für die Saison 15 da...


metalvampire (AC Giulianova)

Giulianova spielte zuletzt wie entfesselt. Davor muss man schon den Hut ziehen. Die Leistung Ihrer Mannschaft ist deutlich besser als erwartet. Sehen Sie das auch so?

natürlich freuen wir uns über die serie die wir hingelegt haben und wir sind hoch erfreut über die reaktion der mannschaft nach der niederlage gegen Cremona. allerdings sollte man auf dem teppich bleiben und sich unsere gegner mal ansehen. bis auf Aglianese war wirklich keine mannschaft dabei die sich hätte ernsthaft mit uns messen können. dafür ist der klare sieg gegen Aglianese umso erfreulicher, da ja mittlerweile bekannt ist das die gerne mal mit mehr einsatz spielen wenn es gegen gegner wie uns geht. ob die leistung der mannschaft besser als erwartet ist? eigentlich nicht! das wir gegen die letzten 6 gegner gut aussehen würden war ja vorher schon klar. womit man nicht unbedingt rechnen mußte das waren die punktgewinne zu saison beginn. mit den siegen gegen Stella und Cosenza konnten wir ja schließlich 2 mannschaften schlagen die etwas stärker waren und gegen Bergamo punktet auch nicht jeder. in diesen spielen wurde der grundstein für unsere jetztige tabellen position gelegt.


Wenn man sechs Spiele in Folge gewinnt und dabei vier mal ohne Gegentor bleibt, dann muss man sich die Frage gefallen lassen, warum man nicht in die Serie A aufsteigen will. Immerhin befinden sich dort einige Teams im Umbruch und sind nicht mehr um Welten stärker als Giulianova. Das Wunder von Fano ist noch jedem Italien-Veteran bekannt und zeigt, dass man als Underdog auch ein Team in die erste Liga führen und dort halten kann. Warum also wehren Sie sich gegen eine solche Strategie so vehement?


die beantwortung dieser frage ist eigentlich sehr leicht. WIR SIND EINFACH NICHT SO WEIT. natürlich sind wir uns dessen bewußt das es im augenblick ziemlich leicht ist aufzusteigen da die hälfte der liga nicht will und die andere hälfte anscheinend nicht kann. in Giulianova wird der umbruch der in der ersten liga stattfinden schon genau beobachtet aber wir sind zu dem entschluß gekommen das wir da einfach (noch) nicht mithalten können. wir haben weder finanzielle reserven noch die chance auf riesen einnahmen durch unser stadion um nochmals nachzubessern falls nötig.diese vereine sind alle um einiges weiter wie wir. wir haben einen langfristigen plan und daran werden wir uns halten egal was da noch kommt. der plan ist gut und wir sehen zum jetztigen zeitpunkt keinen keinen grund  davon abzuweichen. fakt ist wenn wir aufsteigen möchten wir nicht die selben probleme wie Vicenza oder Empoli haben. oder um ein anderes beispiel zu nennen: wir möchten nicht ein zweites SSV Ulm werden die in der bedeutungslosigkeit des fussballs verschwunden sind, nur weil da ein paar chaoten meinten sie müßten mal ein jahr erste liga spielen und dann den verein auf jahrzente hinaus zerstört haben!


Mit Frosinone und Ancona stehen zwei Mannschaften oben, die definitiv den Aufstieg plane, vom Kader aber deutlich weniger Potenzial aufweisen als Giulianova, ganz zu Schweigen von der Infrastruktur. Könnte Sie ein genauerer Blick auf die Konkurrenten dazu verleiten, doch noch einmal über Ihre Saisonziele nachzudenken? Fakt ist doch, wenn Sie es versuchen, dann werden Sie auch aufsteigen. Lediglich Aquila wird sich möglicherweise im Saisonverlauf als zu stark herauskristallisieren.


was das potenzial anbelangt stimme ich ihnen bei Frosinone gerne zu, allerdings nicht bei Ancona. die haben ne junge mannschaft mit enorm viel potenzial. mit denen werden wir uns auch ende der saison noch nicht auf augenhöhe meßen können. dazu kommt ja noch Cremona, die mir leider allzu gern vergessen werden wenn die aufstiegsaspiranten genannt werden. an die kommen wir in dieser saison auch noch nicht heran. Aquila brauchen wir gar nicht erst zu erwähnen und Cosenza sollte man auch beachten. damit haben wir schon einen kreis von 4-5 mannschaften die stärker sind als wir! da brauchen wir uns über einen aufstieg erst gar nicht zu unterhalten. was die infrastruktur angeht sind wir mit sicherheit weiter als einige dieser mannschaften, allerdings auch noch nicht so weit wie wir es gerne hätten. bevor der bau eines Bahnhofs nicht in auftrag gegeben wurde brauchen wir uns gar nicht über einen aufstieg unterhalten. dann sollte man auch nicht vergessen das wir mit dem geplanten verkauf von Lopriore unseren star spieler verlieren werden. das wird erhebliche spuren an der stärke der mannschaft hinterlassen. im augenblick haben wir da 3 gute angebote vorliegen und es bleibt abzuwarten wie sich das ganze entwickelt.


Gibt es einen Liga-Konkurrenten der Sie aktuell besonders beeindruckt bzw. enttäuscht? Welche Mannschaft beeindruckt Sie in ganz Italien zur Zeit am meisten?


in der liga schauen wir zur zeit eher auf uns und unsere entwicklung als auf unsere konkurrenten. in der serie A imponieren mir mit sicherheit Chieti, Venedig und Montichiari am meisten. Chieti weil sie woche für woche beweisen das stärke nicht alles im fussball ist, Venedig weil diese altherrentruppe im augenblick die CC gruppe in der sie sich befinden in ihre einzelteile zerlegt und Montichiari beeindruckt durch die leichtigkeit mit der sie bisher durch den EC maschieren.


Was trauen Sie den Eurofightern am heutigen Abend noch zu und wem drücken Sie ganz besonders die Daumen?


ich drücke unseren mannschaften gleichermaßen die daumen. Montichiari ist ja fast schon in der nächsten runde, da kann man auch eine knappe niederlage verschmerzen. enorm wichtig für Italien wäre es mit Verona noch eine zweite mannschaft im EC zu behalten. genau so wichtig wären natürlich auch siege von Turin, Cagliari und Rom um sich noch die chance auf platz 2 in ihren gruppen zu erhalten. von Venedig erwarte ich heute einen sieg egal wie. ein sieg heute würde den zweiten platz in der gruppe schon sicher machen und dann könnten sie sich ganz darauf konzentrieren am nächsten spieltag gegen La Vall den einzug in die nächste runde klar zu machen.

in diesem sinne: AUF GEHTS, FORZA ITALIA  :schal: :fussball: :pokal:

MIBsson

  • Gast
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 15
« Antwort #306 am: 10. Juli 2008, 12:26:34 »
mibiosi (Inter Rom)

Zitat
Drei Niederlage bei vier Siegen und vier Unentschieden: Ist diese Ausbeute zu wenig für eine Mannschaft mit den Ansprüchen Inter Roms, dem amtierenden Pokalsieger?

Wer nicht wagt .... wir waren taktisch nochmal am rumexperimentieren. Das geht manchmal gut, manchmal eben auch nicht.
Dennoch die letzte Niederlage war eindeutig unnötig! Wir sind nicht zufrieden und werden uns in Zukunft steigern müssen  :ja:

Zitat
Die Resultate führen zu einem Tabellenplatz im Mittelfeld, mit sechzehn Punkten. Wie schätzen Sie die Platzierung ein? Ist ein Spitzen-Resultat oder sogar der langersehnte Meistertitel trotzdem noch möglich?

Noch ist alles möglich, wir werden schon wieder in unsere Bahn finden  :ja:

Zitat
Ohne Zweifel gab es auch gute Spiele für Ihre Mannschaft. Das Unentschieden gegen Salernitan oder der Sieg gegen Chieti, nebenbei auch die sensationelle Pokalschlacht mit dem Erfolg in Turin. Dennoch sind die Leistungen Ihrer Mannschaft aktuell sehr unbeständig. Kennen Sie den Grund hierfür und können Sie ihn abstellen?

Ja, ich sprach bereits an, dass wir taktisch experimentierten ... Wir müssen dominanter werden und suchen dafür noch unsere Strategie!

Zitat
Auch international hat Inter nach der souveränen Qualifikation schlichtweg enttäuscht. Wie schätzen Sie diese Ergebnisse ein?

Das muss man differenziert betrachten. Weil unser Keeper gesperrt wurde, haben wir einiges an Schlagkraft verloren.
Ärgerlich ist, dass wir vor dieser Saison überlegt haben noch einen weiteren zu holen und uns dann dagegen entschieden haben ... naja verpokert!

Die Niederlage gegen Schweinfurt müssen wir hinnehmen. Die waren besser.
Gegen Iberia Zchaltubo in der 10. Minute seinen Keeper zu verlieren hat die Mannschaft sicherlich auch nicht gestärkt .. grade auf dem Niveau sind es Nuancen die am Schluss entscheident sind.
Gegen Ballymena City dann das Unentschieden ist für mich durchaus hinnehmbar, in Anbetracht des Keepers und eines verletzten Abwehrchefs.
Wenn wir heute ein Unentschieden erreichen sind wir zufrieden!

Natürlich im ganzen sehr enttäuschend, manchmal ist aber auch einfach Pech mit drin!

Zitat
Es war zuletzt zu lesen, dass Inter sich für die Zukunft rüstet und Geld aus Spielerverkäufen weiterhin in die Infrastruktur des Vereins investiert. Ist die Angst vor einem finaziellen Crash wie in Verona oder Treviso größer als der kurzfristige sportliche Erfolg?

Solche Crashs wird es bei uns nicht geben, dafür sind wir schon zu gut aufgestellt.
Unsere Infrastruktur konnte durch den Verkauf von Ayhan nun komplettiert werden - und das nur! im Hinblick auf einem Platz unter den absoluten Spitzenteams! Was das Stadion angeht :ja: Wir stehen gut da, haben finanzielle Mittel und sind bereits jetzt für die Zukunft gerüstet. Wir sind nicht die ersten die in die Knie gehen werden im anbetracht der sich anbahnenden Änderungen - im Gegenteil!
Wenn noch Verkäufe folgen, dann nur in hinblick auf die miserable Marktwert Entwicklung in letzter Zeit.


Zitat
Geben Sie uns einen kurzen Ausblick auf die sportlichen Ziele für die kommenden Wochen. Noch tanzen Sie immerhin auf drei Hochzeiten.

Nach dem Spiel heute Abend wird sich Entscheiden ob es noch 3 oder 2 Hochzeiten sind.
Daran hängt nun erstmal unsere Zukunftsplanung .. warten wir's ab  :ja:

Vielen Dank fürs Interview!  :zustimm:

lavinia

  • Gast
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 15
« Antwort #307 am: 10. Juli 2008, 12:39:43 »
mibiosi (Inter Rom)

 Wir sind nicht die ersten die in die Knie gehen werden im anbetracht der sich anbahnenden Änderungen - im Gegenteil!





Was bahnt sich denn da an????? Habe ich etwas verpasst?

Offline Sascha

  • Lebende Legende
  • *****
  • Beiträge: 25.999
  • Geschlecht: Männlich
    • Remax Föhr
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 15
« Antwort #308 am: 10. Juli 2008, 12:40:58 »
mibiosi (Inter Rom)

 Wir sind nicht die ersten die in die Knie gehen werden im anbetracht der sich anbahnenden Änderungen - im Gegenteil!





Was bahnt sich denn da an????? Habe ich etwas verpasst?

MIB meint die Gehälterexplosion, die ich übrigens gut finde
Erfolge: 2 mal Pokalsieger in Deutschland 1 mal Supercupgewinn in Deutschland

MIBsson

  • Gast
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 15
« Antwort #309 am: 10. Juli 2008, 12:47:31 »
mibiosi (Inter Rom)

 Wir sind nicht die ersten die in die Knie gehen werden im anbetracht der sich anbahnenden Änderungen - im Gegenteil!





Was bahnt sich denn da an????? Habe ich etwas verpasst?

MIB meint die Gehälterexplosion, die ich übrigens gut finde

 :ja: die meinte ich!

lavinia

  • Gast
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 15
« Antwort #310 am: 10. Juli 2008, 12:50:08 »
mibiosi (Inter Rom)

 Wir sind nicht die ersten die in die Knie gehen werden im anbetracht der sich anbahnenden Änderungen - im Gegenteil!





Was bahnt sich denn da an????? Habe ich etwas verpasst?

MIB meint die Gehälterexplosion, die ich übrigens gut finde

 :ja: die meinte ich!


Aber die gibt's doch schon seit letzter Saison? Ich habe ja bei Tcaciuc für über 700000 verlängert. Der Mann wird demnächst rausfliegen. Wenn man das mal zusammenrechnet, dann kassiert der knapp 48 Mios pro Saison. Das ist genau so unrealistisch wie ein 160000 Zuschauer Stadion, also fast schon wieder realistisch  :rofl:

MIBsson

  • Gast
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 15
« Antwort #311 am: 10. Juli 2008, 12:55:42 »
mibiosi (Inter Rom)

 Wir sind nicht die ersten die in die Knie gehen werden im anbetracht der sich anbahnenden Änderungen - im Gegenteil!





Was bahnt sich denn da an????? Habe ich etwas verpasst?

MIB meint die Gehälterexplosion, die ich übrigens gut finde

 :ja: die meinte ich!


Aber die gibt's doch schon seit letzter Saison? Ich habe ja bei Tcaciuc für über 700000 verlängert. Der Mann wird demnächst rausfliegen. Wenn man das mal zusammenrechnet, dann kassiert der knapp 48 Mios pro Saison. Das ist genau so unrealistisch wie ein 160000 Zuschauer Stadion, also fast schon wieder realistisch  :rofl:

Naja bisher war sie noch nicht ganz so krass und traf die Clubs nicht wirklich... mittlerweile sieht das anders aus!

metalvampire

  • Gast
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 15
« Antwort #312 am: 10. Juli 2008, 12:56:34 »
über realistisch brauchen wir uns bei KSM wohl nicht zu unterhalten. spieler die 70 mio pro saison verdienen, spieler die für 200 mio den verein wechseln, massenhaft zweitligisten mit hunderttausend plätze stadien, spieler die 15 punkte pro saison stärker werden, hunderte von teams mit fast identischer stärke usw, usw........

finde es immer witzig wenn die leute bei ner diskussion einbringen das die und die änderung nicht realistisch sei. dabei gibt es kaum ne sache die hier auch nur annähernd realistisch ist. :lach:

lavinia

  • Gast
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 15
« Antwort #313 am: 10. Juli 2008, 13:02:24 »
mibiosi (Inter Rom)

 Wir sind nicht die ersten die in die Knie gehen werden im anbetracht der sich anbahnenden Änderungen - im Gegenteil!





Was bahnt sich denn da an????? Habe ich etwas verpasst?

MIB meint die Gehälterexplosion, die ich übrigens gut finde

 :ja: die meinte ich!


Aber die gibt's doch schon seit letzter Saison? Ich habe ja bei Tcaciuc für über 700000 verlängert. Der Mann wird demnächst rausfliegen. Wenn man das mal zusammenrechnet, dann kassiert der knapp 48 Mios pro Saison. Das ist genau so unrealistisch wie ein 160000 Zuschauer Stadion, also fast schon wieder realistisch  :rofl:

Naja bisher war sie noch nicht ganz so krass und traf die Clubs nicht wirklich... mittlerweile sieht das anders aus!



Na dann sind Verona und Treviso wohl nur der Anfang.

Andererseits: Irgendwann wird es sich dann einpendeln und man spielt insgesamt vom Niveau her 200 Punkte drunter.

MIBsson

  • Gast
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 15
« Antwort #314 am: 10. Juli 2008, 13:04:10 »
Na dann sind Verona und Treviso wohl nur der Anfang.

Andererseits: Irgendwann wird es sich dann einpendeln und man spielt insgesamt vom Niveau her 200 Punkte drunter.

Wobei ich garnicht weiß wies tatsächlich um Treviso oder Verona steht!  :rolleyes:

lavinia

  • Gast
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 15
« Antwort #315 am: 10. Juli 2008, 13:20:31 »
Na dann sind Verona und Treviso wohl nur der Anfang.

Andererseits: Irgendwann wird es sich dann einpendeln und man spielt insgesamt vom Niveau her 200 Punkte drunter.

Wobei ich garnicht weiß wies tatsächlich um Treviso oder Verona steht!  :rolleyes:

Michale hat ja kürzlich ein Statement dazu abgegen, ich glaube in der Cantina. Und Elvis hatte das mal kurz nach seinem Antritt in Verona gesagt. Es lagen zwar keine Zahlen bei beiden auf dem Tisch aber zumindest die subjektive Aussage, dass man abspecken muss...


Offline miniwiener

  • Lebende Legende
  • *****
  • Beiträge: 10.380
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 15
« Antwort #316 am: 10. Juli 2008, 13:58:10 »
Fangen wir mit den Negativ-Schlagzeilen an. Trotz eines aufopfernden Kampfes musste sich Ihre Mannschaft in der Summe aus Hin- und Rückspiel leider dem Favoriten aus Riscani geschlagen geben und in der ersten EC-Runde die Segel streichen. Hält sich die Enttäuschung angesichts des Gegners in Grenzen?

nein, wir sind geschockt, die enttaeuschung ist grenzenlos. mit der auslosung war es absehbar aber wir hatten trotzdem gehofft und alles gegeben. warum dann ausgerechnet ein kaderfueller eingewechselt wird in so einem wichtigen spiel statt des tatsaechlichen ersatzes wird wie vieles ein ksm geheimnis bleiben. nun ja die situation die wir fuerchteten ist nun da und wir muessen damit klarkommen.

Würden Sie sagen, dass nach dem Aus im EuroCup einer der beiden verbleibenden Titel Pflicht ist um die Saison zu retten? Welchen würden Sie bevorzugen?

nein titelpflicht kann man einfach nicht sagen in italien. wenn ich einen waehlen muesste dann natuerlich die meisterschaft aber wir werden sehen wie sich alles weitere entwickelt.

Mit Ausnahme des Spiels gegen Brescia konnte Ihre Mannschaft zuletzt ergebnisorientiert überzeugen ohne ein spielerisches Feuerwerk zu entfachen. Ärgert Sie diese Niederlage umso mehr, wenn Sie bedenken, dass Sie sich ansonsten in Schlagdistanz zu Lazio befänden?

die verlorenen punkte aergern mich. brescia ist kein leichter gegner aber auch keiner, bei dem man zum wiederholten male punkte lassen darf als mannschaft von diesem kaliber. und da interessiert es mich nicht ob ich letzter oder uneinholbar erster bin, solche spiele muss ich gewinnen, punkt aus ende...

Lazio liegt nun fünf Punkte vor Salernitana. Ist dieser Rückstand noch aufholbar? Lazio scheint sich nicht, wie erwartet auf den Champions Cup sondern eher auf den Meistertitel zu konzentrieren. Sind sie überrascht?

sicher durch ist lazio noch nicht. ueberraschend ist die doch eher durchwachsene leistung lazios im cc da muss ich ihnen recht geben. ich hoffe dass callinho nicht nur die italienischen manager in truegerischer sicherheit wiegen wollte und sich wirklich 100% auf den cc konzentriert, dann sei ihm im falle eines falles auch der meistertitel vergoennt.

Die Leistung welcher Mannschaft beeindruckt Sie aktuell am meisten in positiver Hinsicht? Wo sehen Sie eine große Enttäuschung in dieser Saison?

also chieti spielt schon eine fantastische saison. juventus auch wobei ich noch nicht sehe dass diese leistung bis zum ende der saison anhalten wird. voellig ueberrascht bin ich aber von san marino die sich zwar in der "verflixten" zweiten aufstiegssaison befinden, aber die einfach ueberhaupt nicht in tritt kommen (vom kantersieg ueber frozen mal abgesehen). ich hoffe dass gaudi noch in der hinrunde eine kleine serie starten kann die ihn wieder einigermaßen an die ec quali plaetze bringt.

Mannschaften wie Treviso und Verona und zuvor auch schon San Marino mussten die Reißleine ziehen und die Gehaltskosten auf Kosten der Mannschaft drastisch reduzieren. Haben Sie Angst, dass Salernitana diesen Schritt auch irgendwann einmal gehen muss? Sehen Sie in diesen Schritten die Gefahr, dass die italienische Serie A deutlich an Qualität verliert? Oder wird es anderen Länder genau so treffen?

irgendwann? ich hab den schritt doch gerade getan ^^ zwei leistungstraeger haben den verein praktisch zu schnaeppchenpreisen verlassen, gehaltskosten von ueber einer million wurden eingespart und salernitana hat ~30 stk punkte verloren. mittelfristig sind weitere stammspieler betroffen die schon jetzt mit forderungen aufwarten die wir nicht bereit sind zu zahlen, und die bis vertragsende wohl weiter steigen werden.

ich denke die italienische serie a wird deutlich an staerke verlieren. davor an sich habe ich allerdings nicht so grosse angst. bedenklich finde ich vielmehr, dass durch diese gehaltsentwicklung ein ganz uebler managerschlag weiter gestaerkt wird. langfristiges, werthaltiges managen wird unter diesen bedingungen enorm schwer, so dass wir noch viel mehr als bisher manager sehen werden, die den erfolg auf pump kaufen. jedes team kann sich bei der derzeitigen entwicklung 11 alte topspieler fuer insgesamt ich wuerde mal sagen unter 400mio kaufen und sich dann zuruecklehnen und am ende der saison bleibt ein ruinierter verein ohne manager zurueck. die die den schaden haben sind die, die teams mit einer stk von ueber 1000 nicht mehr finanzieren koennen. ich hoffe dass wir uns in italien nicht mit solchem pack herumschlagen werden muessen, denn die meisten grossen clubs sind in haenden von managern, die langfristig etwas aufbauen wollen und eine hohe clubloyalitaet haben.

abschliessend zu diesem thema: wenn ich jemals wechseln sollte, dann werde ich salernitana auf resetstand bringen. leute wie soda, harder, pitter, und weiss ich nich wer moechte ich nicht in italien sehen und mit der o.g. strategie erfolg haben lassen.

Mit Turin und San Marino treffen Sie nun erst einmal auf die vermeindlich einfachereren Gegner. Wären hier Punktverluste unverzeihlich?

also das ist nun doch etwas weit hergeholt. san marino haben wir in unserer geschichte noch kein einziges mal besiegt wenn ich sie daran erinnern darf ;) turin ist sicherlich ein drei punkte spiel aber es ist ksm und wenn wir hier punkte liegen lassen naja dann muessen wir sie eben gegen cagliari, rom und lazio holen :D

Wie schätzen Sie nach den beiden deutlichen Pokalerfolgen gegen die Underdogs Ihr Los für das Achtelfinale ein. Der SSC Rom hat verlauten lassen, dass Salernitana als einfaches Los zu bezeichnen ist. Steigen Sie in das verbale Vorgeplänkel ein oder lassen Sie Tore sprechen?

verbale vorgeplaenkel sind meine spezialitaet :D wir haben schon immer die devise wir nehmen was wir kriegen und wer den pokal gewinnen will der muss nun einmal die besten mannschaften besiegen. ob nun frueher oder spaeter im turnier ist mir persoenlich eher egal. insofern gehen wir gegen den ssc konzentriert zur sache und werden wohl ein deutlich zweistelliges ergebnis fuer salernitana bestaunen duerfen :rofl:
US Venedig
Rekordpokalsieger Italiens und Fanfreundschaft mit SC Newtownstewart

Die ECHTE Qualitätsspielerschmiede KSMs!

Offline Don Gaze

  • Fußballer des Jahrhunderts
  • ****
  • Beiträge: 4.103
  • Geschlecht: Männlich
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 15
« Antwort #317 am: 10. Juli 2008, 18:56:23 »
MacGaze (AS Monza)

Monza steht weiterhin in Lauerstellung hinter Benevento und Messina. Die letzten Spiele liefen durchweg souverän für Ihre Mannschaft. Hat sich der Kader jetzt formiert und haben Sie die geforderte Konstanz bereits erreicht?

Hallo :blumen: ......keineswegs, soeben hat uns unser stärkster Mittelfeldspieler, der Ire Darren Nolan, verlassen. Ihm wird auch noch, etwas später aber doch, unser derzeit bester Abwehrspieler Lucio Sacchi und auch Naldo Gazzano folgen, was soviel bedeutet wie wir werden uns wieder um ein oder zwei Abwehrspieler umsehen. Das sollte allerdings dann die Mannschaft sein mit der wir kommende Saison um den Meisterteller :D ...der Serie C/A spielen werden. Bis zum Ende der Saison sollte die Mannschaft eingespielt sein.
Diese Lauerstellung macht mich bissl nervös :rolleyes: ....zumal Benevento und Messina nächste Runde auch noch gegeneinander spielen. Wir wollen aber keine Spiele absichtlich in den Sand setzen wegen der Spielernoten.

Was gibt es noch zu verbessern?

Alles! In erster Linie haben wir uns vorgenommen das Fortezza bis Ende der Saison zumindest auf 40.000 Plätze zu bringen. Mir persönlich ist ausserdem das Stadionimage sehr wichtig welches wir nach dem Erreichen der 40.000 stückweise in Angriff nehmen wollen, und das wenn möglich ohne kommende Saison Pannone verkaufen zu müssen, den würde ich sehr gerne behalten :ja: ...allerdings sind 28 Mille bei unserem Vereinsimage nicht leicht zusammen zu kratzen, man wird sehen :rolleyes:
Sportlich gilt es bis zum Saisonende die Spieler in Topform zu bringen, was durchaus zu schaffen ist bei den meisten, um kommende Saison dann eben abrocken zu können

Welche Kaderveränderungen planen Sie noch im Saisonverlauf? Oder geben Sie der Mannschaft nun die notwendige Zeit sich zu entwickeln?

Wie gesagt, ein oder zwei neue, junge Abwehrspieler anstatt Sacchi und Gazzano, das Mittelfeld sollte vorerst so bleiben und im Angriff werden wir in 2 ZATs wissen ob auch Battisti gehalten wird, die Saison wird dieser aber auf jeden Fall hier beenden. Unhabhängig von Battisti wird dann Vignoli aus dem Nachwuchs kommende Saison noch in den Profikader genommen, da ja Palozzi nur Leihe ist und ich gerne 5 Stürmer zur Verfügung habe. Das sollts dann aber gewesen sein :rolleyes:

Was hat Benevento Monza zur Zeit voraus? Wie lange werden Sie noch benötigen um diese Lücke zu der absoluten Liga-Spitze zu schließen?

In der Mannschaftsstärke liegen wir aktuell sogar an erster Stelle der Serie C/A, was sich aber mit dem Verkauf von Nolan wieder ändern wird. Zudem wird uns morgen Abend auch noch Costazza verlassen und dann sollten wir auch wieder hinter Messina liegen.
Benevento hat uns vorraus, dass sie von Beginn dieser Saison an wussten was sie wollen, während wir uns erst kürzlich entschlossen haben noch eine weitere Saison Drittklassig zu bleiben, zum Wohle des Vereins. Es macht einfach keinen Sinn mit der momentanen Mannschaftsstärke aufzusteigen da wir dann sehr bald wieder ganz unten landen würden, was nicht das Ziel sein wird.

Wenn Sie die Wahl hätten, in welcher der beiden B-Serien würde Sie am Ende lieber spielen A oder B?

Die Wahl gibt es nicht. Die Serie B/A ist mit Sicherheit die grössere Herrausforderung der wir uns gerne stellen werden, jedoch erst ab Saison 17 :P

Sind Sie überrascht, dass es im Pokal gegen Salernitana zu einem so ordentlichen Ergebnis für Ihre Mannschaft gekommen ist?

Absolut :zustimm: ....ich habe mit einer klassischen Klatsche gerechnet und sogar kurzzeitig überlegt das System welches wir ausnahmsweise gegen Salernitana spielten dauerhaft zu übernehmen.

Geben Sie uns bitte noch einen kurzen Ausblick auf die kommenden Aufgaben?

Den Stammkader fit machen und mit möglichst wenigen Niederlagen nicht aufzusteigen,

Danke für das Gespräch :)

Rippa07

  • Gast
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 15
« Antwort #318 am: 10. Juli 2008, 21:12:17 »
Eines der entscheidenden Spiele auf dem Weg nach oben haben Sie mit 1:0 gegen den SSC Rom gewonnen. Kommentieren Sie bitte kurz das Spiel.

Wir wussten, dass dies eines der wichtigsten, wenn nicht gar das wichtigste Spiel, im bisherigen Sasionverlauf wird. Dem entsprechend hoch war auch die Anspannung vor dem Spiel. Ich habe versucht meiner Mannschaft klar zu machen, das wir von Beginn an hoch konzentriert auftreten müssen, wenn wir gegen Rom bestehen wollen. In diesem Zusammenhang muss ich meiner Mannschaft auch ein großes Kompliment aussprechen, denn Sie hat sich vor allem taktisch exzellent verhalten und schlussendlich auch verdient gewonnen. Dennoch gibt es noch keinen Grund sich aus zu ruhen denn die Sasion ist noch sehr lang und es kann viel passieren. Aber wir sind auf einem guten Weg unser Ziel zu erreichen und so muss es weiter gehen.

Der ärgste Verfolger ist nun der Serie A Absteiger Catanzaro. Ist auch diese Mannschaft noch eine Gefahr für Siena oder sehen Sie die Hauptkonkurrenten weiterhin in Rom und Florenz?

Canzanzaro spielt bislang eine gute Sasion ohne Frage. Bleibt ab zu warten wie die Mannschaft die Trainerentlassung verarbeitet hat. Dennoch denke ich das Rom, Florenz und Mailand im Moment die größten Konkurenten in Sachen Aufstieg sind, da sie momentan deutlich stärker besetzt sind. Nichts desto trotz werden wir das Spiel nich unterschätzen, zumal es ein Auswärtsspiel ist. Wir wollen unsere Serie weiter ausbauen und werden auch gegen Catanzaro nicht mit angezogener Handbremse agieren. Dafür ist es noch deutlich zu früh.

Der Vorsprung auf den dritten Platz beträgt mittlerweile vier Punkte. Reicht das bereits um es ein wenig lockerer angehen zu lassen oder glauben Sie, dass die Mannschaft nach wie vor alles geben muss?

Wie schon gesagt die Sasion ist noch lang und es ist noch nichts entschieden. Von daher wird es keine Schluserei geben, dafür werde ich schon sorgen ;)

Bei aller Freude über das tolle erste Saisondrittel die Frage an Sie, inwieweit Sie das Pokal-Aus in Florenz enttäuscht hat. Haben Sie hier nicht eine große Chance auf größeres Ansehen verspielt?

Nun im Pokal waren wir (übrigens gegen Chieti) klarer Außenseiter. Leider hatten wir nach diesem Spiel die wichtigen Spiele gegen Florenz und Rom, so dass leider nicht mit vollem Einsatz gespielt werden konnte. Wenn man die Ergebnisse in der Liga betrachtet war das wohl auch die richtige Entscheidung. Trotzdem war Chieti an diesem Tag die klar bessere Mannschaft und ist verdient weiter gekommen.

Am nächsten Spieltag nun kommt es zum Gipfeltreffen und Sie reisen nach Catanzaro. Geben Sie uns bitte einen kurzen Ausblick.


Wir wollen auch dieses Spiel für uns entscheiden und so werden wir auch auftreten. Auswärts ist es immer ein bisschen schwieriger die richtige Taktik zu finden aber ich denke meine Jungs haben einen guten Lauf momentan und ich bin fest davon überzeugt das wir weiterhin unseren Spitzenplatz behaupten können.

Offline Don Guschdl

  • Lebende Legende
  • *****
  • Beiträge: 22.815
  • Geschlecht: Männlich
  • Der Wundermacher von Fano
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 15
« Antwort #319 am: 10. Juli 2008, 23:30:03 »
Don Guschdl (Cosenza Sport)

Das erste Saisondritte ist gelaufen und Cosenza hat sich ordentlich geschlagen. Die sportlichen Ansprüche scheinen mehr als erfüllt worden zu sein, denn Cosenza hat lediglich zwei Niederlage einstecken müssen und es sind nur drei magere Punkte bis zum Aufstiegsplatz. Wie wollen Sie es anstellen, den Abstand nach oben nicht zu knapp werden zu lassen?

Das ist eine sehr gute Frage. Wir werden immer stärker und verkürzen den Rückstand zu den besten Teams. Dadurch geraten wir immer näher an die Spitze heran. Wir werden wohl irgendwann den Torwart im Sturm spielen lassen müssen und den Stürmer im Tor :juggle:


Wie hat die Mannschaft das Aus im Pokal gegen Venedig verkraftet. Sie waren ein ganz krasser Außenseiter und der Elfmeterpfiff nach der Schwable des Venezianischen Stürmers, und das noch außerhalb des Strafraums. Hätten Sie sich in diesem Moment gewünscht lieber in einem weniger korrupten Fußballland aktiv zu sein? Nicht wenige Kritiker meinen, dass der Schiedsrichter den einen oder anderen Euro für diese Entscheidung erhalten haben muss. Wie stehen Sie dazu?

Zum Schiedsrichter sage ich besser nichts, das war ein Skandal :motz: :wall:. Wenn der noch mal in die Nähe von Cosenza kommt wird er den Haien zum Fraß vorgeworfen. Das unser Verband korrupt ist wies man ja längst, wir werden unser Budget auf dieser Position erhöhen müssen. Die Mannschaft hat super gespielt und toll gekämpft. Wenn man bedenkt das wir 1 Stunde lang zu zehnt gespielt haben ist die Leistung um so höher einzuschätzen.


In einer neuen Erhebung der qualitativ besten Kader Italien liegt Cosenza mit 755 Punkten auf Rang 32. Wie weit kann es in dieser Saison noch nach oben gehen? Lediglich Aquila hebt sich in der Serie 2b noch deutlich von Cosenza ab.

Ich schätze das wir, wie zu Saisonbeginn geplant, bei ca. 800 liegen werden. Dann wird es echt schwer nicht auf einen Aufstiegsplatz zu kommen


Mit einer ähnlichen Mannschaft, dem FS Fano, sind Sie vor einigen Jahren in die Serie A aufgestiegen und haben sich auch dort behauptet. Warum bleiben Sie bei Ihrer Überzeugung, dass es nach dem Wunder von Fano kein Wunder von Cosenza geben soll. Immerhin hatten Sie sich mit Fano auch etabliert und man ist einhellig der Meinungm Fano wäre heute noch mindestnes im italienischen Mittelfeld vertreten, hieße der Manager noch Guschdl.

Danke für die Komplimente :grinsevil:. Es würde dem Verein langfristig schaden wenn wir zu früh aufsteigen. Wir bracuhen eine solide Finanzierung um einen starken Kader zu finanzieren. Wenn wir zu früh aufsteigen wird das Team zu sehr ausgelaugt. Wir hätten auch nicht die Infrastruktur um einen guten Kader zu zahlen.


Was trauen Sie unseren Eurofightern heute Abend noch zu? Wird Venedig weiter auftrumpfen und können die beiden EC-Teilnehmer beide den Sprung in die dritte Runde schaffen?

Die Antwort kommt leider zu spät, ich drücke aber immer allen Italienern die Daumen.

m3kki

  • Gast
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 15
« Antwort #320 am: 11. Juli 2008, 15:45:23 »
M3KKI (Atalanta Cagliari)

Cagliari spielt wie eh und je, ohne großes Aufsehen aber äußerst zuverlässig und erfolgreich. Der Lohn ist ein Spitzenplatz und lediglich drei Punkte Rückstand auf den Tabellenführer. Würden Sie das erste Saisondrittel bezogen auf die Liga-Ergebnisse als Erfolg werten?

Ja das kann man nicht anders sagen, 3 Punke Rückstand is gar nix da kann noch viel passieren.

Was gibt es noch zu verbessern?

Den Tabellenplatz;) und natürlich muss ich weiterhin den Kader verjüngen, was sich aber als sehr schwierig erweist.

Im Pokal sind Sie ausgeschieden und im Champions-Cup läuft es ansprechend. Ein sieg, ein Unentschieden, eine Niederlage. Insgesamt vielleicht ein winziges Stückchen hinter den Erwartungen zurück. Wie schätzen Sie die Leistungen auf internationaler Bühne ein?


Naja jetzt ist ein weiteres Unentschieden hinzugekommen und damit is der 1. Tabellenplatz nicht mehr erreichbar, was natürlich mein Ziel war, obwohl ich wusste das es sehr schwierig werden würde. Aber wie man besonders an den knappen Ergebnissen gegen Dragojvac sieht, wäre es durchaus mit ein wenig mehr Glück drin gewesen. Jetzt gilt es natürlich den 2.Platz zu verteidigen.


Cagliari hat zuletzt ein wenig an Kaderqualität verloren. Ist dies auf Transfers zurückzuführen oder sehen wir bereits das Resultat der Doppelbelastung Liga/CC?

Wir sehen eindeutig die Doppelbelastung Liga/CC. In einer der besten Ligen zu spielen und gleichzeitig noch im CC geht sehr auf die Substanz. Da brauch man schon fast 18 gleichwertige Spieler, aber die habe ich leider zur Zeit nicht.

Wie sehen Sie die kommenden Wochen? Werden Sie den Angriff auf Lazio wagen und versuchen, den dritten Titel in Folge für den Rekordmeister zu holen oder haben Sie aktuell andere Baustellen auf die Sie Ihr Hauptaugenmerk richten, z.B. die Veränderung des Kader?


Ich werde versuchen mich auf beide Sachen zu konzentrieren. Jetzt steht natürlich erstmal das Spitzenspiel gegen Lazio an, was wir natürlich gewinnen wollen.

Offline Frozen

  • Internationaler Fußballer des Jahres
  • ***
  • Beiträge: 1.753
  • Geschlecht: Männlich
  • In vino veritas
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 15
« Antwort #321 am: 16. Juli 2008, 12:08:48 »
Die Leistung Ihrer Mannschaft schwankt weiterhin enorm. Aktuell würde ich Andria eher in einem kleine Tief denn in einem Hoch sehen. Gibt es hierfür Gründe oder haben Sie diese noch nicht identifizieren können?

Vielleicht liegt es daran das wir zu oft die Taktik wechseln, vielleicht liegt es daran das die Mannschaft die Vorgaben nicht umsetzt, vielleicht sind die Siege auch nur Glückstreffer während einer seit letzter Saison anhaltenen Pechsträhne, oder vielleicht wird es auch langsam Zeit für frischen Wind in Andria Stella´s Segeln.

Mit sechzehn Punkten befindet sich die Mannschaft auf Rang zwölf. Dies ist mit Sicherheit ein Platz, der keine Abstiegsängste aufkommen lässt, aber insgeheim hatte man sich von Andria Stella eine fulminante Saison ähnlich der vorletzten erwartet. Woran liegt es, dass der Erfolg sich nicht konstant einstellen will? Sind Sie von den bisherigen Ergebnissen eher enttäuscht?

Bis auf zwei, drei Spiele blieb die Mannschaft mal wieder hinter den Erwartungen und den Ansprüchen zurück. Natürlich bin ich darüber nicht erfreut.
Momentan fehlen mir noch die Ideen um eine Wende herbeizuführen, aber falls wir uns wieder fangen kehrt auch der Spaß am Fussball wieder zu uns zurück.

Im Pokal konnten Sie mit Juventus Mailand eine der großen Liga-Überraschungen nach einer wahren Pokalschlacht aus dem Wettbewerb befördern und man glaubte an eine Initialzündung. Diese blieb aus, denn der Liga-Alltag belehrte uns eines besseren. Wie groß ist die Frustration über diesen Zustand und wie groß ist die Freude über den Achtelfinal-Einzug?

Das war eines der wenigen Highlights dieser Saison und wir haben uns wirklich sehr gefreut und natürlich hatten wir auch das Viertelfinale fest im Visier, aber wir wurden mal wieder nicht für unsere Anstrengungen belohnt. C´est la vie!

Mit dem Auswärtsspiel in Verona haben Sie das Glückslos gezogen? Haben Sie wegen dieser sehr leichten Aufgabe das Viertelfinale fest im Visier?

 :motz: :wall: :cry:

Einige Liga-Konkurrenten krempeln zur Zeit ihre Mannschaften um um kostendeckender arbeiten zu können. Wird Andria auch ähnliche Maßnahmen ergreifen müssen oder sind Sie finanziell solider aufgestellt?

Zum Glück liegen keine planmäßigen Vertragsverlängerungen in dieser Saison mehr vor, so dass wir die Entwicklung der immer weiter steigenden Gehälter noch etwas abwarten können. Natürlich hoffe ich das sich an dieser Mißwirtschaft noch etwas ändert und endlich eingegriffen wird, aber die Hoffnung bei diesem Spiel wird wohl wie so oft nicht belohnt werden fürchte ich.

Wo geht es nun hin, mehr in Richtung obere Tabellenhälfte? Bis ins obere Tabellendrittel kann es bei günstigen Spieltagen innerhalb von ein oder zwei Spielen reichen. Wie sieht Ihre persönliche Planung für die anstehenden Spiele aus?


Ich denke von Spiel zu Spiel. Wo uns das hinführt wird man sehen. Im Moment hällt sich die Motivation für langfristige Planungen in Grenzen.
"It ain't over till the fat lady sings!"

lavinia

  • Gast
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 15
« Antwort #322 am: 16. Juli 2008, 12:18:43 »
Die Leistung Ihrer Mannschaft schwankt weiterhin enorm. Aktuell würde ich Andria eher in einem kleine Tief denn in einem Hoch sehen. Gibt es hierfür Gründe oder haben Sie diese noch nicht identifizieren können?

Vielleicht liegt es daran das wir zu oft die Taktik wechseln, vielleicht liegt es daran das die Mannschaft die Vorgaben nicht umsetzt, vielleicht sind die Siege auch nur Glückstreffer während einer seit letzter Saison anhaltenen Pechsträhne, oder vielleicht wird es auch langsam Zeit für frischen Wind in Andria Stella´s Segeln.

Mit sechzehn Punkten befindet sich die Mannschaft auf Rang zwölf. Dies ist mit Sicherheit ein Platz, der keine Abstiegsängste aufkommen lässt, aber insgeheim hatte man sich von Andria Stella eine fulminante Saison ähnlich der vorletzten erwartet. Woran liegt es, dass der Erfolg sich nicht konstant einstellen will? Sind Sie von den bisherigen Ergebnissen eher enttäuscht?

Bis auf zwei, drei Spiele blieb die Mannschaft mal wieder hinter den Erwartungen und den Ansprüchen zurück. Natürlich bin ich darüber nicht erfreut.
Momentan fehlen mir noch die Ideen um eine Wende herbeizuführen, aber falls wir uns wieder fangen kehrt auch der Spaß am Fussball wieder zu uns zurück.

Im Pokal konnten Sie mit Juventus Mailand eine der großen Liga-Überraschungen nach einer wahren Pokalschlacht aus dem Wettbewerb befördern und man glaubte an eine Initialzündung. Diese blieb aus, denn der Liga-Alltag belehrte uns eines besseren. Wie groß ist die Frustration über diesen Zustand und wie groß ist die Freude über den Achtelfinal-Einzug?

Das war eines der wenigen Highlights dieser Saison und wir haben uns wirklich sehr gefreut und natürlich hatten wir auch das Viertelfinale fest im Visier, aber wir wurden mal wieder nicht für unsere Anstrengungen belohnt. C´est la vie!

Mit dem Auswärtsspiel in Verona haben Sie das Glückslos gezogen? Haben Sie wegen dieser sehr leichten Aufgabe das Viertelfinale fest im Visier?

 :motz: :wall: :cry:

Einige Liga-Konkurrenten krempeln zur Zeit ihre Mannschaften um um kostendeckender arbeiten zu können. Wird Andria auch ähnliche Maßnahmen ergreifen müssen oder sind Sie finanziell solider aufgestellt?

Zum Glück liegen keine planmäßigen Vertragsverlängerungen in dieser Saison mehr vor, so dass wir die Entwicklung der immer weiter steigenden Gehälter noch etwas abwarten können. Natürlich hoffe ich das sich an dieser Mißwirtschaft noch etwas ändert und endlich eingegriffen wird, aber die Hoffnung bei diesem Spiel wird wohl wie so oft nicht belohnt werden fürchte ich.

Wo geht es nun hin, mehr in Richtung obere Tabellenhälfte? Bis ins obere Tabellendrittel kann es bei günstigen Spieltagen innerhalb von ein oder zwei Spielen reichen. Wie sieht Ihre persönliche Planung für die anstehenden Spiele aus?


Ich denke von Spiel zu Spiel. Wo uns das hinführt wird man sehen. Im Moment hällt sich die Motivation für langfristige Planungen in Grenzen.


Das klingt nach dem baldigen Abschied eines sehr sympathischen Managers :(

Rippa07

  • Gast
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 15
« Antwort #323 am: 16. Juli 2008, 22:30:05 »
nix da... der bleibt schön hier! zumindest noch eine Sasion  :motz:

MIBsson

  • Gast
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 15
« Antwort #324 am: 17. Juli 2008, 00:32:36 »
nix da... der bleibt schön hier! zumindest noch eine Sasion  :motz:

 :ja:

Offline Frozen

  • Internationaler Fußballer des Jahres
  • ***
  • Beiträge: 1.753
  • Geschlecht: Männlich
  • In vino veritas
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 15
« Antwort #325 am: 17. Juli 2008, 10:06:03 »
Noch bin ich doch da!  :P
"It ain't over till the fat lady sings!"

lavinia

  • Gast
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 15
« Antwort #326 am: 23. Juli 2008, 08:56:20 »
Wir heißen die Teammanagerin des AC Montichiari und italienischen Verbandschefin herzlich zum großen Interview willkommen. Lavinia hat sich lange nicht öffentlich zu ihrem Verein, dem sportlichen Erfolg und auch zum Verband geäußert und sich entschlossen, dass Angebot der Gazzetta dello Sport anzunehmen, sich einmal eingehend zur Vergangenheit, zum Status Quo und zur Zukunft zu äußern.

GDS: Beginnen wir einmal mit der Gegenwart und der aktuellen Situation des AC Montichiari. In der Tabelle liegen Sie auf Rang acht, das ist nicht mehr und nicht weniger als ein solider Mittelfeldplatz. Im Pokal wartet im Viertelfinale der Gegner Assassimo Verona und zudem haben Sie als einzige italienische Mannschaft die vierte Runde im EuroCup erreicht. Die Bilanz liest sich nicht schlecht, aber kann man bereits von einer sehr guten Saison sprechen?

Lavinia: Nein, es wäre sicherlich verfrüht, hier Erfolge zu feiern, die noch keine sind. Das Pokalviertelfinale war vor der Saison in etwa das Ziel. Ein wenig Losglück hat uns dorthin geführt, ebenso wie einige starke Spiele. Die Leistung ist in Ordnung. Im EuroCup hatten wir starke Gegner in der Qualifikation und mussten bis ans Limit gehen. wir haben uns dennoch souverän durchgesetzt. In den drei Hauptrunden waren die Gegner nicht schwach aber wir waren immer der Favorit. Wichtig ist, dass wir dieser Stellung gerecht geworden sind und uns durchgesetzt haben. Diese Leistung ist für das Land noch wichtiger als für mich oder meine Mannschaft. Wir kämpfen hier ausschließlich für Italien auch wenn Italien nicht immer bestrebt ist, uns diesen Einsatz zurückzuzahlen.
Wichtig ist bei den Erfolgen im nationalen und internationalen Pokal, dass wir in der Serie A bislang nicht in den Abstiegskampf geraten sind. In der vorletzten Saison etwa, als wir international ebenfalls große Erfolge feiern durften, war dies anders. Damals ging es in der Liga bergab und wir mussten in der Rückrunde um jeden Zähler kämpfen. Jetzt scheint es so, als könnten wir auch auf Sparflamme zumindest die Liga halten. Ob es am Ende noch zum EuroCup reicht, bleibt abzuwarten. Insgesamt sind wir also zufrieden ohne euphorisch zu werden.

GDS: Bleiben wir einmal beim Pokal. Rimini Hellas, Atalanta Savona, FS Fano, Mailand RC. Dies sind die vier Mannschaften, die sie ausgeschaltet haben und nun wartet mit Verona nicht gerade einer der aktuellen Hochkaräter. Man kann hier, wie Sie schon richtig anmerkten, nicht gerade von einer unglücklichen Auslosung sprechen.

Lavinia: Das ist richtig, aber auch diese Gegner muss man erst einmal schlagen, gerade wenn man ansonsten keine Erholungsphasen hat, wie all diese Gegner. Besonders Mailand und Fano waren sehr gefährliche Kontrahenten, das hat man auch an dem schwierigen Spiel zuletzt im Achtelfinale gesehen. Gegen Verona werden wir wieder alles geben müssen, das ist klar. Verona ist ein Hochkaräter, auch daran besteht kein Zweifel.

GDS: Gut, über Verona und andere italienische Mannschaften sprechen wir später. Bleiben wir weiter beim Pokal. Wer wird gewinnen? Vielleicht Montichiari?

Lavinia: Nein, das ist nahezu ausgeschlossen. Es gibt hier am Ende nur zwei Mannschaften, die reelle Siegchancen mitbringen, das sind Inter Rom und Salernitana Calcio.

GDS: Entschuldigen Sie, meinen Sie das Inter Rom, dass im Tabellenkeller nahe den Abstiegsplätzen festsitzt?

Lavinia: Genau. Rom und Salernitana sind das beste im italienischen Fußball. Diese beiden Mannschaften hatten zwar bis auf je einen Pokalsieg noch nicht die Erfolge wie Verona und vor allem Cagliari in den letzten Jahren, dennoch gibt es keine besser geführten Vereine als diese beiden. Der Pokalsieg und hoffentlich für Salernitana auch der Meistertitel wären der gerechte Lohn. Am Ende, wenn es Mann gegen Frau geht  :rofl:, hat Montichiari keine chance gegen diese Mannschaften. Einer von ihnen wird den Pokal gewinnen.

GDS: Was ist mit Venedig oder Chieti?

Lavinia: Sie werden ausscheiden. Venedig im Halbfinale, Chieti im Viertelfinale in Rom. Vielleicht hat Venedig Glück, dass wir der Gegner sind, ansonsten sehe ich keine Aussichten, das Finale zu erreichen. Ich wünsche mir das Endspiel Rom gegen Salerno.

GDS: Im EuroCup bzw. in den internationalen Wettbewerben sieht es anders aus. Sie machen Furore. Rom und Salernitana sind ausgeschieden. Woran liegt das?

Lavinia: Ganz einfach. Salernitana hat alles gegeben aber mit dem unheimlichen Lospech konnte man die erste Runde kaum überstehen. Das Ausscheiden war knapp und unglücklich. Bei Inter sieht es anders aus. In den Champions Cup Gruppen wird zu Beginn nicht so gespielt wie im KO-System. Es wird taktiert und kontrolliert. Dabei ist Rom leider in Rückstand geraten, den man nicht mehr aufholen konnte. Die Unsicherheit über die eigene Taktik hat dann zu Fehlern geführt und am Ende gab es aus diesem Grund weitere, unnötige Punktverluste. Das ist schade, aber kein Beinbruch. Da sind andere deutlich enttäuschender gewesen.

GDS: Wer?

Lavinia: Ganz oben steht natürlich Turin. Mit dieser Mannschaft durfte man niemals in Bedrängnis geraten. Das Ausscheiden ist eine Katastrophe und als Chefin des Verbandes muss ich dies so sehen. Als Kollegin habe ich natürlich Verständnis für die Teamführung, denn es ist nicht leicht, als Favorit im Champions Cup zu bestehen. Ganz bestimmt nicht.

GDS: Warum nicht?

Lavinia: Wir sind in Italien und die Erwartungshaltung ist hier sehr groß. Man spielt gegen eigentlich unterlegene Gegner, die aber groß aufspielen und die Favoriten ärgern wollen. Zudem muss man daran denken, dass man in Italien auch schnell mal nicht mehr ganz vorne steht, wenn man sich zu sehr auf Europa konzentriert. All das hat Turin vor sich gehabt. Die Favoritenbürde, die Liga-Konkurrenz, die Erwartungshaltung, die hungrigen Gegner. Am Ende hat es nicht gereicht. Schade.

GDS: Und sonst?

Lavinia: Nun ja, Venedig hat Pech gehabt. Allerdings hat man am Ende entscheidende Fehler begangen. Im vorletzten Gruppenspiel hätte man den Sack zumachen müssen und die Leistung am Schluss in Kolnlia war desolat. Das hätte ich nicht erwartet. Es war eine Mischung aus Pech und Unvermögen am Ende. Auch dies ist eine Katastrophe. Genau wie Cagliari, dass aber am Ende immerhin zweiter wurde. Mehr durfte man hier nicht erwarten, auch wenn Cagliari sicher Punkte verschenkt hat. Zu Inter hatte ich mich bereits geäußert. Im EuroCup war das Abschneiden alles in allem enttäuschend wenn man sieht, dass nur zwei Mannschaften die zweite Runde erreicht hatten. Ein Verona gegen Torshavn wiederum war natürlich sensationell und somit ein Lichtblick. Das Ausscheiden in der zweiten Runde war großes Pech. Die anderen haben ebenfalls enttäuscht und das Ausscheiden Salernitanas hatte ich bereits kommentiert.

GDS: Insgesamt sind Sie also unzufrieden mit den Leistungen der italienischen Mannschaften?

Lavinia: Das kann man nicht anders sagen. Wir waren einmal die Nummer eins in Europa. Nach aktuellem Stand sind wir die Nummer fünfzehn mit Tendenz nach unten. Einen Startplatz haben wir bereits verloren und wenn es schlecht läuft folgt ein weiterer. Das ist schade. Wir drohen den Anschluss zu verlieren.

GDS: Wie meinen Sie das?

Lavinia: Ganz einfach. Früher hieß es immer. EuroCup, Champions Cup, da darf man nicht alles geben wenn man national Erfolg haben will. Es wurde immer wieder gejammert, dass man keine Erholungsphasen bekommt und die Liga Vorrang hat. Diese Einstellung ist schlecht. Es gab keinen Grund hierzu! Meinen Respekt verdienen sich Manager eher durch ein Achtelfinale oder mehr im CC oder EC als durch fünfmal in Folge Platz fünf oder sechs in der Liga. Das ist nichts wert. Das kann jeder. Für mich zählen nur der EuroCup, der Champions Cup oder der Meistertitel. Für mich gehen Verbandsinteressen vor Vereinsinteressen. Wenn ich sehe wie die Mannschaften sich immer wieder strecken um Am Ende einen der Wettbewerbe zu erreichen und dann glauben, das sei ein Kindergarten, wird mir leicht übel. Wofür das alles? All das hat zu der jetzigen Situation geführt. Sehen Sie sich die Liga doch einmal an! Es gibt auch bei uns fünf, sechs Mannschaften, die weit abgeschlagen rangieren. Das Argument mit der starken Liga zählt nur noch bedingt. Das gibt es auch in anderen Nationen. Sicher nicht in Slowenien, Rumänien oder Kroatien, wohl aber in England oder Frankreich.

GDS: Sie meinen also, Italien wird weiter zurückfallen?

Lavinia: Nein, nicht mehr viel. Es setzt ein Konsolidierungsprozess ein. Viel weiter zurück wird es nicht gehen und irgendwann werden alle sehen, dass auch die Serie A nebenbei gehalten werden kann. Die Leistungsdichte hat deutlich nachgelassen und wird es weiter tun.

GDS: Nennen Sie uns Beispiele!

Lavinia: Zu Beginn der letzten Saison und auch davor waren zehn, zwölf Mannschaften auf einem sehr hohen Niveau dicht beieinander. Das hat sich geändert. Es gibt vielleicht vier Mannschaften, die man als sehr stark ansehen kann, dahinter eine Handvoll gleichwertige in der zweiten Reihe und danach geht es deutlich nach unten. Ob die ganzen Mannschaften, die sich im Aufbau befinden, das Niveau je wieder erreichen, steht in den Sternen.

GDS: Können Sie das ganze mit Namen anreichern?

Lavinia: Ich kann es versuchen, will aber niemandem zu Nahe treten. Oben steht Turin, dass jahrelang als Mitläufer unterwegs war, ähnlich wie wir. Dahinter haben wir Inter und Salernitana und mit Abstrichen Montichiari. Mannschaften wie Venedig und Cagliari sehe ich nicht mehr auf diesem Niveau. Und am Ende gibt es Mannschaften wie Mantova, Treviso oder Verona, die mittem im Umbruch stecken und anscheinend den finanziellen Belastungen Tribut zollen mussten. Ob die je wieder nach ganz oben finden, ist fraglich. Zudem gibt es einige Nachwuchsmannschaften wie Cosenza, Lecce, Giulianova oder Benevento. Aber man hat auch an MAnnschaften wie Olbia oder Genua gesehen wie schnell so ein Aufbau verenden kann. Cosenza wird es sicher schaffen, Giulianova vielleicht und bei den anderen wird man abwarten müssen.

GDS: Sie haben Aquila, Siena, Florenz oder den SSC Rom vergessen.

Lavinia: Das ist richtig. Dies sind aufstrebende Mannschaften. Aber schwierig wird es dann, wenn die Vertragsverlängerungen anstehen. Können die die geforderten Gehälter über Jahre bezahlen? Wie sieht es mit Reserven aus? Es wird sicher die eine oder andere Mannschaft den Durchbruch schaffen aber es werden auch von oben wieder welche durchgereicht.

GDS: Wagen Sie eine Prognose für die Teams? Wessen Arbeit schätzen Sie am meisten? Wer wird nicht oben bleiben wer schafft den Durchbruch?

Lavinia: Das ist ein großes Thema. Beginnen wir mit den Top-Teams: Lazio hat, wenn auch bislang sportlich erfolglos, finanziell anscheinend sehr gut gearbeitet in den letzten Jahren. Das Stadion ist perfekt und der Kader im Moment auch. Die werden dort bleiben, allerdings muss man verjüngen, das ist klar. Und hier wird man auch einmal den einen oder anderen jüngeren Spieler einbauen müssen und Punkte verlieren. Nicht in dieser Saison aber in Zukunft. Ansonsten fällt das Konstrukt zusammen. So machen es Salernitana, Inter und auch wir. Salernitana und Inter gefallen mir sehr gut, wobei man natürlich anerkennen muss, dass Salerno eine Traditionsmannschaft ist, die zumindest was die Finanzen angeht, fertig übernommen wurde. In Rom wurde alles binnen sechs, sieben Jahren ausfgebaut. Das ist phänomenal und noch höher einzuschätzen. Bei uns sieht es ähnlich aus. Das Stadion war zwar gut damals aber der Verein war hoch verschuldet. Wir haben dann eine tolle Mannschaft aufgebaut aber sie ist verschlissen. Der Keeper züchtet gerade seinen Ersatz heran und auch im Mittelfeld wird sich mittelfristig einiges ändern. Der Abgang von Rizzo wird durch Pellizzoni kompensiert werden müssen. Man darf nicht schwarz sehen, wir werden sicher nicht ganz verschwinden aber ganz dort oben können wir auch nicht bleiben. Vielleicht noch eine Saison aber dann ist Schluss. Aber es wird auch andere Mannschaften treffen. Cagliari wird vielleicht wiederkommen, Venedig erst einmal verschwinden usw. Verona und Treviso haben einen hoffnungsvollen Kader, da könnte etwas gehen wenn sie den Klassenerhalt schaffen. Allerdings hätte man hier früher eingreifen müssen, dann wäre alles halb so schlimm gewesen. Den Durchbruch traue ich San Marino wieder zu. Die kommen zurück. Für Cosenza und Giulianova dauert es noch. Vielleicht Cremona und natürlich Siena, auch Florenz hat einen guten Kader. Pisa könnte es auch schaffen aber erst in zwei, drei Jahren. Aber es werden sicher nicht alle schaffen.

GDS: Beim Pokal hatten Sie sich nun festgelegt. Wer wird denn nun Meister? Wer steigt auf und ab? Wo landet Montichiari am Ende?

Lavinia: Die Meisterschaftsfrage ist nahezu beantwortet. Der Weg führt mehr denn je über Lazio Turin. Als Konkurrenten sehe ich nur Salernitana. Alle anderen haben keine Chance. Bei uns wird viel vom EuroCup abhängen, aber wenn wir uns in den Top Ten halten, sind wir erst einmal zufrieden. Sicher absteigen werden Empoli und Inter Turin, wahrscheinlich Mantova und um den letzten Platz kämpfen Treviso, Vicenza, Verona und vermutlich auch ein wenig Pisa. Da tippe ich zur Zeit auf Treviso, denn Michale hat anscheinend resigniert und kämpft nicht mehr gegen den Abstieg. Das kann sich aber ändern.
Siena und Rom sowie Aquila und hoffentlich Cremona werden aufsteigen. Zumindest wäre das mein Wunsch.

GDS: Und der EuroCup?

Lavinia: Das Achtelfinale wäre toll aber es reicht auch jetzt schon. Wir haben erreicht was wir wollten, haben zehn hervorragende Spiele mit acht Siegen und zwei Unentschieden gesehen. Was will man mehr? wir können nicht alles kompensieren was acht andere Clubs nicht schaffen.

GDS: Das sportliche können wir abhaken. Kommen wir zum Verband. Sie sind nun seit zwei Jahren am Ruder. Ziehen Sie Bilanz.

Lavinia: Die Bilanz ist einfach. Es gibt immer weniger Leute die mitarbeiten und ich bin nahezu auf mich alleine gestellt. Wenn aus Andria Stella, Cosenza und vor allem Giulianova Hilfe kommt, bin ich glücklich, wenn nicht, dann nicht.

GDS: Das klingt ernüchternd.

Lavinia: Das ist es auch. Meinen größten Unterstützer hatte ich früher in dem Salernitana Manager miniwiener, auch aus Rom kam immer wieder Hilfe. Das scheint vorbei.

GDS: Warum?

Lavinia: Wir haben nie darüber gesprochen, es gab keinen Streit. Kurz und knapp: Ich weiß es nicht.

GDS: Wie lange werden Sie noch am Ruder bleiben?

Lavinia: Sicher nicht mehr ewig.

GDS: Warum nicht?

Lavinia: Die Arbeit frisst einen auf und die Resonanz ist schwach. Von der Familie bekomme ich etwas zurück aber hier kaum. Im Gegenteil. Hier geistern plötzlich dubiose Gestalten herum, die die wahre Macht an sich reißen wollen. Die Mafia ist passé. Der Verband ist sauber und dabei bleibt es. Ändert sich der aktuelle Zustand nicht, werde ich nach dieser Saison meinen Hut nehmen.

GDS: Das ist hart. Haben Sie sich das gut überlegt?

Lavinia: Ja.

GDS: Wer wird Ihr Nachfolger?

Lavinia: Der beste wäre Metal, allerdings muss auch er noch mehr Zeit investieren. Aber er ist ein Talent. Er wäre der einzige Kandidat. Alles andere wäre für den Verband katastrophal. Zusammenhalten kann er den Laden aber auch nicht. Am Ende wird jeder machen was er will und es wird kaum noch Mitglieder geben, die auch wirklich etwas zu sagen haben.

GDS: Guschdl, Miniwiener, MiBiosi?

Lavinia: Sie haben sich aufgerieben und anscheinend kein Interesse daran. Alle anderen sind zu kurz hier oder nicht beständig genug. Da gibt es keine Möglichkeit.

GDS: Haben wir bei einem Abschied auch mit dem Verlassen des Clubs zu rechnen?

Lavinia: Ja.

GDS: Vom Fußball?

Lavinia: Nein, eher nicht. Ich werde mich in einem unbedeutenden Land in einer Mannschaft mit Potenzial wiederfinden. Wo, weiß ich noch nicht. Aber es dauert noch und ist nicht entschieden. Ich hoffe, ich kann die Gemeinde wachrütteln. Wenn nicht, dann ist es eben so.

GDS: Das klingt hart, aber wir nehmen das Statement so hin. Vielen Dank für das Interview. Können wir an dieser Stelle gleich ein neues Interview für den Zeitpunkt nach dem 34.Spieltag vereinbaren?

Lavinia: Ja! Ich danke Ihnen.




MIBsson

  • Gast
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 15
« Antwort #327 am: 23. Juli 2008, 10:57:55 »
 :konfus: :(

Ja, du hast recht.  :( :embarrassed:
Nach meinem Urlaub werde ich dich wieder mehr unterstützen  :ja:

Offline Don Guschdl

  • Lebende Legende
  • *****
  • Beiträge: 22.815
  • Geschlecht: Männlich
  • Der Wundermacher von Fano
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 15
« Antwort #328 am: 23. Juli 2008, 16:56:22 »
ich hoffe du gibst nicht auf Lavinia. Das ist leider hier so das es einem niemand dankt, es wird konsumiert und sogar gemeckert wenn man mal nichts macht oder etwas falsch ist :juggle:

Ich durfte das Jahrelang erleben und einige User haben mir das Leben bewusst schwer gemacht. Ich hatte mir vorgenommen nicht mehr so viel Zeit hier zu investieren da es eben undankbar ist. Für das Forum außerhalb trifft das auch zu, der viele Dummsinn der da gepostet wird interessiert mich schon lange nicht mehr. Italien ist für mich das Maß aller Dinge im Forum, Dreh- und Angelpunkt. Anstatt aber weniger zu tun habe ich klammheimlisch wieder jede Menge Arbeit am Hals. Das FSS-Turnier läuft seit 6 Jahren und ist mit viel Arbeit immer ein Langzeitprojekt das viel Zeit bindet. Dann habe ich auf einmal das Tippspiel übernommen, was das für Arbeit ist kann sich auch keiner vorstellen. Man muß die Serie A von KSM dort komplett abbilden.

Diese 2 Projekte sind langwierige Daueraufgaben. Ich tue es dennoch gerne. Das da wenig Zeit für Vorberichte bleibt sei mir verziehen. Mittlerweile bin ich sogar Nationaltrainer geworden :geschockt:. Zwischendurch beantworte ich immer noch viele Fragen von Managern bezüglich des Games oder des Forums.

ich wünsche mir auch mehr Mitarbeit und weniger Konsum. Vielleicht sollte man meinen Beitrag in einen neuen Thread verschieben und die Sache mal zur Diskussion stellen.

Ein Interview mit dem neuen Nationaltrainer wäre übrigens interessant :grinsevil:

Offline miniwiener

  • Lebende Legende
  • *****
  • Beiträge: 10.380
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 15
« Antwort #329 am: 23. Juli 2008, 18:28:03 »
da hast du recht wir haben frueher mehr gemacht. im moment bin ich allerdings extrem eingespannt mit lernen und ein anderer faktor ist sicherlich dass mein spielspass immer mehr nachlaesst, und dementsprechend wohl auch die bereitschaft energie in vorberichte zu stecken. gib mir noch bis ende juli zeit dann meld ich mich auch mal wieder fuer vorberichte an.
US Venedig
Rekordpokalsieger Italiens und Fanfreundschaft mit SC Newtownstewart

Die ECHTE Qualitätsspielerschmiede KSMs!