Forum zum KSM-Soccer Onlinefussballmanager

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

VOTING: Votet 1x am Tag für unser KSM-Soccer auf 1. Webgamers, 2. G vote, 3. Gamessphere, 4. Pweet
FSS-Turnier: Die Anmeldung zur KSM "KLUB" EM in der kommenden Saison ist gestartet. Sicher Euch jetzt einen der begehrten Teilnehmerplätze!

Autor Thema: Wahl 2017 - 24. September  (Gelesen 1352 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hermi

  • Rats-Mitglied
  • Lebende Legende
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 17.539
Re: Wahl 2017 - 24. September
« Antwort #30 am: 26. September 2017, 10:58:58 »

Zitat
Rassennachweis

Damit ist die Ablehnung des Geburtortsprinzips gemeint? :gruebel:
-> http://www.volldabei.de/infos/geburt.htm

Wenn dem so ist: Ich finde es problematisch der AFD fälschlich mit Begriffen des Nationalsozialismus zu attakieren. Das stärkt nur deren ohnehin schwache Argumentation, da solche Angriffe einfach zu widerlegen sind (bis 2000 hatten wir in Deutschland eine andere Regelung, welche von Politikern ohne Nazi-Verbindungen/Gedankengut mitgetragen wurde).

Ich denke die AFD wird sich in den nächsten Jahren wieder verkleinern. Der innere Streit wird sie (hoffentlich) nachhaltig schwächen. Konzeptlosigkeit und die Konzentration auf einige wenige Themen, die Mobilisierung von Protestwählern und innere Zerrissenheit... Langfristig führen diese Dinge ins politische Nichts. Ich vermute, dass die SPD als stärkste Oppositionskraft auf Kosten der AFD in den nächsten Jahren wieder zulegen wird, ist momentan natürlich schwer vorherzusagen...

Warten wir mal ab was Jamaika bringt. :)
Gespeichert

  ... der liebste Feind übernimmt.
 Gewinner der goldenen Himbeere Saison 46 & 47

Thomas

  • Gast
Re: Wahl 2017 - 24. September
« Antwort #31 am: 26. September 2017, 11:04:15 »

Hoffen wir, dass es Jamaika wird (...). Dann gibt es wenigstens mal eine ordentliche Opposition. :juggle:

@Coolsson: Ich verstehe Protestwähler auch nur halbwegs. Passt aber irgendwie in das Bild der Entwicklung.
Der Anteil der Menschen, welche sich wirklich mit Problemen auseinandersetzen und Dinge hinterfragen ist doch sehr klein geworden.

Meine Wenigkeit hat sich jedes Parteiprogramm angeschaut und aus Überzeugung gewählt. Und so sollten es alle machen. :ja:


Unter dem Strich kann man aber sagen, dass es zu wenige Alternativen gibt. Naja... und eine richtige Demokratie herrscht in Deutschland schon lange nicht mehr. Eher eine Diktatur im Schafspelz! ;) :bia:
Gespeichert

Coolsson

  • Rats-Mitglied
  • Lebende Legende
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 15.647
Re: Wahl 2017 - 24. September
« Antwort #32 am: 26. September 2017, 11:11:48 »

Das mit Diktatur im Schafspelz ist doch absoluter Blödsinn. Merkel ist demokratisch gewählt und regiert nach demokratischen Prinzipien. Dass die große Koalition nicht die Interessen aller Bürger Deutschlands vertreten hat bzw. diese auch nicht im Parlament vertreten waren, war eine Schwäche der Demokratie. Von einer Diktatur zu sprechen lenkt aber von den eigentlichen Problemen ab und zeichnet ein komplett falsches Bild. Zu viel Konsens und zu wenig Streitkultur in einer großen Koalition sowie eine schlechte Vermittlung der Entscheidungen machen keine Diktatur.

@Hermi: Da hast du natürlich Recht, das war vereinfacht und verkürzt von mir. Dass die Begrifflichkeit irreführend Ist, war mir egtl bewusst, aber da diese Forderung häufig unter dem Schlagwort diskutiert wird, habe ich das aus Faulheit auch so aufgelistet. Deine Kritik daran teile ich, finde die Förderung der AfD aber dennoch erschreckend.
Gespeichert

Thomas

  • Gast
Re: Wahl 2017 - 24. September
« Antwort #33 am: 26. September 2017, 11:53:08 »

Ich rede nicht von einer reinen Diktatur, sondern von einer versteckten Diktatur. Den Unterschied muss ich dir doch nicht wirklich erklären, oder? :schlafen:

Und wie die Wahl eines Bundeskanzlers/in zu Stande kommt... Da brauchen wir ja nun auch nicht weiter drüber reden! ;)

Wenn wir von Demokratie reden: Dann ist es für mich alleine schon die Freiheit zu wählen. Und zwar egal was. Ohne dafür verurteilt oder ausgegrenzt zu werden.
Dazu dieses Gejammer nach der Wahl. Furchtbar. Da sitz ich an der Uni und die Professoren reden davon, wie geschockt sie nach Sonntag doch sind/waren.
omG
Ernsthaft?
Geht da raus und nehmt es in die Hand.
Demonstrationen. Klappe auf. Die Meinung ehrlich sagen.

Ach nee... Geht ja nicht. Mit großer Wahrscheinlichkeit ist dann mindestens wieder eine Aussage radikal. :scherzkeks: :bia:
Gespeichert

Sir Miles

  • Verwarnung
  • Fußballgott
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.483
Re: Wahl 2017 - 24. September
« Antwort #34 am: 26. September 2017, 12:20:15 »

Es gibt unzählige radikale Äußerungen der AFD. Wehrmacht entschulden, Holocautsdenkmal als Schande Deutschlands, Herrenrasse-Gerede von Höcke, der Brief von Weidel, in dem sie die Souveränität Deutschlands negiert und Politiker als Schweine und Marionetten der Siegermächte tituliert. Zudem rennen AFD Politiker mit der Identitären Bewegung und stadtbekannten Nazis auf die Straße und demonstrieren gemeinsam. In Halle hat der Spitzenkandidat der AFD sein Büro im Hausprojekt der Identitären eröffnet.
Es gäbe noch zig Beispiele. Homophobie, de ja schon angesprochen wurde, etc. Das nicht zu sehen, ist blind. Soviel Ehrlichkeit muss sein.
Gespeichert

Thomas

  • Gast
Re: Wahl 2017 - 24. September
« Antwort #35 am: 26. September 2017, 12:38:24 »

Definitiv. Darum schrieb ich ja oben sinngemäß, dass die Menschen mittlerweile zu "einfach gestrickt" sind sich überhaupt tiefer mit Themen (oder in dem Fall Parteien; ihr Programm und das Umfeld) auseinander zu setzen.

Aber dennoch kann man nicht einfach stigmatisieren und sagen: Alle AfD-Wähler sind rechts, oder noch weiter Nazis,
oder eben generell "dumm". (wird ja gerne das Argument gebracht, weil in Städten mit hohem Studentenanteil die AfD am wenigsten Stimmen einfachen konnte)

Ist für mich alles zu einfach, wie das hingestellt/ hingebogen wird. Wie nach Erklärungen und Ausreden gesucht werden.
Nagel mich nicht fest, aber müssten ja so um die 5.5Millionen Menschen AfD gewählt haben.
Da geht es nicht mehr nur um eine Erscheinung. Um einen Ausreißer.

Es bleibt zu hoffen, dass dieses Signal oben ankommt. "Wir schaffen das schon lange nicht mehr". Das Denken um ein gemeinsames Europa muss mehr hinter das nationale Wohl gestellt werden. Innere Probleme kochen geradezu.
Ich kann mehrere Seite davon betrachten: Bin Kinderkrankenpfleger und habe somit Einblicke in einen der betroffenen Sektoren. Zudem Student, was mir andere Einblicke gewährt.
Außerdem bin ich "Ostdeutscher" und habe über 20Jahre dort gelebt und lebe nun aber auch schon 13Jahre im "Westen".
Nehme mir einfach mal das Recht heraus schon einiges an Problemen, fehlerhaften Strukturen/Organisationen etc in meinem Leben gesehen und erlebt zu haben.
Ein Stichwort am Rande: Studienqualitätskommission. Insider wissen, was ich meine. :bia:
Gespeichert

Coolsson

  • Rats-Mitglied
  • Lebende Legende
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 15.647
Re: Wahl 2017 - 24. September
« Antwort #36 am: 26. September 2017, 13:12:09 »

Ich rede nicht von einer reinen Diktatur, sondern von einer versteckten Diktatur. Den Unterschied muss ich dir doch nicht wirklich erklären, oder? :schlafen:

Und wie die Wahl eines Bundeskanzlers/in zu Stande kommt... Da brauchen wir ja nun auch nicht weiter drüber reden! ;)

Durch die Siegermächte festgelegt oder wie jetzt?
Gespeichert

Azash

  • Gast
Re: Wahl 2017 - 24. September
« Antwort #37 am: 26. September 2017, 15:09:09 »

Natürlich sind nicht alle AfD-Wähler rechts aber es wurden durch die Stimmen halt jetzt sehr viele offensichtliche Rassisten in den Bundestag gewählt und ich finde diesen Vorwurf müssen sich alle AfD-Wähler gefallen lassen. Wer AfD wählt toleriert und unterstützt Rassismus, Menschenhass, Sexismus und ein rückwärtsgewandtes Weltbild.
Man kann nicht einfach AfD aus Protest wählen und das dann alles ignorieren bzw sich schön reden.

Den Vorwurf nehme ich gern ich kauf.
Die AfD muss es erstmal schlechter machen als die Parteien, die die letzten Jahre regiert haben. In meinen Haus sind deutsche Mieter ausgezogen, eingezogen sind nur Ausländer. Die stellen Mülltüten vor die Tür ins Treppenhaus, sind rücksichtslos in Sachen Lärm und Dreck und 60% sind nicht mal integrationswillig. Eine Straße weiter ist eine Einrichtung für minderjährige Problemkinder. Man sieht dort inzwischen zu 90% nur noch Ausländische Jugendliche. Die Einbrüche in der Gegend haben sich verdreifacht, die Polizeieinsätze geschätzt verfünffacht. Die Wohnung wechseln kann ich auch nicht, zu viele ausländische Bewerber, die bevorzugt behandelt werden müssen. Soviel zur Ausländerpolitik.

Ich bin seit Jahren nicht arbeitsfähig und bekomme Hartz 4 und muss mit €4,28 am Tag für Essen und Getränke auskommen, damit kann man existieren, leben kann man das nicht nennen. Was aber viel schlimmer ist, ist das permanent versucht wird das wenige was man als Hartz 4 Empfänger bekommt noch zu kürzen. Mann wird schikaniert und oft bleiben ohne Grund Zahlungen aus. Und dann sieht man ein mal im Jahr das Schwein Schäuble wie er grinsend verkündet das die Agentur für Arbeit wieder 3 Milliarden an Geldern eingespart hat.

Ich werde mein Leben lang keine der Parteien mehr wählen, die in den letzten Jahren regiert haben.
Mir ist klar, das Jemand der ein vernünftiges Einkommen, eine schöne Wohnung oder Haus in einer guten Wohngegend hat, das anders sieht.
Gespeichert

Bombali

  • Fußballgott
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6.806
  • http://s14.directupload.net
Re: Wahl 2017 - 24. September
« Antwort #38 am: 26. September 2017, 17:09:49 »

Hier werden ja abenteuerliche Heroisierungen der undemokratischten Parteien, die ich seit ich lebe kenne. SPD und CDU sind Marionetten. Wie Irli sehe ich auch nicht wirklich eine Partei,die man wählen konnte. Ich hab diesmal die Linke genommen, da sie zumindest recht hat mit Waffenlieferungen,  Reiche mehr besteuern, Steuerschlupflöcher schließen und einen Hauch von Anstand zeigen, während die anderen Parteien mir vorkommen wie Idioten die in den Sessel pupen.  Was hat die Groko nicht alles geschafft mit ihrer Austeritätspolitik. Hartz und Rente. Die haben doch alle den Schuss nicht gehört wie auch Deutschland sich spaltet, wie man sieht. Absolute Katastrophe. Die Springer führt die Wähler doch am Nasenring durch die Manege. ARD und ZDF schließen sich an. Was uns hier präsentiert wird geht nicht Richtung Globalisierung,  sondern Protektionismus für die Kapitalisten
« Letzte Änderung: 26. September 2017, 17:10:50 von Bombali »
Gespeichert

rmx

  • Gast
Re: Wahl 2017 - 24. September
« Antwort #39 am: 26. September 2017, 20:57:05 »

Zitat
Rassennachweis
Ich denke die AFD wird sich in den nächsten Jahren wieder verkleinern. Der innere Streit wird sie (hoffentlich) nachhaltig schwächen.

Der innere Streit wird sie letztlich so zerfallen lassen wie die Piraten.
Bei den Piraten war der größte Grund: Zuviele Studenten, junge Leute bei denen natürlich wie soll es auch anders sein, jeder natürlich wieder mehr Ahnung hatte als der Andere.
Typisch Studenten. Jeder weiß es besser. Dadurch zerfiel alles. Dann noch ne heftige Portion Dickköpfigkeit und alles ging den Bach runter.

Im Prinzip waren die Piraten aber diese "Protestpartei" die man sich immer gewünscht hatte.
Da war viel mehr im Programm als nur der Kampf gegen den gläsernen digitalen Bürger.

Aber lassen wir das, sonst kommt noch jemand mit halbwissen und möchte darüber diskutieren. Da fehlt mir die Kraft und Zeit :D

Ähnlich wird es der Afd ergehen. Sieht man allein schon an der Massenflucht von Petry, Ehemann und co.
Und Gauland mit seinen Äußerungen (ich meine nicht nur das "wir werden Merkel jagen!" - was für ein scheiß...) sei mal nur mal so nebenher dahingestellt.
Gespeichert

Enno00

  • Rats-Mitglied
  • Lebende Legende
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 14.185
Re: Wahl 2017 - 24. September
« Antwort #40 am: 26. September 2017, 21:21:45 »

Natürlich sind nicht alle AfD-Wähler rechts aber es wurden durch die Stimmen halt jetzt sehr viele offensichtliche Rassisten in den Bundestag gewählt und ich finde diesen Vorwurf müssen sich alle AfD-Wähler gefallen lassen. Wer AfD wählt toleriert und unterstützt Rassismus, Menschenhass, Sexismus und ein rückwärtsgewandtes Weltbild.
Man kann nicht einfach AfD aus Protest wählen und das dann alles ignorieren bzw sich schön reden.

Den Vorwurf nehme ich gern ich kauf.
Die AfD muss es erstmal schlechter machen als die Parteien, die die letzten Jahre regiert haben. In meinen Haus sind deutsche Mieter ausgezogen, eingezogen sind nur Ausländer. Die stellen Mülltüten vor die Tür ins Treppenhaus, sind rücksichtslos in Sachen Lärm und Dreck und 60% sind nicht mal integrationswillig. Eine Straße weiter ist eine Einrichtung für minderjährige Problemkinder. Man sieht dort inzwischen zu 90% nur noch Ausländische Jugendliche. Die Einbrüche in der Gegend haben sich verdreifacht, die Polizeieinsätze geschätzt verfünffacht. Die Wohnung wechseln kann ich auch nicht, zu viele ausländische Bewerber, die bevorzugt behandelt werden müssen. Soviel zur Ausländerpolitik.

Ich bin seit Jahren nicht arbeitsfähig und bekomme Hartz 4 und muss mit €4,28 am Tag für Essen und Getränke auskommen, damit kann man existieren, leben kann man das nicht nennen. Was aber viel schlimmer ist, ist das permanent versucht wird das wenige was man als Hartz 4 Empfänger bekommt noch zu kürzen. Mann wird schikaniert und oft bleiben ohne Grund Zahlungen aus. Und dann sieht man ein mal im Jahr das Schwein Schäuble wie er grinsend verkündet das die Agentur für Arbeit wieder 3 Milliarden an Geldern eingespart hat.

Ich werde mein Leben lang keine der Parteien mehr wählen, die in den letzten Jahren regiert haben.
Mir ist klar, das Jemand der ein vernünftiges Einkommen, eine schöne Wohnung oder Haus in einer guten Wohngegend hat, das anders sieht.

Deine Analyse kommt der Realität sehr nahe. Nur die Bewertung ist fehlerhaft bzw. nicht gezogen worden. Deine beschriebenen Lebensumstände deuten darauf hin, dass deine Wohngegend nicht die beste ist und die Wohnqualität nicht sonderlich hoch ist. Das sich viele deiner deutschen NAchbarn umorientieren deutet durchasu darauf hin, dass sich die Sitution für sie verbessert. Das ist auch die Realität, z.B. durch die Lohnsteigerungen für viele aus dem Mindestlohn heraus. Dieser Wohnraum wird jetzt durch Ausländer aufgefüllt. Diese bekommen nämlich keineswegs wie es gerne suggeriert wird, alles in den Arsch geblasen und leben ein Leben in Saus und Braus. Viele von ihnen sind froh, überheupt am Leben zu sein.

Wenn sich Jugendliche mit Migrationshintergrund von besagten Einrichtungen helfen lassen, kann man auch positiv bewerten. Sich helfen zu lassen ist die eigentliche Vorraussetzung, besser integriert zu werden.

Alle deine deutschen Nachbarn wechseln die Wohnung, nur für dich ist es möglich, aufgrund der bevorzugung von Ausländern. Zu deinen anderen Ausführungen ein kopletter Widerspruch. 
Gespeichert

rmx

  • Gast
Re: Wahl 2017 - 24. September
« Antwort #41 am: 26. September 2017, 22:07:53 »

Besonders beliebt ist immer die sogenannte "Ausländer nehmen uns alle Arbeitsplätze weg" Phrase.
In Wahrheit ist es eher so, dass diese Personen die sich darüber beschweren, oft nicht die Arbeitsplätze in Anspruch nehmen wollen die diese sogenannten Ausländer bekleiden.
Oft genug Statistiken im Vergleich gegen gerechnet in denen es hieß, der gemeine Deutsche ist sich zu schade um Beruf A , Beruf X auszuüben. Weil?

Fehlendem Prestige. Ein Beispiel: Müllmann. Gut bis sehr gut bezahlt, trotzdem wollen viele Schichten diesen Beruf nicht ausüben.
Ohne Witz Leute, dieses Land hat ein extremes Persönlichkeitsproblem. Wenn man es wirklich über einen Kamm scheren will.

Die "Ausländer sind böse" Karte wird einfach nur gezogen wegen der Bequemlichkeit wegen. Es muss natürlich immer einen Bösen geben.
Gespeichert

MacBluePerry

  • LänderMod
  • Fußballgott
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 6.252
Re: Wahl 2017 - 24. September
« Antwort #42 am: 26. September 2017, 22:19:22 »

Wo sind denn hier mal die Like Buttons wenn man mal einen braucht  :respekt:
Gespeichert

Bombali

  • Fußballgott
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6.806
  • http://s14.directupload.net
Re: Wahl 2017 - 24. September
« Antwort #43 am: 28. September 2017, 16:19:57 »

Warten wir mal auf Die Blauen, die Petry gründen will. Eigentlich hab ich ja das Vorrecht auf die Seite die-Blauen.de ! Hab ich ja schon vor Jahren hier gegründet  :rofl:
Gespeichert

Bombali

  • Fußballgott
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6.806
  • http://s14.directupload.net
Re: Wahl 2017 - 24. September
« Antwort #44 am: 29. September 2017, 20:28:01 »

" Faschismus sollte namens genannt werden, denn es ist die Fusion zwischen Staat und Corporate macht."
- Benito Mussolini

Das wurde von einem Faschisten gesagt! Dann verstehen sie, dass wir nicht in einer Demokratie leben, wir leben in einem faschistischen Regime.
Das System, das wir leben, wird von einem Korporatistischen Staat kontrolliert, nicht von Politikern und nicht von der Stimme des Volkes, sondern von der finanziellen macht.

Täuschen sie sich nicht mit " Links " und " rechts " von Medien, Hochschulen und sozialen Medien. Egal, auf welcher Seite der Währung sie abstimmen, wenn die Oligarchie, die die Währung kontrolliert, wird es trotzdem gewinnen.
Gespeichert
 

Seite erstellt in 0.126 Sekunden mit 25 Abfragen.