Forum zum KSM-Soccer Onlinefussballmanager

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

VOTING: Votet 1x am Tag für unser KSM-Soccer auf 1. G vote, 2. Gamessphere, 3. Pweet
KSM-Forum: Meldet Bugs, diskutiert über Ideen und nehmt an Umfragen teil!
Anmeldung KSM "KLUB" EM: Die Anmeldung zum beliebten Freundschaftsspielpokal KSM "KLUB" EM für die kommende Saison ist ab sofort geöffnet -> zur Anmeldung!

Autor Thema: UD Villarreal  (Gelesen 14221 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

El Principal

  • Internationaler Fußballer des Jahres
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1.537
Re: UD Villarreal
« Antwort #60 am: 17. März 2009, 14:23:21 »

Soeben wurde bekannt das der UD Villarreal für den gewechselten Benni Altenau, der in der Abwehr ein kleines Loch hinterlassen hat, Ersatz verpflichtet worden ist.....

Wir begrüßen hiermit den 19 jährigen Jugoslawen


Sreto Vodopivec

und wünschen auch Ihm viel Erfolg in unserem Team
Gespeichert

El Principal

  • Internationaler Fußballer des Jahres
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1.537
Re: UD Villarreal
« Antwort #61 am: 18. März 2009, 01:06:01 »

Villarreal  Niederlage bei Talavera AC

Beide Teams begannen sehr schwerfällig und brauchten lange, in die Partie zu finden. Vieles in der ersten halben Stunde blieb Stückwerk, Talavera wie Villarreal mühten sich zwar, Zählbares kam jedoch nicht zu Stande. Die gefährlichste Aktion stellte in der Anfangsphase noch ein Iordache-Schuss aus 13 Metern dar, Talavera-Keeper Marchena war jedoch auf dem Posten und klärte ohne Probleme (5.). Die Partie spielte sich auf sehr niedrigem Niveau ab, Talavera versuchte zwar das Heft gegen sehr defensiv agierende Gäste in die Hand zu nehmen, jedoch resultierten daraus keinerlei erwähnenswerte Aktionen. Die erste Chance der Hausherren ergab sich bezeichnenderweise nach erst 29 Minuten, als Schönfelder aus 19 Metern Maß nahm, aber deutlich am Gäste - Tor vorbei schoss.

Als Gomez nach 31 Minuten einen Freistoß aus 20 Metern halblinker Position in Richtung des Talavera Tores zirkelte, kam erstmals der Hauch einer Großchance auf, jedoch war auch hier der Zufall Vater der Chance: Talaveras Franzose Rousseau hatte den Ball noch gefährlich abgefälscht. In der Folge legte Talavera zu und präsentierte sich druckvoller als noch zu Beginn. Prodan scheiterte mit einem Schuss aus 18 Metern nur denkbar knapp am glänzend aufgelegten Neuen Keeper Sima, der den Abschluss seines Landsmannes mit den Fingerspitzen über die Latte lenkte (37.).

Dann fiel das Tor zum 1:0 für die Hausherren: Etwas überraschend fand sich Bertinchamps nach feinem Zuspiel von Bolic allein auf weiter Flur und ließ sich kurz vor der Pause diese Chance nicht entgehen (41.). Villarreals Hintermannschaft hatte auf Abseits gespielt, der Luxemburger war jedoch im richtigen Moment gestartet und überwand Villa-Keeper Sima ohne große Schwierigkeiten. Nach der Pause schien es kurzzeitig, als hätte die Halbzeitansprache des Gästetrainers gewirkt: Villarreal traute sich plötzlich mehr zu und hatte innerhalb weniger Sekunden gleich mehrere Möglichkeiten; Talavera brachte einen Fernschuss von Hirschfeld nicht weg und so versuchten sich hintereinander Kobiaschwili, Forsyth Sommer und Hirschfeld, jedoch schaffte es keiner der drei, das von Keeper Marchena gehütete Tor ernsthaft in Gefahr zu bringen (45.).

Talavera setzte sich jedoch zur Wehr und - begünstigt von einem Stellungsfehler - stand es plötzlich 2:0 für die Heimelf (45.). Tlustek flankte von der linken Seite, wo sich Puyol verschätzte und den Ball auf Prodan durchließ; der Rumäne wiederum nahm das Leder technisch elegant an, ging noch zwei Schritte und hob das Spielgerät schließlich über den Keeper aus kurzer Distanz in die Maschen.

Talavera zog sich nun etwas zurück und ließ den Gästen mehr Platz, Kapital schlugen diese daraus dennoch keinesfalls. Wohl auch aufgrund der Tatsache das Charalambous nach einenm Foulspiel so unglücklich zu Boden fiel und sich die Hand brach. Villarreal, die zu diesem Zeitpunkt schon 3 x gewechselt hatten mußten somit mit 10 Mann das Spiel zu Ende bringen (56.) So dauerte es nur bis zur 59. Minute ehe sich die Partie wieder interessanter gestaltete und Talavera innerhalb der nächsten 20 Minuten für die endgültige Entscheidung sorgte. Erst verwandelte Bertinchamps einen Freistoß aus 19 Metern halblinker Position direkt (59.), in der 76. war dann Stejskalova nach einem Zemljic-Eckball mit dem Kopf zur Stelle (76.).

Mit der deutlichen Führung im Rücken agierte Talavera nun sehr souverän und zeigte so ein komplett anderes Gesicht als noch in der ersten Hälfte.


Unsere Elf im Stenogramm:

UD Villarreal: Sima (45.) Iríbar - Puyol , Arconada (45.) Vodopivec Charalambous , Mulligan , - Prunaux , Hirschfeld ,  Iordache , (45.) Kuchar , Kobiaschwili , - Forsyth Sommer , Gomez

Tore:
1:0 Hector Bertinchamps 41.Minute
2:0 Emil Prodan 45. Minute
3:0 Hector Bertinchamps 59. Minute
4:0 Aris Stejskalova 76 Minute

Zuschauer: 91.034

Gelbe Karten: -/-

Gelb-Rote Karte: -/-

Rote Karte: -/-

Bester Spieler unseres Teams:


Dzaglika Kobiaschwili

Ein ständiger Unruheherd im Mittelfeld und nie zu kontrollieren. Gute Leitfigur für die junge Rasselbande
Gespeichert

El Principal

  • Internationaler Fußballer des Jahres
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1.537
Interview mit El Principal
« Antwort #62 am: 18. März 2009, 11:59:36 »

Marca: El Principal, Villarreal steht mit -13 Punkten abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz. Sind Sie zufrieden mit dem bisherigen Saisonverlauf?

El Principal: Normalerweise kann man nicht zufrieden sein, aber aufgrund der Situation in die wir uns selbst katapultiert haben sehe ich die Dinge durchaus gelassener. Abgesehen von den Spielen gegen CF Madrid, Atletico Barcelona und auch dem letzten Spiel gegen Talavera, haben wir uns eigentlich gut verkauft, auch wenn es nicht zu einem Punktgewinn gereicht hat. Im Pokal wären wir gerne ins Achtelfinale eingezogen und auch dem bulgarischen Vertreter im EC haben wir das Leben schwer gemacht, nur leider ohne Erfolg. Unsere finanziellen Mittel sind immer noch sehr begrenzt, allerdings befinden wir uns seit geraumer Zeit wieder im Plus. In der Mannschaft steckt unserer Meinung nach großes Potenzial.

Marca: Woran werden Sie in der Hinrunde besonders arbeiten?

El Principal: Wir müssen konstanter spielen. Das ist ein ganz normaler Prozess, vor allem für das komplett neu zusammen gestellte Team. Wir dürfen nicht vergessen das es erheblich viel Zeit kosten wird die Spieler zu integrieren. Wir haben einen sehr kleinen Trainerstab und ich werde mich von nun an persönlich, mehr ums Team kümmern können, da wir die Personalplanungen so gut wie abgeschlossen haben. Dass ich ab sofort voll für die Mannschaft da sein kann, ist ein großes Plus.

Marca: Villarreal bietet offensiven Fußball, ohne das Tor zu treffen und in der Defensive ließ Ihr Team die meisten Gegentreffer der Primera Division zu. Was muss sich diesbezüglich ändern?

El Principal: Das ist ein zweischneidiges Messer. Wer schönen Offensivfußball bietet, der muss damit rechnen, den einen oder anderen Gegentreffer mehr zu kassieren. Wir sind in dieser Hinsicht nicht die einzigen, denen es so geht. Wenn wir es geschafft haben erstmal ein wenig konstanter spielen zu können, klappt es sicherlich auch wieder mit dem Tore schießen, aber bis dahin müssen wir weiterhin "Lehrgeld" bezahlen. Jeder redet nur über die negativen Seiten, anstatt den Offensivgeist zu loben. Wir sind schon sehr froh darüber nicht jeden Spieltag von unseren Gegnern abgeschossen zu werden. Unsere Philosophie ist es in erster Linie junge Spieler zu fördern und zu entwickeln, alles weitere wird man abwarten müssen.

Marca: Wie wichtig waren die bisherigen Spiele für ihre Entwicklung?

El Principal: Die Art und Weise, mit der wir in den ersten 9 Spieltagen aufgetreten sind, zeigt uns das wir auf dem richtigen Weg sind. Wir spielten teilweise gegen Teams wie Vigo, Extremadura oder auch gegen Calahorra dominant. Es war nicht zu erkennen, wer das schwächere Team ist. Wir haben nicht wie die junge Rasselbande gespielt, sondern hatten in all diesen Spielen weit mehr Ballbesitz als der Gegner. Es fehlte uns halt das Quäntchen Glück. Die Ergebnisse in diesen Partien spiegeln nicht immer den Spielverlauf wieder. Ich baue auf junge Spieler, die sich hier entwickeln sollen und eines Tages hoffentlich mal um die spanische Meisterschaft spielen werden. Man muss den jungen Spielern auch mal Fehler zugestehen können. Meine Spieler wissen das es Zeit kosten wird bis sich Erfolge abzeichnen werden und sie haben Geduld mitgebracht.

Marca: Sie haben ihre Nachwuchstalente schon mehrfach angesprochen. Werden Sie mit diesem Kader die restliche Saison bestreiten, oder sind Sie noch auf der Suche nach der einen oder anderen Verstärkung?

El Principal: Unser schottischer Torwart wird den Verein ebenso wie einige "Ergänzungsspieler" verlassen. Eventuell wollen wir noch einen Stürmer verpflichten, warten dabei allerdings noch auf den passenden Augenblick. Ich habe absolutes Vertrauen in meine Spieler. Es geht doch darum, Spielern auch in einer schlechten Phase Unterstützung zuzusichern und ihnen Mut zuzusprechen. Wir stehen hier absolut am Anfang und wo wir nach dem Abstieg hin wollen dürfte allen klar sein. Für mich zählt derzeit nur die Entwicklung der Spieler. Wir werden weiter Lehrgeld bezahlen und uns gehobenen Hauptes aus der Primera Division verabschieden.

Marca: Sie sind nun die 6. Saison Trainer in Villarreal. Die Spieler schwärmen immer wieder von der Atmosphäre im Stadion und dem harmonischen Umfeld. Was ist für Sie das Besondere beim UD Villarreal?

El Principal: Ich fühle mich hier einfach sehr wohl. Die Vereinsführung und das Management haben immer hinter mir gestanden und mir auch in schwierigen Zeiten den Rücken gestärkt. Probleme gibt es überall. Doch im Gegensatz zu anderen lösen wir diese. Management und Verein sehen die tägliche Arbeit, die wir hier verrichten und orientieren sich nicht nur an nackten Ergebnissen und das ist genau das was in der derzeitigen Situation zählt.

Gespeichert

El Principal

  • Internationaler Fußballer des Jahres
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1.537
Re: UD Villarreal
« Antwort #63 am: 23. März 2009, 09:06:51 »

Villarreal Heimsieg gegen Madrid


Das Abstiegsspiel im heimischen Stadion hatte einen viel versprechenden Auftakt. Villarreal wollte wohl durch ein frühes Tor gleich für Klarheit sorgen, um auch den Fans zu zeigen das sich hier trotz der bisher miesen Saison etwas tut. Aber sowohl Armando Gomez als auch Iordache im Nachsetzen per Fallrückzieher scheiterten noch (1.). Madrid schien sich noch in der Kabine zu befinden, als Arconada aus dem linken Halbfeld eine Flanke auf Mulligan schlug, der aus fünf Metern gegen Preißler die Kugel per Kopf ins Tor drückte (3.). Was für ein Auftakt. Madrid hatte in der Anfangsphase kaum Zeit zum durchatmen, Iordache trieb das Spiel der Principal-Elf immer wieder an. Einzig die Zielgenauigkeit bei Schüssen von Armando Gomez und Forsyth Sommerverhinderte einen weiteren Treffer.

Madrid sah sich weit in die eigene Hälfte gedrängt, kam zunächst überhaupt nicht über die Mittellinie hinaus, weil Villarreal die jeweils Ball führenden Spieler sofort attackierte. Erst nach 15 Minuten die ersten vorsichtigen Angriffsbemühungen der Gäste. Den verdienten Lohn für das hohe Tempo fuhren zunächst die Gastgeber ein. Gomez konnte im Strafraum nur durch ein Handspiel von Bradaigh gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Henri Prunaux souverän halbhoch in die linke Ecke (22.). Der Jubel war im Stadion noch nicht verstummt, als Ibanescu nur elf minuten später den Anschlußtreffer erzielte. Einen Allevato-Freistoß konnte die Villa-Defensive nicht klären. Zunächst versuchte sich Kessler gegen Puyol, schließlich staubte Ibanescu aus kurzer Distanz zum Anschluß ab (33.).


Villarreal zeigte sich von dem Rückschlag unbeeindruckt und gab schon neun Minuten später die passende Antwort. Adelman Iordache, der dem Spiel seinen Stempel aufdrückte setzte sich nach Gomez-Zuspiel am Sechzehner gegen Thomas und León durch und vollendete aus 15 Metern zum 3:1 ins linke Eck. Mit dieser hoch verdienten Führung gingen die Teams in die Pause.

Villarreal nahm jetzt etwas Tempo aus der Partie, so dass die Madrilenen jetzt mehr Spielanteile hatten und auch zu Chancen kamen. Einen starken Schuss von Ibanescu konnte Keeper Iríbar mit den Fäusten klären (48.). Auch Kesslers Schuss verfehlte sein Ziel nur um Zentimeter, als er in der 58. Minute knapp am rechten Pfosten vorbei zielte. Villarreal gab in dieser Phase das Spiel fast völlig aus der Hand. Madrid hatte jetzt den Raum, um zu kombinieren, weil Villarreal nicht mehr so aggressiv in die Zweikämpfe ging. So hatte nach einem Pass von Kessler auf Puzzo den Anschluss auf dem Spann. Aus sieben Metern schoss er allerdings genau auf Iríbar (68.).

Eine knappe Entscheidung musste das Schiedsrichtergespann in der 72. Minute treffen. Einem Kopfballtreffer von Kuchar wurde auf Grund einer Abseitsstellung die Anerkennung verweigert. Villarreal stand zumeist sehr tief in der eigenen Hälfte und hatte jetzt kaum mehr Aktionen in der Offensive, die für Gefahr sorgten. Obwohl Madrid nie aufgab, wollte der Anschlusstreffer nicht mehr gelingen.

Für Villarreal ging der Sieg absolut in Ordnung und die Fans konnten sich davon überzeugen das Villarreal noch lebt....



Unsere Elf im Stenogramm:

UD Villarreal: Sima (45.) Iríbar - Puyol , Arconada Vodopivec , Mulligan , - Prunaux , Hirschfeld , Iordache , (45.) Kuchar , Kobiaschwili , - Forsyth Sommer , Gomez

Tore:
1:0 Tinus Mulligan 3. Minute
2:0 Henri Prunaux 22. Minute
2:1 Pardalian Ibanescu 33. Minute
3:1 Adelman Iordache 42. Minute

Zuschauer: 149.940


Gelbe Karten: 37. Minute Sammy Bradaigh

Gelb-Rote Karte: -/-

Rote Karte: -/-

Bester Spieler unseres Teams:


Adelman Iordache

Balleroberer und Verteiler. Glänzte als unermüdlicher Zweikämpfer, Ankurbler und Initiator der Villa-Angriffe.
Gespeichert

El Principal

  • Internationaler Fußballer des Jahres
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1.537
Zweiter Sieg in Folge
« Antwort #64 am: 25. März 2009, 09:12:00 »

Villarreal Auswärtssieg bei Hércules CF Hospitalet

Nach nervösem Beginn dauerte es bis zur siebten Minute, ehe Hércules mit einer brillianten Kombination die Villa-Abwehr durcheinanderwirbelte. Sima klärte gedankenschnell per Fußabwehr. Im Gegenzug Doppelpass zwischen Gomez und Iordache - der Rumäne verzog per Volleyschuss.

Die Heim-Elf kam Anfang des ersten Durchgangs besser ins Spiel, zeigte mehr Leidenschaft. Die Abwehr der Gäste geriet ins Wanken, weil Hércules mehr Zweikämpfe gewann und die Gäste mit fehlerhaften Passspiel in der Vorwärtsbewegung oft frühzeitig den Ball verloren.

Nach einer halben Stunde wurde es dann etwas hektisch. Nachdem der Schiedsrichter vorher vieles hatte laufen lassen, hemmten nun viele Spielunterbrechungen den Spielfluss.

Villarreal wurde nun stärker und suchte kompromisslos den Weg in die Offensive, wobei man sich vorteile erarbeitete. Hércules agierte in der Deckung allzu sorglos und kassierte dafür alsbald die Quittung: Iordache dribbelte vor dem Strafraum und passte dann nach rechts zum vollkommen freistehenden  Gomez. Dessen scharfe Hereingabe flog auf den Kopf des ebenfalls ungedeckten Kobiaschwili, der im Fallen am langen Pfosten aus fünf Metern einnickte (39.).

Die Hausherren, sichtlich angeschlagen, luden mit weiterhin fahrlässigem Defensivverhalten die Gäste zu Treffer Nummer zwei ein - der Tabellenletzte tauchte mehrmals brandgefährlich vor dem gegnerischen Tor auf. Prunaux war nach einer Iordache-Ecke nah an einem Kopfballtreffer dran.
Somit verabschiedeten sich beide Teams in die Pause.

Die Heimelf erarbeitete sich nach dem Wechsel optische Vorteile, konnte sich aber gegen die aufmerksame Abwehr der Gäste zunächst nur selten in Szene setzen. Villarreal blieb bei Kontern gefährlich, Sorapoukam hätte fast Osamah Khathrans zögerliches Verhalten zum 0:2 genutzt (54.). Danach aber erhöhte Hospitalet stetig den Druck: Reyes (55.), Morena (59.) und vor allem Castellano, dessen Knaller vom Innenpfosten ins Feld zurückprallte (63.), waren nah dran am Ausgleich.

Danach befreite sich die Principal-Elf, und eine gute Viertelstunde vor dem Ende nutzte das Gästeteam die unaufmerksamkeit der Hausherren zum zweiten Tor durch Vodopivec, der nach Sorapoukams Sololauf aus 14 Metern eiskalt vollstreckte - die Partie war gelaufen (71.). Den Schlusspunkt setzte Radek Kuchar mit einem fulminantem Schrägschuss knapp am Winkel vorbei.

Villarreal erspielte sich, mit einer taktischen Glanzleistung, einen nie geglaubten Auswärtserfolg beim ehemals Tabellendritten, dessen Platz nun wieder von Hércules Madrid bezogen wurde. Man bleibt gespannt ob das nach dem nächsten Ligaspieltag so bleibt ;D



Unsere Elf im Stenogramm:

UD Villarreal: Sima (45.) Iríbar - Puyol , Arconada Vodopivec , Mulligan , - Prunaux , Hirschfeld , Iordache , (45.) Kuchar , Kobiaschwili , - Forsyth Sommer , Gomez , (45.) Sorapoukam

Tore:
0:1 Dzaglika Kobiaschwili 39. Minute
0:2 Sreto Vodopivec 71. Minute

Zuschauer: 111.162


Gelbe Karten: -/-

Gelb-Rote Karte: -/-

Rote Karte: -/-

Bester Spieler unseres Teams:


Adelman Iordache

Antreiber zu Beginn mit kurzer Verschnaufpause zwischendurch, aber gegen Ende wieder Organisator und Stabilisator im Zentrum.
Gespeichert

El Principal

  • Internationaler Fußballer des Jahres
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1.537
Niederlage gegen Madid
« Antwort #65 am: 30. März 2009, 09:42:17 »

Villarreal Niederlage gegen Hércules Madrid

Der UD Villarreal hat am Samstag verloren. Die Mannschaft von Trainer El Principal unterlag in der mit 153.680 Zuschauern gut gefüllten Arena dem Team von Don Hupe mit 0:3. Fernando Cruz brachte die Gäste in der 42. Minute mit 1:0 in Führung. Felipe Martínez erhöhte in der 51. Minute auf 2:0. In der 58. Minute stellte Johan Baecker per Freistoß den 3:0-Endstand her. Der UD Villarreal war über weite Strecke der Partie die aktivere Mannschaft, ließ aber gute Möglichkeiten zur Führung aus.

Villa-Trainer El Principal musste gegen das auswärtsstarke Team aus Madrid auf niemanden verzichten und konnte somit aus dem vollen schöpfen.

Die Partie begann schwungvoll, allerdings ging es überwiegend in eine Richtung. Der UD Villarreal bestimmte das Geschehen, so dass sich fast alles in Madrids Hälfte abspielte. Die Heimelf besaß den Grossteil der Spielanteile und kam darüber hinaus durch Adelman Iordache, Armando Gomez, Henri Prunaux und sogar durch Innenverteidiger Stefano Puyol immer wieder zu guten Aktionen, die klareren Torchancen hatte jedoch Madrid. Die Madrilenen verlegten sich aufs Kontern und beschworen durch Romeo Sanz (16.) und Yusuf Gündüz (32.) zwei brenzlige Situationen herauf, doch beide Male ging der Ball nicht an Iorga Sima vorbei.

Beide Mannschaften gingen kein allzu hohes Risiko ein, hüben wie drüben stand primär eine stabile Defensive im Vordergrund. Folglich waren klare Torchancen absolute Mangelware. Dafür gab es einige Standards zu sehen, die aber allesamt nicht gut ausgespielt wurden. Ein Eckball führte dann doch zum ersten Tor, aber nicht zu Gunsten der ausführenden Mannschaft. Nach einer Ecke für Villarreal leitete Madrid über Aris Dracos sofort den Konter ein. Dracos sprintete alleine auf Joaquin Arconada zu, passte dann von der Strafraumgrenze in die Mitte. Dort überließ Johan Baecker dem besser postierten Fernando Cruz, der mit einem Schuss ins linke Eck Villarreals Schlussmann Iorga Simakeine Chance ließ (42.) und somit ging es mit dem 0:1 in die Kabine.

War Villarreal in der ersten Hälfte schon feldüberlegen, so kamen in Durchgang zwei auch noch die klaren Torchancen hinzu. Dzaglika Kobiaschwili (47.), Juan Elías Forsyth Sommer(48.) und Akseli Sorapoukam (49.) hatten den Ausgleich auf dem Fuß, doch die Tore machte Madrid. Mit einem Konter sorgte Felipe Martínez (51.) dafür, dass der Spielverlauf auf den Kopf gestellt wurde. Und als Johan Baecker nach einem Puyol-Handspiel auch noch per Freistoss auf 3:0 erhöhte, war die Niederlage der Principal-Elf besiegelt (58.). Trotzdem feierten die Zuschauer in der fast ausverkauften Arena ihr Team, das wieder einmal mehr bewiesen hat das man auch mit den "großen Jungs" mithalten kann.



Unsere Elf im Stenogramm:

UD Villarreal: Sima - Puyol , Arconada Vodopivec , Mulligan (45.) Charalambous, - Prunaux (45.) Kuchar , Hirschfeld , Iordache , Kobiaschwili , - Forsyth Sommer , Gomez , (45.) Sorapoukam

Tore:
0:1 Fernando Cruz 42. Minute
0:2 Felipe Martínez 51. Minute
0:3 Johan Baecker 58. Minute

Zuschauer: 153.680


Gelbe Karten: -/-

Gelb-Rote Karte: -/-

Rote Karte: -/-

Bester Spieler unseres Teams:


Iorga Sima

Bewahrte Villarreal bei einigen hochkarätigen Chancen vor einem Gegentreffer. Gute Leistung.
Gespeichert

El Principal

  • Internationaler Fußballer des Jahres
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1.537
KADERVORSTELLUNG
« Antwort #66 am: 30. Juli 2009, 16:48:14 »

Erstmal den Staub hier entfernen muss....

Seitdem Kaderumbruch beim UD Villarreal ist mittlerweile eine menge Zeit ins Land verstrichen und wir sind stolz darauf Euch nun verkünden zu können das sich das Zukunftsteam gefunden hat.  :jubeln:

Wir stellen Euch hier nun kurz unser

Team der Zukunft

vor.




« Letzte Änderung: 17. Dezember 2009, 00:11:11 von El Principal »
Gespeichert

El Principal

  • Internationaler Fußballer des Jahres
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1.537
Abstiegskampf
« Antwort #67 am: 19. Januar 2010, 13:33:56 »

Villarreal - Der graue Alltag hat den UD Villarreal in der Primera División eingeholt. Nachdem der Aufsteiger in der Hinspielserie auf einer Welle mitschwamm und sogar einen einstelligen Tabellenplatz belegen konnte, ist die Principal-Truppe nun nach sieben nicht gewonnenen Partien in Folge auf Rang 15 im Klassement abgerutscht.
Auch im Pokal-Halbfinale unterlag man am letzten Wochenende sang und klanglos Hércules CF Hospitalet mit 0:3.
Erklären kann sich das der Teamchef nur bedingt...

"Der verletzungsbedingte Ausfall unseres Torhüters Iorga Sima, auf den wir nun schon seit 4 Pflichtspielen verzichten müssen, konnte mit unserem Ersatzkeeper nicht kompensiert werden.
Auch die Rotsperre unseres Stürmers Bernd Breitner der gerade 4 Nationale Partien verbüßt hatte und nun im Pokal wieder für 4 Spiele verbannt worden ist, macht die Situation nicht einfacher
."

Ob ausgerechnet am heutigen Abend im Spiel gegen UDA Alicante die Wende gelingt, bleibt abzuwarten.
UDA Alicante hat in dieser Saison erst 25 Gegentoren zugelassen und kann sich mit der besten Abwehr der Primera División rühmen. Zudem hat man in der laufenden Rückrunde erst zwei Spiele verloren. Villarreal kassierte in der Rückrunde nun schon 6 Niederlagen und kann sich somit wohl zu den Verlierern zählen.

Die jüngste 3:0 - Niederlage im Pokalspiel hat bei unserem Team Spuren hinterlassen, nicht nur wegen der Rotsperre. Einen Bonus bei den Unparteiischen hat El Principal nicht ausmachen können. „Den haben wir als Aufsteiger sicher nicht. Das waren Allerweltfouls“, lag er bei den gehäuften Platzverweisen der letzten Wochen nicht auf einer Linie mit den Schiedsrichtern. Doch jammern gilt nicht. Notfalls wird der Coach am heutigen Spieltag auf Spieler aus der zweiten Garnitur zurückgreifen. Und Bange machen lassen will er sich erst recht nicht. „Ich will jedes Spiel gewinnen. Das ist immer mein Ziel.“

Allerdings wird es die kommenden drei Spieltage ohne unseren Keeper wohl noch die ein oder andere Niederlage geben, obwohl Villarreal unbedingt punkten müßte um den drohenden Abstieg verhindern zu können.

Die Mannschaft um Trainer El Principal braucht jetzt dringend ein Erfolgserlebnis, um den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze nicht zu verlieren. Die Principal-Truppe zeigte sich am vergangenen Wochenende im Pokal in guter Verfassung, aber immer wieder Nerven vor dem gegnerischen Tor. Bereits nach Spielende entgegnete Villarrealls Vorsitzender Gerüchten, wonach man sich von El Principal trennen würde. „Um Sascha gibt es keinerlei Diskussion. Er ist und bleibt unser Trainer“, so Fernando Roig Alfonso und fügt hinzu: „Wir werden gegen Alicante wieder versuchen, alles zu geben und dann kommen wir gemeinsam aus dieser misslichen Situation heraus.“
Gespeichert

0815-Mulle

  • Moderator
  • Lebende Legende
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 75.008
  • Veni, vidi, vici ;-)
Re:UD Villarreal
« Antwort #68 am: 19. Januar 2010, 23:09:37 »

Anfrage für Zat 56 ist an Bastia raus. Zat 58 scheint allerdings schon belegt zu sein. Werde den Manager mal anschreiben  :peace:

er ist noch sehr neu bei KSM (1.saison).
hatte ne anfrage aus ENG die blockierte.

Mach ihm bitte eine neue Anfrage :ja:
Gespeichert
Girondins Mulhouse
© Luftbump
... Kunderbunt durch die Ligue 1. :scherzkeks: :cool:

El Principal

  • Internationaler Fußballer des Jahres
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1.537
Niederlage bei UDA Alicante
« Antwort #69 am: 19. Januar 2010, 23:49:06 »

Villarreal Niederlage bei UDA Alicante

Der UDA Alicante nutzte seine Chancen im ersten Abschnitt eiskalt. So mussten die Gäste aus Villarreal einem 0:2-Rückstand hinterher rennen. Mit einer Energieleistung nach der Pause verkürzte Villarreal und machte es nochmal spannend, jedoch fehlte am Ende deutlich sichtbar die Kraft, die siebte Niederlage der Rückrunde zu verhindern.

Villarreals Trainer El Principal änderte sein Team nach dem Pokalaus auf zwei Position: Im Angriff lief Cristoforo Fruci für den gesperrten Bernd Breitner auf. Zudem besetzte Georg Keller für Adelman Iordache das linke Mittelfeld.

Im Duell der "Aufsteiger" wirkte Alicante zu Beginn kombinationssicherer, spielte äußerst variabel und hatte die ersten Gelegenheiten. In der 19. Minute verpasste Sebastiano Cruz den Ball nach einer Hereingabe von Hernando Reyes nur knapp. Naldo Zamora tat dies nicht. 16 Minuten später war Zamora nach der Freistoßflanke von Sebastiano Cruz zur Stelle. Da Maksim Maseppa und Alexis Laviel dem Spielmacher zuviel Raum ließen, konnte er unbedrängt aus kurzer Distanz einköpfen.

Alicante kam in dieser Phase nur einmal in Verlegenheit. Nach einer Grätsche von Martin Amaya an Alexis Laviel forderten die Gäste Elfmeter. Zu Unrecht. Der Verteidiger traf bei der riskanten Aktion den Ball (37.). Viel mehr brachte die Principal-Truppe aber vorerst in der Offensive nicht zustande. Und die Abwehr sorgte für Kopfschütteln bei den Fans. Naldo Zamora eroberte sich auf Höhe der Mittellinie das Leder gegen Raymond Bonza. Kein Spieler störte den Mittelfeldmann bei seinem Sprint bis zur 16-Meter-Linie. Und bei dessen Schuss machte auch Victor Marrero keine gute Figur. Von seinem Fuß aus sprang das Leder an den Pfosten und schließlich ins Tor.


Alicante zog sich mit dem bequemen Vorsprung im Rücken weit zurück und lauerte auf schnelle Gegenstöße. Und "Villarreal" erhob sich so langsam aus der Lethargie. Georg Keller setzte mit einem klasse Distanzschuss das erste Zeichen. Julius Schleich war zwar auf dem Posten, doch den Abpraller legte Raymond Bonza erneut für Georg Keller auf. Diesmal rettete Hernando Reyes auf der Linie (42.). Erst kurz vor der Pause stellten die nun konzentrierter wirkenden Gäste Alicante nochmals vor Probleme. Nach einer verunglückten Abwehraktion knallte Donato Rossini das Leder aus 16 Metern Richtung Torwinkel. Doch einmal mehr warf sich Julius Schleich dazwischen und vereitelte auch die letzte Chance vor der Pause.

Die Rollen im zweiten Durchgang waren schnell verteilt. Die Hausherren beschränkten sich ausschließlich auf die Defensive, Villarreal rannte mit dem Mute der Verzweiflung an. Raul Ramos rempelte Raymond Bonza an der Strafraumgrenze um, Referee Alonso entschied auf Freistoß. Cristoforo Fruci ließ sich die Chance nicht nehmen und knallte das Leder zum 2:1 Anschlußtreffer in die Maschen. In der Folge agierte Villarreal zu hektisch bei ihren Angriffsaktionen - vor allem beim Abschluss. Sreto Vodopivecs Hereingabe nach einer feinen Einzelleistung war zu ungenau (58.), Cristoforo Fruci traf das Leder eine Minute später aus bester Position nicht richtig.

Nun begann bei der Heim-Elf endgültig das große Zittern. Maksim Maseppa kam bei Schleichs Ausflug nach einer Flanke nur einen Schritt zu spät (70.), Georg Keller spitzelte den Ball allein vor Schleich am Keeper, jedoch auch am Alicanter Gehäuse vorbei (75.). Fünf Minuten später war dann auch mal wieder Alicante zu sehen. Ein feiner Konter über Fábio Ramon hätte beinahe zur Entscheidung geführt, doch Javier Venturas' Schlenzer von der Strafraumgrenze parierte der Ersatztorwart des UD Villarrel glänzend.

In den Schlussminuten schien Villarreal die Kraft auszugehen. Alicante gelang es, die Gäste vom Tor fernzuhalten. Zur großen Schlussoffensive blies Villarreal jedenfalls nicht mehr.


Unsere Elf im Stenogramm:


UD Villarreal: Sima - León , Maseppa Vodopivec , (45.) Charalambous , Donato Rossini , - Keller , Laviel , Iordache , (45.) Hirschfeld , Bonza, - Rose , Fruci

Tore:
2:1 Cristoforo Fruci 48. Spielminute

Zuschauer: 61.544


Gelbe Karten: -/-

Gelb-Rote Karte: -/-

Rote Karte: -/-


Spielnote:  3

Eine spätestens nach dem Anschlusstor überaus spannende, wenngleich nicht hochklassige Begegnung.




Bester Spieler unseres Teams:


Cristoforo Fruci

Enorm beweglich. Immer auf Achse. Klar und zielstrebig in seinen Aktionen. Gab seinem Gegenspieler manches Rätsel auf.
Gespeichert

tentakel

  • Gast
Re:UD Villarreal
« Antwort #70 am: 20. Januar 2010, 15:26:16 »

Sehr schöne Berichte, ich wünsche dir viel Erfolg und Glück im Abstiegskampf :)
Gespeichert

El Principal

  • Internationaler Fußballer des Jahres
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1.537
Re:UD Villarreal
« Antwort #71 am: 20. Januar 2010, 15:53:09 »

Danke Tentakel. Solange ich kränklich bin kann ich mich ein wenig um den Vereinsthread kümmern  :peace:
Gespeichert

El Principal

  • Internationaler Fußballer des Jahres
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1.537
Marca-News
« Antwort #72 am: 20. Januar 2010, 23:30:34 »

Marca: Guten Tag, El Principal. Wenn Sie jemand anruft und mit Ihnen über den Abstieg sprechen will: Ist das für Sie okay, oder wollen Sie am liebsten gar nicht über den Abstiegskampf sprechen?

El Principal: Ich bin schon eher einer, der die Sachen rauslassen muss. Ich bestehe nur darauf, solche Gespräche nach meinem Arbeitstag durch zu führen.

Marca: Nervös?

El Principal: Natürlich. Das wird eine unglaubliche Nervenschlacht. Auf bestimmte Art und Weise bin ich froh, dass es so oder so in einigen Wochen vorbei ist.

Marca: Wie konnte es so weit kommen?

El Principal: Knackpunkt ist die beschissene Rückrunde, die Verletzung unseres Keepers Sima und die Rotsperre unserer Sturmhoffnung Breitner. So, wie die Spiele der Rückrunde laufen, das ist nicht mehr normal. Wir hätten schon sieben, acht Punkte mehr haben müssen, Minimum. Dann würden wir hier gar nicht über Abstiegskampf reden.

Marca: Was heißt das für den UD Villarreal?

El Principal: Die Situation, die wir jetzt haben, fing bei der Niederlage am 16. Spieltag in La Coruna an. Da sind die Spieler mit der Haltung reingegangen: Alles läuft gut und eigentlich kann uns ja gar nichts passieren. Und damit hatten sie schon die ersten paar Spiele versaut. Die haben nach dem Sieg gegen CF Madrid und dem 4:4 gegen Vigo geglaubt, sie liegen mehr als im Soll....

Marca: Hm, und jetzt diese brenzlige Situation!

El Principal: Ja, und sie sind nicht in der Lage, die Rückrunde so konsequent durchzuspielen wie in manch anderen Jahren zuvor. Auch in unserem Abstiegsjahr haben wir, trotz unseres sehr unerfahrenen Teams gekämpft und den Platz erhobenen Hauptes verlassen, was auch beweist das Sie es können. Aber wir stehen immer erst einmal mit dem Rücken zur Wand. Und was hier seit geraumer Zeit abläuft ist einfach nicht zu glauben.

Marca: Und nun folgt eine Niederlage gegen Alicante United?

El Principal: Was nun überhaupt gar nicht geht, ist, dass – auch hier in Villarreal – alle davon ausgehen, dass das Spiel gegen Alicante schon gelaufen ist. Was ist das denn für eine Haltung? Natürlich, wenn man so spielt wie beim 3:0 im Pokal hat man gegen Alicante nichts zu bestellen. Die Frage ist: Wie reagieren die Jungs? Gibt’s da endlich eine Trotzreaktion oder stampfen wir weiterhin im eigenen Stadion nur den Rasen platt? Wir wollen gewinnen und endlich wieder zeigen das man mit uns rechnen muss.

Marca: Ihre Gefühlslage ist eher optimistisch als depressiv?

El Principal: Ich gebe einfach nicht auf. Und ich glaube nicht an vorher gefertigte Gewissheiten. Ich will nicht zu sehr auf Optimismus machen. Aber man kann es noch hinbiegen. Ich bin mir des Ernstes der Lage total bewusst, aber es ist immer noch nicht vorbei. Und so lange noch irgendetwas möglich ist, hat man sich als Mannschaft, als Fan und als Verein den Arsch aufzureißen. Ich bin eher von einer Trotzhaltung beseelt. Ich bin nicht extrem zuversichtlich, so nach dem Motto: Schaffen wir auf jeden Fall. Aber wir haben immer noch die Chance.

Marca: Die Lage ist ernst, aber nicht neu. Nicht für einen Fan des UD Villarreal. Gibt es irgendwelche Strategien im Abstiegskampf? Was ist mit Aberglauben?

El Principal: Wenn der Erfolg deiner Mannschaft davon abhängt, welchen Pullover du anhast oder welches Bier du trinkst, ob du Bier trinkst oder ob du vorher sechsmal pinkeln warst – dann hast du schon verloren. Das ist alles Schwachsinn. Auch mein Gefühl vorher, ob ich nun ein gutes oder ein schlechtes habe, sagt nichts aus. Ich bin schon ins Stadion gegangen und dachte: Heute gibt’s richtig auf die Schnauze – und dann haben wir gewonnen. Und umgekehrt war das genau so. Aberglaube und Fußball – das sollte sich ausschließen.

Marca: Und was ist, wenn sie jetzt wirklich absteigen?

El Principal: Die Stimmung ist deshalb so schlecht, weil wir die Angst haben, dass wir beim nächsten Abstieg nicht wieder hochkommen. Es ist ja kein Naturgesetz, dass wir sofort wieder aufsteigen, auch wenn es uns letzte Saison gelungen ist. Ob uns das ein weiteres Mal gelingt, dass ist eben die große Frage. Da haben wir richtig Angst vor: dass wir unter den Bedingungen, wie KSM mittlerweile funktioniert, extrem vom Geld abhängig, extrem vom Gehaltsgefüge welche Spieler man bekommt, bald kein Platz mehr für uns ist zwischen Madrid und Logronés, und dass wir in der Zweiten Liga versauern oder gar in die Dritte Liga abgehen. Das ist die Sorge, die hier viele haben, und das macht eben auch die Verzweiflung so existenziell.

Marca: Haben Sie das Restprogramm schon durchgerechnet?

El Principal:Was heißt durchgerechnet? 40 Punkte zum Saisonende werden nicht reichen und auch da fehlen uns derzeit noch neun, die wir schnellstmöglich einfahren müssen.

Marca: Guter Plan....

El Principal: Ja sicher. Ich kann nicht rechnen. Es kommt manchmal so, wie ich sage, manchmal nicht. So lange etwas möglich ist, muss man alles versuchen.

Marca: Und wenn der Plan nicht aufgeht – was bedeutet das für die Fans?

El Principal: Dir Fans haben immer die längerfristige Perspektive. Sie sind noch da, wenn die, die jetzt da sind, alle wieder weg sind. Egal, ob Trainer oder Spieler......
Gespeichert

El Principal

  • Internationaler Fußballer des Jahres
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1.537
Villarreal verspielt 3:1-Führung
« Antwort #73 am: 21. Januar 2010, 23:11:59 »

Villarreal Villarreal verspielt 3:1-Führung

In einer interessanten Partie trotzte Alicante United dem UD Villarreal in der schlecht besetzten Arena (Eintrittspreise nicht umgestellt) ein Unentschieden ab. Nach der 3:1-Führung schien das Spiel gelaufen, aber ein später Doppelschlag kurz vor Spielende bescherte Alicante doch noch einen zu diesem Zeitpunkt nicht mehr für möglich gehaltenen Punkt. Villarreal strauchelt weiter in der Liga und hinkt der Konkurrenz hinterher.


Villarreal griff zunächst aggressiv an und hatte durch Georg Keller nach fünf Minuten die erste Chance. Alicante zog sich bei Ballbesitz der abstiegsbedrohten Principal-Truppe in die eigene Hälfte zurück, um dann über Konter zum Erfolg zu kommen. Vor allem über die rechte Angriffsseite kam der Gast in der Anfangsphase durch. Eine Aktion über die rechte Außenbahn durch Sven Rosengren führte dann auch zu einer Ecke - und fast zum 0:1. Fred Pauls Kopfball klärte Alexis Laviel mit aller Mühe auf der Linie (14.). Nur eine Minute später waren die in der Abwehr zu sorglos agierenden Gastgeber geschlagen. Alfredo Iniesta bediente Sven Rosengren, dessen Rückpass Antti Leetma - von Sreto Vodopivec alleine gelassen - in die Maschen drosch.

Villarreal fing sich nach dem Gegentreffer. Villarreal überbrückte über Alexis Laviel und Adelman Iordache schnell das Mittelfeld. Die Flanke des Rumänen stoppte Alexis Laviel, und Alfons Rose vollendete nach knapp einer halben Stunde. Villarreal machte kurz Druck, Alicante versteckte sich aber nicht. Bei eigenem Ballbesitz traute sich Alicante durchaus was zu und hatte Pech, als Sven Rosengren (33.) aus der Distanz am glänzend reagierenden Victor Marrero scheiterte.

Alicante ließ nach dem Ausgleich wieder die Principal-Elf gewähren, die nutzte die sich bietenden Möglichkeiten konsequent. Zweimal sorgte Alfons Rose für Gefahr, die Flanken nach gefälligen Kombinationen über außen waren nicht präzise genug. Dann doch die Führung innerhalb kürzester Zeit. Eine Flanke von Maksim Maseppa legte Alexis Laviel vom hinteren Fünfmetereck per Kopf ab auf Alfons Rose, dessen noch leicht abgefälschter Schuss rechts unten zum 2:1 einschlug. Alexis Laviel , der sich langsam aber sicher zum Torjäger entwickelte, erzielte nur 4 Minuten später mit seinem Treffer zum 3:1 die vermeintliche Führung. Eine Rose-Ablage schob der Franzose überlegt ins linke untere Eck.

Mit der Führung im Rücken kam Villarreal entschlossen aus der Kabine, Georg Keller und Cristoforo Fruci versuchten es mit Nachdruck aus der Distanz. In der 56. Minute hatte Alicante Glück, dass Villarreal die Drangphase nicht mit dem 4:1 krönte, aber Alicante-Schlussmann Claus Helveg zeigte sich nach einem Fruci-Kopfball nach punktgenauer Flanke von Alexis Laviel auf dem Posten. Das Team von icehouse meldete sich durch einen Innenpfosten-Knaller von Christiano López (67.) zu Wort, beeindrucken ließ sich die Principal-Truppe davon aber nicht.

Alicante schien nichts mehr entgegen zu setzen, doch ein Doppelschlag kurz vor Spielende brachte Alicante doch noch einen Zähler. Erst umkurvte Mikhail Narushevich (82.) nach einem López-Pass Marrero und schob ein, dann irrte der Villa-Torwart nach einer Flanke im Strafraum umher, und Antti Leetma (90.) köpfte gegen die Laufrichtung zum 3:3 ein.

Villarreal verlor nicht nur wichtige, sichergeglaubte Punkte, sondern auch noch Boden auf die Nichtabstiegsplätze, da Calahorra sein Auswärtsspiel mit 0:1 gewinnen konnte und den Abstand auf nunmehr 3 Zähler vergrößert hat.



Unsere Elf im Stenogramm:


UD Villarreal: Sima - León , Maseppa Vodopivec , (45.) Charalambous , Donato Rossini , - Keller , Laviel , Iordache , (45.) Hirschfeld , Bonza, - Rose , Fruci

Tore:

1:1 Alfons Rose 31. Spielminute
2:1 Alexis Laviel 39. Spielminute
3:1 Georg Keller 43. Spielminute

Zuschauer: 49.825  :wall:


Gelbe Karten: -/-

Gelb-Rote Karte: -/-

Rote Karte: -/-



Spielnote:  2

sechs Tore, eine überraschende Schlussphase - die Teams brillierten nicht, aber sie boten gute Unterhaltung.



Bester Spieler unseres Teams:




Alexis Laviel


Hinten stopfte er die Löcher und erkämpfte sich den Ball. Vorne bereitete er das 1:1 vor um kurze Zeit später das 2:1 selbst zu erzielen. :zustimm:
Gespeichert

El Principal

  • Internationaler Fußballer des Jahres
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1.537
Villarreal unterliegt CF Madrid
« Antwort #74 am: 25. Januar 2010, 12:00:50 »

Villarreal Villarreal unterliegt bei CF Madrid

Madrid verdiente sich gegen die abstiegsbedrohte Truppe Villarreals den 2:0-Erfolg und unterstrich seine Ambitionen. Villarreal fand über die gesamte Spielzeit nicht richtig in die Partie und in der Offensive auch kein probates Mittel. Während Madrid mit dem Dreier auf Tuchfühlung der Euro-League-Plätzen bleibt, verliert Villarreal weiter an Boden zu den Nichtabstiegsplätzen.

Turbolente Anfangsphase. Beide Teams suchten zu begin nach der Ordnung, scheuten das Risiko und ließen den Spielfluss vermissen. So entwickelte sich zunächst eine an Torchancen arme Begegnung, die in der 3. Minute zumindest einen Aufreger hatte. Ein Drehschuss von Karl Tintenfisch aus acht Metern ging Maksim Maseppa an den Arm, die Pfeife vom Schiri blieb aber stumm.

Madrid kombinierte insgesamt sehr umständlich und auch nicht mit der entsprechenden Präzision – bis zur 7. Minute. Da eroberte Nathan Vaillant an der Mittellinie den Ball und überbrückte im Zusammenspiel mit Edward Burke schnell das Mittelfeld. Edward Burke bediente letztlich Victoras Marinou, der den zu weit vor seinem Tor stehenden Victor Marrero mit einem frechen Lupfer von der Strafraumlinie überwand. Mit dem 1:0 im Rücken erarbeitete sich Madrid weitere Vorteile, dem zweiten Treffer von Victoras Marinou verweigerte der Schiri aufgrund einer Abseitsstellung zu Recht die Anerkennung (10.).

Madrid kombinierte schnell, und schon wurde es gefährlich: Der Abschluss von Matt Cooper flog knapp am linken Pfosten vorbei (13.). Villarreal zog sich zurück, machte die Räume eng, hatte durch Cristoforo Fruci und Georg Keller bei den wenigen Vorstößen aber zwei sehr gute Möglichkeiten.

Madrid blieb dennoch am Drücker und legte nach: Victoras Marinou kam nach einer Kombination mit Karl Tintenfisch und Edward Burke wieder an den Ball und drosch ihn aus halbrechter Strafraumposition halbhoch ins linke Eck. Von Villarreal war in dieser Phase kaum etwas zu sehen, die Principal-Truppe agierten im Spiel nach vorne zu zaghaft. Vielmehr hatte Edward Burke für Madrid das 3:0 auf dem Fuß, Victor Marrero ließ sich aber kein weiteres Mal überwinden.

Villarreal mühte sich zu Beginn des zweiten Durchgangs redlich, dem Spiel nach vorne fehlte aber der nötige Zug. Villarreal-Trainer El Principal reagierte auf das dürftige Offensivspiel seiner Mannschaft und brachte mit Theodoros Charalambous und Konrad Hirschfeld nach 45 Minuten zwei frische Kräfte - besser wurde das Spiel in die Spitze dadurch aber nicht. Lediglich ein kapitaler Fehler von Matt Cooper eröffnete eine Chance, die Konrad Hirschfeld aber nicht in ein Tor ummünzen konnte.

Cristoforo Fruci und Alfons Rose blieben ohne Durchschlagskraft, die aus einer sicheren Deckung heraus agierten Madrilenen gerieten nicht in Gefahr. Vielmehr suchte Madrid über Konter die Entscheidung.

Bei Madrid ließ die Konzentration etwas nach, Villarreal wusste dies aber nicht zu nutzen. Die Truppe von El Boss verwaltete das Ergebnis souverän und ließ nichts mehr anbrennen.

Madrid belegt somit den 6. Tabellenplatz und meldet sich um den Kampf um die Internationalen Plätze zurück. Villarreal hat am Dienstag gegen den starken AC Vigo die Chance auf den zweiten Rückrundenerfolg.



Unsere Elf im Stenogramm:


UD Villarreal: Marrero - León , Maseppa Vodopivec , (45.) Charalambous , Donato Rossini , - Keller , Laviel , Iordache , (45.) Hirschfeld , Bonza, - Rose , Fruci

Tore:

Fehlanzeige -/-

Zuschauer: 167.195


Gelbe Karten:  Alfons Rose (5. somit 1 Spiel gesperrt)

Gelb-Rote Karte: -/-

Rote Karte: -/-



Spielnote:  3

Madrid zeigte technisch guten und druckvollen Angriffsfußball



Bester Spieler unseres Teams:

Keiner -/-

Gespeichert

El Boss

  • Fußballgott
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 6.737
Re:UD Villarreal
« Antwort #75 am: 25. Januar 2010, 17:37:39 »

Echt lesenswerte Berichte  :respekt:

Da es für mich um die existenziell wichtige internationale Teilnahme geht, hatte ich leider nichts zu verschenken.

Ich wünsche Dir wirklich, dass Du den Klassenerhalt noch packst.  :ja:
Gespeichert

El Principal

  • Internationaler Fußballer des Jahres
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1.537
Re:UD Villarreal
« Antwort #76 am: 25. Januar 2010, 18:40:25 »

Das hoffe ich auch, nur die Teams die jetzt noch kommen haben ausser Espanyoel Bilbao alle nichts zu verschenken ;(
Gespeichert

Don Hupe

  • Fußballgott
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 9.218
Re:UD Villarreal
« Antwort #77 am: 25. Januar 2010, 22:40:21 »

Das hoffe ich auch, nur die Teams die jetzt noch kommen haben ausser Espanyoel Bilbao alle nichts zu verschenken ;(

Ach vielleicht findet sich da doch noch der ein oder andere großzügige Spender... ;D
Gespeichert

Die KSM-Manager-Lichtgestalt in Spanien!
2xSpanischer Meister, 3xPokalsieger
Banner designed by stbe1

El Principal

  • Internationaler Fußballer des Jahres
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1.537
Punkt gegen den Rekordmeister
« Antwort #78 am: 28. Januar 2010, 13:16:39 »

Villarreal Punkt gegen den Rekordmeister

Villarreal hat sich im Duell des 30. Spieltags ein 1:1 gegen den AC Vigo erspielt. Villarreal hatte besonders in der ersten Halbzeit eine Reihe hochkarätiger Möglichkeiten, doch Vigo-Keeper Agostino Shlaata und das Aluminium verhinderten Schlimmeres als den 1:0 Pausenrückstand. In der zweiten Halbzeit bestrafte Vigos Tinus Magawley die Heimelf für ihre mangelnde Chancenverwertung.


Villa-Coach El Principal konnte im Tor auf den wiedergenesenen Iorga Sima zurück greifen, musste im Gegenzug allerdings auf seine beiden gesperrten Stürmer Bernd Breitner und Alfons Rose verzichten. Sodaß eine ungewöhnliche Taktikumstellung herhalten musste.

Von Beginn an war Villarreal anzumerken das sie sich in der Primera Division halten wollen. Dynamisch und aggressiv ging die Principal-Elf in die Partie und überraschte durch den forschen Auftritt den Rekordmeister aus Vigo. Das Principal-Team legte nicht nur eine hohe Einsatz- und Laufbereitschaft an den Tag, sondern zeigte sich auch im spielerischen Bereich deutlich verbessert.

Symptomatisch dafür die Führung in der 26. Minute: Raymond Bonza schickte mit einem klasse Pass Adelman Iordache auf der linken Seite steil. Der Rumäne drang in den Strafraum ein und legte quer auf Cristoforo Fruci, der freistehend nur noch einzuschieben brauchte.

Auch in der Folgezeit blieb Villarreal am Drücker und ließ El Dietzes Team kaum Zeit zu verschnaufen. Vigo produzierte zu viele Fehler im Spielaufbau und konnte so die Partie kaum beruhigen. Lediglich Keeper Agostino Shlaata sowie der Glücksgöttin Fortuna war es zu verdanken, dass die Führung für Villarreal vor der Pause nicht noch höher ausfiel.

So rettete Agostino Shlaata mit klasse Reflexen gegen Cristoforo Fruci und Alexis Laviel. Gegen Donato Rossini wäre aber auch er machtlos gewesen, doch sowohl ein Kopfball als auch ein direkter Freistoß des spielfreudigen Abwehrspielers landeten am Aluminium. Vigo schaffte es erst gegen Ende der ersten Halbzeit, sich Luft zu verschaffen. Und Viorel Kovalenko hatte in der 42. Minute nach spektakulärer Vorarbeit per Hackentrick durch Bo Näsholm sogar die Möglichkeit zum Ausgleich, doch der Schwede verzog. So ging es mit dem 1:0 in die Kabinen - angesichts des Chancenverhältnisses eigentlich für Villarreal zu wenig.

Die erste Chance in Hälfte zwei gehörte wieder Villarreal. Donato Rossini passte nach einem seiner dynamischen Vorstöße auf Cristoforo Fruci. Der Stürmer hatte freie Bahn, scheiterte aber erneut am glänzend reagierenden Agostino Shlaata.

Dennoch, die Partie war nun ausgeglichen, Vigo stand wesentlich sicherer in der Defensive und konnte sich auch in der Offensive mehr und mehr in Szene setzen. Nach einer Stunde Spielzeit schickte El Dietze mit Cristoforo Romano eine zusätzliche Offensivkraft auf das Feld, der ausgepowerte Otto Waterreus musste weichen. Vigo erarbeitete sich mehr und mehr Spielanteile, Villarreal setzte nun mehr auf Konter.

Und in der 68. Minute ernteten die Gäste die Früchte ihres höheren Engagements. Nach einem langen Ball von Geronimo Tomaselli aus der eigenen Hälfte entwischte Blaen Llewllyn Jesus León und Maksim Maseppa. Der Waliser überlupfte auch noch Iorga Sima, der aus seinem Tor herauseilte. Noch vor der Torlinie drückte Tinus Magawley den Ball mit dem Kopf über die Linie.

Die Begegnung lebte nun von der Spannung. Allerdings erreichte die Partie nicht mehr das Niveau des ersten Durchgangs. Aufkommende Hektik und etliche Nickeligkeiten führten zu vielen Unterbrechungen, so dass kaum mehr Spielfluss aufkam.

Und Villarreal drückte dann wieder auf das Siegtor. Die größte Möglichkeit vergab Georg Keller, der freistehend aus sieben Metern den Ball knapp am linken Pfosten vorbei schob. Und auch Cristoforo Fruci konnte eine Rossini-Vorarbeit in der 79. Minute nicht nutzen. So blieb es am Ende beim 1:1, durch den Sieg Calahorras vergrößerte sich der Abstand auf einen rettenden Nichtabstiegsplatz um weitere zwei Punkte, sodaß es bei noch vier ausbleibenen Partien nun schon sechs Punkte zum rettende Ufer sind.

Am kommenden Spieltag muss die Principal-Elf bei DVD Logronés antreten. Dennen wir im Hinspiel nach zweimaligem Rückstand im eigenen Stadion ein 3:3 abgetrotzt haben.



Unsere Elf im Stenogramm:


UD Villarreal: Sima - León , Maseppa Vodopivec , (45.) Charalambous , Donato Rossini , - Keller , Laviel , Iordache , Hirschfeld , Bonza, -  Fruci

Tore:

1:0 Cristoforo Fruci 26. Spielminute

Zuschauer: 156.336


Gelbe Karten: 
Maksim Maseppa
Adelman Iordache

Gelb-Rote Karte: -/-

Rote Karte: -/-



Spielnote:  3

Villarreal zeigte druckvollen Angriffsfussball, nutzte aber leider seine Torchancen nicht



Bester Spieler unseres Teams:




Donato Rossini

Wenig gefordert in der Defensive, setzte er starke Akzente im Spiel nach vorne.
Gespeichert

tentakel

  • Gast
Re:UD Villarreal
« Antwort #79 am: 06. Februar 2010, 20:03:11 »

mein beileid  ;(
Gespeichert

Don Hupe

  • Fußballgott
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 9.218
Re:UD Villarreal
« Antwort #80 am: 06. Februar 2010, 20:08:51 »

Von mir auch... ;(
Gespeichert

Die KSM-Manager-Lichtgestalt in Spanien!
2xSpanischer Meister, 3xPokalsieger
Banner designed by stbe1

socceria

  • Fußballer des Jahrzehnts
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3.620
  • dabei seit Frühjahr 2003 ...eindeutig zu lange
    • Hertha BSC
Re:UD Villarreal
« Antwort #81 am: 06. Februar 2010, 20:11:07 »

Juhu, Princi und Fio die Ohren langziehen ....  :lach: :scherzkeks:
Gespeichert

El Olli

  • Fußballgott
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 7.271
  • Wohnort : Altersheim
Re:UD Villarreal
« Antwort #82 am: 06. Februar 2010, 20:21:10 »

schade, nur wegen der tordiff....
Gespeichert
    
erstes KSM-Team das nur aus eigenen Jugendspielern besteht

El Principal

  • Internationaler Fußballer des Jahres
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1.537
Re:UD Villarreal
« Antwort #83 am: 06. Februar 2010, 23:01:31 »

Geh dann mal heulen....Danke Euch für die Anteilnahme
Gespeichert

El Boss

  • Fußballgott
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 6.737
Re:UD Villarreal
« Antwort #84 am: 07. Februar 2010, 14:56:10 »

Boah, das ist wirklich bitter  :nein:

Habe fest mit Deinem Verbleib in Liga 1 gerechnet.
Gespeichert

El Don van Gaal

  • Internationaler Fußballer des Jahres
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.677
Re:UD Villarreal
« Antwort #85 am: 07. Februar 2010, 15:09:01 »

Junge, komm bald wieder !  ;(

KilliBilli

  • Gast
Re:UD Villarreal
« Antwort #86 am: 07. Februar 2010, 18:18:50 »

kopf hoch. alles gute für die zweite und toy toy für den sofortigen wiederaufstieg. :zustimm:
Gespeichert

El Principal

  • Internationaler Fußballer des Jahres
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1.537
Spielbericht 1. Ligaspieltag
« Antwort #87 am: 23. Februar 2010, 09:27:31 »

Villarreal 3 Punkte zum Auftakt

Durch den überragenden Last-Minute-Sieg Calahorras am letzten Spieltag der vergangenen Saison und dem damit besiegelten Abstieg aufgrund des schlechteren Torverhältnises, startete man nun in der 2A gegen den SD Bilbao in die neue Saison. Trainer El Principal gab vor dem Spiel bekannt das man sich diese Saison nicht sonderlich reinhängen wird und ein direkter Wiederaufstieg nicht das Ziel für die anstehende Saison sei. "Man will lediglich ein bißchen mitspielen, mehr nicht."

Doch der Absteiger tat sich in den ersten Minuten schwer, den Defensivverbund des SD Bilbao ernsthaft in Verlegenheit zu bringen. Oft versuchte man es mit hohen Bällen aus dem Halbfeld, die aber meist ihren Adressaten nicht fanden. Auch das Passspiel ließ zunächst die gewohnte Präzision vermissen.

Nach fünf Minute jedoch kamen die Principal-Schützlinge besser in Fahrt und erarbeiteten sich nun auch gute Gelegenheiten. Roses Hereingabe ging wie Frucis Kopfball knapp am Tor vorbei, Iordache traf aus vollem Lauf nur die Latte. Bilbao dagegen war ausschließlich auf die Sicherung der Defensive bedacht und konnte nach vorne nahezu keinerlei Akzente setzen.

Konsequenz aus der Überlegenheit Villarreals dann auch der Führungstreffer in der 7. Minute: Rose konnte sich nach einer Hirschfeld-Flanke gegen Valerio durchsetzen und köpfte das Leder wuchtig in den linken Winkel.

Mit der Führung im Rücken zeigte der Absteiger nun mitunter sehenswerten Kombinationsfußball und kamen bereits wenig später zum 2:0. Nach einer Keller-Vorlage wurde Roses Schuss zunächst abgeblockt. Im zweiten Versuch jedoch bugsierte der Deutsche das Leder mit dem Rücken zum Tor per Hacke durch die Beine von Torhüter Blanco über die Linie.

Danach schaltete Villarreal einen Gang zurück und verwaltete zunächst das Ergebnis. Der SD Bilbao agierte weiterhin recht passiv und schien froh, "nur" mit einem 0:2 in die Halbzeitpause gehen zu können. Villarreal tat nicht mehr als nötig und schlug bei der ersten guten Gelegenheit kurz vor der Pause nochmal eiskalt zu. Rose durfte ungestört flanken und Fruci hatte völlig unbedrängt keinerlei Mühe per Kopf die frühzeitige Entscheidung zu markieren.

In den zweiten 45 Minuten, in denen Jakobsen für Keller zum Einsatz kam, änderte sich wenig am Geschehen. Villarreal kontrollierte die Begegnung, ließ Ball und Gegner laufen, ohne mit letzter Konsequenz einen weiteren Torerfolg zu suchen.

Der SD Bilbao mühte sich zwar mehr als in Hälfte eins, Torgefahr zu entwickeln, blieb insgesamt aber harmlos.

In der Folgezeit plätscherte die Begegnung recht ereignisarm vor sich hin. Bilbao, das sich über die gesamten 90 Minuten keine einzige gute Torgelegenheit heraus arbeiten konnte, hatte sich aufgegeben.

Die Principal-Elf schonte Ihre Kräfte, hatte aber dennoch bei einigen Kontern gute Gelegenheiten, auf 4:0 zu erhöhen. Rose arbeitete hartnäckig daran, seine Torlaune zu bestätigen, fand jedoch in Blanco regelmäßig seinen Meister.

In der 79. Minute war es dann der eingewechselte Jakobsen, der den Schlusspunkt setzte und eine Hereingabe Hirschfelds zum 4:0 verwertete.

Der UD Villarreal kam gegen ein harmloses Bilbao im Schongang zu seinem ersten Saisonsieg. Durch den Punktabzug zu Saisonbegin hat Villa nun nur noch -9 Punkte auf dem Konto.



Unsere Elf im Stenogramm:


UD Villarreal: Sima - León , Maseppa Vodopivec , Donato Rossini , - Keller , Laviel , Iordache , Hirschfeld , 45. Jakobsen , -  Fruci , Rose

Tore:

0:1 Alfons Rose 7. Spielminute
0:2 Alfons Rose 24. Spielminute
0:3 Cristoforo Fruci 42. Spielminute
0:4 Nikolaj Jakobsen 79. Spielminute

Zuschauer: -/-


Gelbe Karten:  -/-

Gelb-Rote Karte: -/-

Rote Karte: -/-



Spielnote:  3

Villarreal hatte den Gegner zu jederzeit im Griff



Bester Spieler unseres Teams:




Alfons Rose

Belohnte sich selbst mit zwei Treffern. Dazu viel unterwegs und mit schöner Torvorlage zum dritten Tor
Gespeichert

El Principal

  • Internationaler Fußballer des Jahres
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1.537
Spielbericht 2. Ligaspieltag
« Antwort #88 am: 24. Februar 2010, 00:35:44 »

Villarreal Villarreal erarbeitet sich 3 Punkte

In einer glanzlosen Begegnung fuhr der UD Villarreal einen verdienten Arbeitssieg ein. Díter Granada war über die gesamte Spielzeit zu harmlos und bleibt weiterhin Sieglos. Villarreal hingegen fuhr mit minimalem Aufwand drei Punkte ein.

Im Duell des Absteigers gegen den Aufsteiger erarbeitete sich Villarreal im ersten Durchgang erwartungsgemäß mehr Spielanteile. In den Anfangsminuten zeigte sich Díter Granada noch angriffslustig und hatte durch Bodart, der eine Suárez-Flanke nicht sauber erreichte, eine erste Halbchance.

Mit Dauer des Spiels hatte der Gastgeber das Spielgeschehen aber im Griff, ohne allerdings spielerisch zu gefallen. Das engmaschige Verteidigungsnetz der Gäste-Elf ließ bei der ideenlosen und oft von langen Bällen bestimmten Spielweise der Principal-Elf kein Durchkommen zu.

So ergaben sich Torszenen allenfalls durch Standardsituationen. Nach 15 Minuten war Rose bei einem von Laviel halbhoch hereingetretenen Freistoß noch zu überrascht, doch 13 Minuten später führte diese Kombination zum Erfolg: Ein Laviel-Freistoß aus knapp 25 Metern klatschte an die Latte, den Abpraller bugsierte Rose volley ins Tor.

Unverändert lief die Partie nach dem Treffer weiter, eine schnelle Reaktion der Gäste war nicht zu registrieren. Ein Schuss Laviels, der aus 23 Metern am Außennetz landete, bildete den Schlusspunkt der ersten Hälfte.

Den besseren Start in den zweiten Durchgang erwischte Villarreal, der durch Laviels Freistoß und Rossinis Kopfball nach der anschließenden Ecke innerhalb einer Minute zwei gute Möglichkeiten aufs 2:0 hatte.

Vom Aufsteiger kam weiterhin wenig. Die Abwehr der Heimelf um Rossini und Vodopivec hatte wenig Mühe, die biederen Angriffsbemühungen der Gäste zu stoppen. Einzig Bodart bot sich eine Möglichkeit, doch nach einem verunglückten Rossini-Kopfball brachte der Luxemburger keinen Druck auf den hoch aufspringenden Ball, so dass Sima parieren konnte.

Die Hausherren kamen in der Folge besser ins Spiel. Das Geschehen verlagerte sich immer mehr in Richtung Iorga Sima, ohne dass hochkarätige Möglichkeiten dabei heraussprangen. Die beste Chance hatte noch Yankov, der nach einer Kopfballablage von Reichmuth direkt abzog, den Ball aber etwa einen Meter über den Querbalken fliegen ließ.

Die Gäste mühten sich in der Schlussphase nach Kräften, aber es gab kein Durchkommen gegen die am Ende fast ausschließlich defensiv agierende Principal-Elf. Routiniert brachten Sie das 1:0 über die Zeit und veringerten damit den aktuellen Punktestand durch den 2. Sieg im 2. Spiel auf -6 Punkte.



Unsere Elf im Stenogramm:


UD Villarreal: Sima - León , Charalambous Vodopivec , 45. Vespa , Donato Rossini , - Keller , 45. Jakobsen , Laviel , Iordache , Hirschfeld , 45. Bonza -  Fruci , Rose

Tore:

0:1 Alfons Rose 28. Spielminute


Zuschauer: 116.535 Das muss besser werden  :schlaumeier:


Gelbe Karten:

Sreto Vodopivec
Adelman Iordache
Alfons Rose

Gelb-Rote Karte: -/-

Rote Karte: -/-



Spielnote:  4

wenig attraktive Torszenen, viel Mittelfeldgeplänkel.



Bester Spieler unseres Teams:




Alexis Laviel

War sehr gefährlich mit seinen Standards und fleißiger Antreiber Villarreals, bereitete mit seinem Lattenschuss das Tor des Tages vor.




Gespeichert

socceria

  • Fußballer des Jahrzehnts
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3.620
  • dabei seit Frühjahr 2003 ...eindeutig zu lange
    • Hertha BSC
Re:UD Villarreal
« Antwort #89 am: 26. Februar 2010, 13:27:08 »

Sage mal Princi, wie lange kannst du dir denn deinen Kader noch leisten? Hast ja doch noch ziemlich hohe Gehaltskosten, wenn ich grad mal schnell zusammenrechne.  :konfus:
Gespeichert
 

Seite erstellt in 0.385 Sekunden mit 26 Abfragen.