Forum zum KSM-Soccer Onlinefussballmanager

LänderForen => Talentschmiede Balkan => Serbien => Thema gestartet von: Juffo am 13. April 2009, 15:00:02

Titel: Auf einen Blick - Analyse der jugoslawischen Vereine
Beitrag von: Juffo am 13. April 2009, 15:00:02
In diesem Thread sollen die bekanntesten Vereine Jugoslawiens kritisch unter die Lupe genommen werden. Verschiedene Aspekte der Welt des Fußballmanagements werden dabei untersucht. Die wichtigsten Anhaltspunkte sind:

Kader
Stadion
Finanzen
Erfolge
Gesamteindruck


Im Gesamteindruck erhalten die Vereine dann jeweils eine Bewertung. Eine allgemeine Gültigkeit kann ich nicht versichern, denn bestimmt sind die einzelnen Aspekte subjektiv betrachtbar. Dennoch erlaube ich mir eine Einteilung in folgende Gruppen:

(http://www.starbrands.eu.com/img/stern_gross.gif) (http://www.starbrands.eu.com/img/stern_gross.gif) (http://www.starbrands.eu.com/img/stern_gross.gif) (http://www.starbrands.eu.com/img/stern_gross.gif): Absoluter Topverein, Aushängschild von Jugoslawien
(http://www.starbrands.eu.com/img/stern_gross.gif) (http://www.starbrands.eu.com/img/stern_gross.gif) (http://www.starbrands.eu.com/img/stern_gross.gif): Guter Verein mit etwas Luft nach oben
(http://www.starbrands.eu.com/img/stern_gross.gif) (http://www.starbrands.eu.com/img/stern_gross.gif): Mittelklassiger Verein, der Manager hat noch viel Arbeit vor sich
(http://www.starbrands.eu.com/img/stern_gross.gif): Schwacher Verein mit geringen Zukunftschancen


Meinungen zu diesem Thread bitte in die jugoslawische Kneipe oder in das Büro des Ländermods!
Titel: Re: Auf einen Blick - Analyse der jugoslawischen Vereine
Beitrag von: Juffo am 13. April 2009, 15:02:37
Zvezda Konlnia (http://www.ksm-soccer.de/verein.php?id=4485)
Stand: Saison 17, ZAT 36



Kader:

Der Kader von Konlnia ist 18 Mann groß, wobei nur 13 Spieler eingesetzt werden. Der Rest dient als Kaderfüller. Vor allem in der Abwehr und im Mittelfeld könnte es bei Verletzungen der Stammspieler an Ersatz mangeln. Andererseits ist bei dieser Kaderfüllung sowohl ein 4-4-2 als auch ein 4-3-3 oder ein 3-4-3 möglich. Bei Verletzungen kann demnach das System umgestellt werden.

Die momentane Gesamtstärke bei der besten Aufstellung beträgt 1016. Allerdings haben die Spieler durch die vielen wichtigen Spiele in der eltzten Zeit einiges an Fitness verloren. Bei den meisten liegt sie bei 94-96. Zudem fehlen bei vielen Spielern auch noch Moralpunkte (ich gehe von Vertragsverlängerungen aus, bei denen die Spieler nicht allzu begeistert waren). Bei voller Fitness und Moral könnte man demnach pro Spieler im Durchschnitt noch locker 3-4 ein. Stärkepunkte hinzurechnen, so dass in dieser Saison eine Gesamtstärke von über 1050 im Bereich des Möglichen ist.

Das Durchschnittsalter der besten Elf liegt bei 23,91. In der Relation zu der Stärke ist dieses Durchschnittsalter ein Traum eines jeden Managers. Kein Spieler hat die 30-Jahre-Grenze erreicht und nur fünf starke Spieler sind 25 oder älter. Mit dem Kader kann noch viele Saisons lang geplant werden. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Konlnia die Stärkegrenze von 1100 überschreitet.

Das geringe Durchschnittsalter im Zusammenhang mit der hohen Teamstärke hat auch Auswirkungen auf den Gesamtmarktwert des Teams: Dieser beträgt ca. 290 Millionen KSM-$. Konlnia ist somit weit das teuerste Team Jugoslawiens. Einen wirklichen Star kann man im Team nicht ausmachen. Es gibt aber jeweils in der Abwehr (Flo Krøldrup (http://www.ksm-soccer.de/spieler.php?id=111070)), im Mittelfeld (Kevin Barmby (http://www.ksm-soccer.de/spieler.php?id=577885)) und im Sturm (Jack O’Breen (http://www.ksm-soccer.de/spieler.php?id=704012)) einen Spieler, welcher die anderen auf den Positionen überragt. Das hoffnungsvollste Talent ist Dajan Ademovic (http://www.ksm-soccer.de/spieler.php?id=37769) aus der eigenen Jugend.



Stadion:

Das Stadion von Konlnia ist genau 160.000 Plätze groß. 60.000 Stehplätze, 10.529 überdachte Stehplätze, 52.924 Sitzplätze, 36.347 überdachte Sitzplätze und 200 VIP-Plätze machen die Arena zu einem kleinen Schmuckkästchen. Optimal ist die Aufteilung trotzdem nicht. Der Ausbau von überdachten Plätzen wurde eher vernachlässigt. Vor allem bei regnerischem Wetter sind infolgedessen keine riesigen Einnahmen zu erzielen. Mit etwas Geduld und Spucke könnte der Manager aber noch die etwas zu große Anzahl von Stehplätzen verringern und umbauen.

Es ist davon auszugehen, dass die Peripherie völlig ausgebaut ist. Der jetzige Manager sebbl82 ist nämlich schon seit 6 Saisons im Amt und hatte demnach genug Zeit hier sein Geld zu verpulvern (falls es nicht vorher schon geschehen ist). Ein derart großes Stadion ohne die nötige Peripherie und Ausstattung wäre auch witzlos.



Finanzen:

Die Finanzen sind natürlich ein schwieriger Sektor, denn die genaue Übersicht hat nur der Manager sebbl82 alleine. Dennoch kann man anhand des Images, des Stadions und der Gehälterkosten eine Analyse wagen.

Die Gehälterkosten betragen insgesamt ungefähr 3,5 Millionen KSM-$ pro ZAT. Das ist für einen Topverein fast überhaupt nichts. Allein durch das Image von 101 sollten ca. von den Kosten 1,8 Millionen KSM-$ pro ZAT gedeckt werden. Mit dem Stadion und der dazugehörigen sind bei jedem Heimspiel ungefähre durchschnittliche Einnahmen von 8 Millionen KSM-$ möglich. Dazu kommen noch diverse Prämien aus dem nationalen und internationalen Pokal.

Konlnia nagt gewiss nicht am Hungertuch. Durch den sicheren Überschuss an Geld kann sich der Verein weiterhin gezielt verstärken, sein Stadion umbauen oder ähnlichen Unfug veranstalten. Spannend ist die Frage, wie die Situation aussieht, wenn Konlnia in einiger Zeit die Stärkegrenze von 1100 erreichen wird (falls das überhaupt im Sinne des Managers ist). Ich glaube, es wäre dann immer noch möglich am Ende der Saison nicht in die Minuszahlen zu rutschen. Aber nur dann, wenn sebbl82 knallhart bei den Vertragsverlängerungen ist.



Erfolge:

Keine langen Reden: Zvezda Konlnia ist der erfolgreichste Verein Jugoslawiens der letzten Saisons. Ab Saison 13 wurden drei Mal hintereinander die Meisterschaft nach Hause gefahren. In der letzten Saison klappte es nur nicht, weil der Manager von Roter Stern Belgrad ohne Rücksicht auf Verluste mit einer Startruppe alles wegknallte. Dabei vergaß er zwar die Finanzen, aber naja. Weiterhin holte sebbl82 seit Amtsbeginn (Saison 11) drei Mal den Pokal.

Allerdings sollte man beachten, dass auch schon for sebbls Zeit gute Arbeit geleistet wurde. Schließlich war Konlnia mal ein Zweitligaverein, der richtig gut aufgebaut wurde und sicht seit Saison 7 problemlos im Erstligageschäft etablierte. Die erfolgreichste Zeit kam aber mit sebbl82 und es sieht nicht so aus, als ob sich an seiner Managerqualität irgendetwas ändern sollte. In der Meisterschaft dominiert er wieder die Liga mit einem konfortablen Vorsprung. Im nationalen Pokal ist er gerade ärgerlicherweise ausgeschieden, aber das ist zu verschmerzen.

In der ewigen Tabelle ist der Verein nur auf Platz 8, allerdings hat er auch ca. 200 Spiele weniger als die Führenden der ewigen Tabelle bestritten. Sicherlich wird sich Konlnia hier noch weiter nach oben arbeiten. Wer sollte es schon verhindern können?

Einzig international will es auch für Konlnia nicht richtig klappen. Der größte Erfolg war das Erreichen der 5. Runde im EC Saison 15. Auch in dieser Saison ist der Verein schon ausgeschieden, hat aber durch viel Kampf immerhin nahezu im Alleingang 4 internationale Punkte für Jugoslawien geholt. Ich bin fest davon überzeugt, dass er sich in der nächsten Saison noch steigern wird.



Gesamteindruck:

Auch wenn das Stadion nicht optimal erbaut wurde, auch wenn Roter Stern Belgrad in der Momentaufnahme stärketechnisch vor Konlnia liegt und man sich gegen einen recht schwachen Verein im nationalen Pokal blamiert hat, muss man ganz klar sagen, dass Zvezda Konlnia insgesamt der beste Verein Jugoslawiens ist. Der Manager versteht sein Handwerk und hat eine starke Truppe mit Charakter geformt, die dank des geringen Durchschnittsalters auch für längere Zeit zusammen die Liga dominieren kann. Die Meisterschaft scheint in dieser Saison fast schon wieder in trockenen Tüchern zu sein, so souverän spielt das Team auf. Es wird langsam Zeit, dass Konlnia auch international auf sich aufmerksam macht.


Wertung:

(http://www.starbrands.eu.com/img/stern_gross.gif) (http://www.starbrands.eu.com/img/stern_gross.gif) (http://www.starbrands.eu.com/img/stern_gross.gif) (http://www.starbrands.eu.com/img/stern_gross.gif)
Titel: Re: Auf einen Blick - Analyse der jugoslawischen Vereine
Beitrag von: Juffo am 21. April 2009, 12:32:25
KSM Beograd (http://www.ksm-soccer.de/verein.php?id=622)
Stand: Saison 17, ZAT 40



Kader:

Genau wie bei Zvezda Konlnia ist der Kader bei KSM Beograd 18 Mann groß. Ebenfalls werden hierbei nur 13 Mann benutzt, während der Rest als Kaderfüller dient. Das Mittelfeld ist mit nur vier Spielern etwas unterbesetzt. Offensive Taktiken sind gerade bei Verletzungen im Mittelfeld kaum möglich. Der Kader ist recht ausgeglichen, wobei einige jüngere Spieler von der Stärke her nicht das hohe Niveau halten können.

Die momentane absolute Gesamtstärke beträgt 955. Seit einiger Zeit stagniert die Stärke in dieser Region. Dies liegt wohl weitgehend an den hohen Fitnessverlusten im Verlauf der Saison. dieser beträgt bei den starken Spielern durchschnittlich nahezu 5 Punkte. Bei maximaler Fitness und Moral wäre eine Stärke nahe der 1000er Grenze drin, mehr aber auch nicht. Somit gelingt es dem Verein nicht das Stärkeniveau von Konlnia und Roter Stern Belgrad zu erreichen.

Das Durchschnittsalter ist mit 25.82 Jahren noch recht jung. Es gibt nur einen Spieler im Kader, der 30 Jahre alt ist und nur ein weiterer wird in der folgenden Saison ebenfalls die 30er Marke knacken. Die meisten anderen guten Spieler liegen im Bereich von 24-28 Jahren. Der Altersschnitt wird durch ein paar Jungtalente etwas nach unten gezogen. Mit dem Team kann der Manager locker mindestens noch 3 Saisons weiterspielen. Bis dahin sollte eine Stärke weit über 1000 auch erreicht sein.

Der Gesamtmarkwert des Teams beträgt ca. 125 Millionen KSM-$. Dies ist nicht einmal die Hälfte des Marktwerts von Konlnia. Kein einziger Spieler kann einen Wert über 20 Millionen KSM-$ aufweisen. Im Moment ist KSM Beograd nur der viertteuerste Verein in Jugoslawien. Immerhin besitzt der Verein mit dem Georgier Anzori Digmelashvili (http://www.ksm-soccer.de/spieler.php?id=506260) einen richtiger Starspieler mit über 100 ein. Stärke. Die größten Talente sind Sam Bothroyd (http://www.ksm-soccer.de/spieler.php?id=754665) und Conny Masso (http://www.ksm-soccer.de/spieler.php?id=783876), wobei sie ihre Karriere quasi beenden dürften, wenn eine Aufwertung ihrer Talente (braun) nicht erfolgen wird.


Stadion:

Das Stadion von Beograd ist mit 97.700 Plätze im Vergleich zu Teams ähnlicher Stärke winzig. Die Platzaufteilung ist auch alles andere als ideal: 22.000 Stehplätze, aber nur 1.000 überdachte Stehplätze, 55.000 Sitzplätze, aber nur 19.150 überdachte Sitzplätze. Dazu noch 550 VIP-Plätze, die den Braten aber auch nicht fett machen. Beinahe ein Bonzenstadion, sitzen ist für'n Arsch. Um mithalten zu können, sollte jöst81 unbedingt das Stadion vergrößern und die Platzaufteilung ausgleichen.

Da das Stadion noch keine Größe jenseits der 100k Grenze erreicht hat, gehe ich davon aus, dass die Peripherie noch nicht optimal ausgebaut wurde. Autobahn und Bahnhof dürften fehlen. Und bei KSM ist momentan nicht soviel Geld im Umlauf, dass der Verein diese Luxusgüter von heute auf morgen in Auftrag geben könnte. In Sachen Stadion besteht demnach noch viel Entwicklungsbedarf, was auch den Gesamteindruck schmälert.


Finanzen:

Die Gehälterkosten betragen ungefähr 2,9 Millionen KSM-$ pro ZAT. Für die Stärke ist dies ziemlich wenig. Allein 1,5 Millionen KSM-$ sollten durch die Werbung finanziert werden. Der Rest ist auch mit einem derart kleinen Stadion locker finanzierbar (ich gehe von insgesamt 5 Millionen KSM-$ Einnahmen pro Heimspiel aus). Somit sollte ein fettes Plus am Ende der Saison machbar sein, so dass gezielte Verstärkungen oder eben der Stadionausbau möglich sind. Es bleibt aber längst nicht soviel Geld übrig wie beim Kollegen sebbl82 (Konlnia).

Andererseits stellt man sich die Frage, was geschieht, wenn der Verein eine Stärke von 1000 erreicht hat und die Spieler neue Verträge fordern. Folgen dann massenhafte Moraleinbußen, so dass die Stärke wieder auf unter 1000 katapultiert wird, wagt der Manager das hohe Risiko und geht auf's Ganze oder folgt ein kompletter Neuanfang? Das kann uns nur jöst81 selber erzählen.


Erfolge:

In der Vitrine von KSM Beograd herrscht bislang gähnende Leere. Dies ist aber auch kein Wunder, denn erst mit der Übernahme von Manager jöst81 in der Saison 12 brachen einigermaßen glanzvolle Zeiten für den Verein an, der vorher schon drei Mal in die zweite Liga abgestiegen ist (der direkte Wiederaufstieg war aber jederzeit kein Problem).

Das beste Ergebnis in der Liga war die Vizemeisterschaft in der Saison 14. Ansonsten befindet sich KSM Beograd am Ende der Saison auf dem dritten Platz. Dies geschah schon drei Mal in kürzester Zeit. In dieser Saison hält sich jöst81 wieder wacker auf dem zweiten Platz. In den Pokalen sah es hingegen nicht ganz so gut aus. Das beste Ergebnis national war das Viertelfinale, was bislang zwei Mal erreicht werden konnte. Auch in dieser Saison schied Beograd nach einem echten Fight gegen den großen Bruder Roter Stern Belgrad unglücklich vorzeitig aus. International reichte es gar immer nur für die erste Runde. Es bleibt abzuwarten, ob sich hier etwas in der Zukunft bessern wird, denn die Grundlage - einen richtigen Topkader - fehlt für größere Aufgaben.

In der ewigen Tabelle ist KSM Beograd nur auf Platz 9. Obwohl sie über 100 Spiele mehr in der 1. Liga bestritten, sind sie doch ein Platz hinter Zvezda Konlnia. Die momentanen Leistungen sollten dennoch ausreichen, um sich langsam nach vorne zu arbeiten.


Gesamteindruck:

Eine Wertung fällt mir bei KSM Beograd besonders schwer. Natürlich spielt der Verein in der Liga immer eine wichtige Rolle und ist ganz oben dabei, aber das liegt oftmals auch an der mangelnden Konkurrenz. Stärketechnisch ist es für Manager jöst81 kaum möglich mal die Meisterschaft einzufahren und auch in den Pokalen scheitert man hieran immer vorzeitig. Viel mehr kann das Team aber auch nicht verstärkt werden, denn das kleine Stadion lässt keine Finanzierung riesengroßer Gehälter zu. Es wird für jöst81 schwierig genug sein, dass jetzige Team über einen längeren Zeitraum zu halten.

Trotzdem muss man sagen, dass der Manager viel aus dem Verein gemacht hat. Dümpelte Beograd vorher immer nur im Mittelfeld herum oder gar ganz unten, folgt nun eine grandiose Platzierung nach der anderen. Für taktische Sachen hat er das Händchen. Der Beweis hierfür ist die momentane Situation in der Liga: Nur 2 Punkte ist man hinter dem übermächtigen Zvezda Konlnia zurück. Es wäre eine wahre Sensation, wenn man endlich mal die Meisterschaft gewinnen würde. Trotz der vielen Schwierigkeiten und Defizite ringe ich mich demnach noch zu einer guten Bewertung durch.


Wertung:

(http://www.starbrands.eu.com/img/stern_gross.gif) (http://www.starbrands.eu.com/img/stern_gross.gif) (http://www.starbrands.eu.com/img/stern_gross.gif)
Titel: Re: Auf einen Blick - Analyse der jugoslawischen Vereine
Beitrag von: Juffo am 05. Mai 2009, 15:23:57
FK Borac Proleter (http://www.ksm-soccer.de/verein.php?id=612)
Stand: Saison 17, ZAT 48



Kader:

Der Kader von FK Borac Proleter ist nur 16 Mann groß, was die Minimumgrenze eines Vereins darstellt. Immerhin dienen nur zwei Spieler als Kaderfüller, so dass wenigstens drei Auswechslungen pro Spiel möglich sind. Allerdings ist der Sturm akut unterbesetzt mit nur zwei richtigen Goalgettern. Diese beiden stehen aber ganz oben in der Torschützenliste Jugoslawiens. Der Kader ist von der Stärke her sehr ausgeglichen.

Die Gesamtstärke beträgt in der Momentaufnahme 816. Dies ist nur Platz 7 in der jugoslawischen Stärketabelle. Allzu viel Entwicklungspotenzial besteht in dieser Saison auch nicht mehr, denn sämtliche Formwerte sind auf dem höchsten Niveau. Da sechs Spieler nur Bronzetalent besitzen, wird es äußerst schwierig sein das Team in naher Zukunft auf ein viel höheres Stärkeniveau zu heben. Aber vielleicht ist die EWS auch mal gütig.

Das Durchschnittsalter beträgt nur 22.91 Jahre. FK Borac Proleter stellt den drittjüngsten Verein ganz Jugoslawiens dar. Die meisten Spieler sind 22 oder 23 Jahre alt. Da merkt man, dass Manager blagoje viel Wert darauf gelegt hat ein gleichmäßig junges Team langsam hochzuführen. Ob dies weiterhin gelingt, ist aufgrund der bereits genannten Talentschwierigkeiten ziemlich fraglich. Hochgezogen wird der Altersschnitt übrigens nur durch Gabor Pulay (http://www.ksm-soccer.de/spieler.php?id=46002), der mit seinen 32 Jahren und seiner geringen Stärke bald aber keine Rolle mehr spielen dürfte.

Der Gesamtmarktwert des Kaders beläuft sich auf ca. 125 Millionen KSM-$. Somit ist FK Borac Proleter knapp vor dem viel stärkeren KSM Beograd der drittteuerste Verein Jugoslawiens. Die Spieler würden in der Relation zu ihrer Stärke zum jetzigen Verkaufszeitpunkt noch einiges einbringen. Star des Teams ist ohne Umschweife der Mittelfeldregisseur Josko Jovanovic (http://www.ksm-soccer.de/spieler.php?id=138861), der als einziger eine ein. Stärke von über 80 und einen Marktwert von über 20 Millionen KSM-$ aufweisen kann. Ein größtes Talent lässt sich nicht herauskristallisieren, denn alle Spieler sind dank ihres Alters talentiert.


Stadion:

FK Borac Proleter besitzt das größte Stadion Jugoslawiens mit 171.364 Plätzen. Allerdings ist es nur das viertteuerste Stadion, denn die wertvolleren Plätze wurden schlichtweg vernachlässigt. 78.850 Stehplätze gibt es und gar 85.000 Sitzplätze. Aber dafür nur 7.250 überdachte Stehplätze und keinen einzigen überdachten Sitzplatz. Wer will da denn bitte im Stadion stehen, wenn es stürmt und hagelt? Da helfen auch die 364 VIP-Plätze nicht mehr viel. Auf diese Art und Weise werden eine Menge an Einnahmen verschenkt.

Aufgrund der Stadiongröße ist davon auszugehen, dass alles in der Peripherie erbaut worden ist. Dies nützt aber nicht viel, weil das Stadion seit Ewigkeiten aufgrund der Preispolitik und der Platzaufteilung nicht völlig ausverkauft war. Hier besteht noch eine Menge an Handlungsbedarf, damit FK Borac Proleter in der Zukunft zu den ganz großen Vereinen aufschließen kann.


Finanzen:

Das große Plus des Vereins. Die Gehälterkosten betragen gerade einmal 2 Millionen KSM-$. Allein durch das Image von 79 sollte weit mehr als die Hälfte hiervon pro ZAT finanziert werden. Und auch wenn das Stadion suboptimal erbaut worden ist, sind Einnahmen über 6 Millionen KSM-$ (Peripherie noch nicht hinzugerechnet) locker möglich. Infolgedessen bleibt am Ende der Saison ein richtig fetter Geldsack übrig, dessen Inhalt gezielt investiert werden kann. Vielleicht in neue Spieler, die besser sind als Bronzetalent? Oder vielleicht doch lieber in den langsam Stadionumbau? Nur kleine Tipps am Rande...


Erfolge:

Obwohl FK Borac Proleter bisher - bis auf Saison 9 - nur erstklassig spielte, konnte kein einziger Titel heimgefahren werden. Das beste Ergebnis in der Liga war Platz 3, der bisher drei Mal erreicht werden konnte. Meistens hält sich der Verein aber um den Grenzbereich der internationalen Plätze auf, was sich auch unter Manager blagoje nicht wirklich geändert hat.

Das beste Ergebnis im nationalen Pokal war das Erreichen des Halbfinals, was aber in Saison 6 geschah und somit viele Jahre her ist. International konnte überhaupt nichts gerissen werden. Spätestens nach der 1. Runde war immer sofort Schluss. Allerdings konnte sich FK Borac Proleter bisher auch nur neun Mal für den internationalen Wettbewerb qualifizieren. Kommt in dieser Saison das Jubiläum?

Momentan hält sich Manager blagoje wacker auf dem 5. Platz mit einem satten Vorsprung von 5 Punkten auf Platz 6 und punktgleich mit dem Viertplatzierten. Im Pokal ist man wieder einmal schon ausgeschieden, so dass man sich vollkommen auf die Liga konzentireren kann. Noch besser sieht es in der ewigen Tabelle aus: Dort rangiert man auf Platz 4, noch mit einem fetten Abstand zu den stärkeren Teams Zvezda Konlnia und KSM Beograd.


Gesamteindruck:

FK Borac Proleter besteht aus viel Licht und Schatten. Das Team ist jung und schon stark, aber nicht mehr wirklich hoffnungsvoll, weil die vielen Bronzetalente weitere Stärkeschübe verhindern. Das Stadion ist riesig, aber wurde nicht konsequent gleichmäßig erbaut. Dies lag gewiss nicht am jetzigen Manager blagoje, denn es wurde bestimmt schon lange vor seiner Zeit erbaut. In der Liga kämpft man ständig um internationale Plätze, aber mehr ist bei der Teamstärke auch nicht drin, geschweige denn Erfolge auf internationaler Ebene.

Dennoch will ich dem Verein eine gute Bewertung geben, weil ich doch noch verstecktes Potenzial erkenne. Manager blagoje macht mit wenig viel, hält locker die Formwerte oben und spielt trotz der eher geringen Teamstärke um Platz 4 mit. Gleichzeitig scheffelt er Geld ohne Ende. Die Frage ist einfach, ob er es schafft dieses Geld sinnvoll zu investieren oder ob er es gleich in die Mülltonne versenkt (denkbar wäre natürlich auch der Bau eines Geldspeichers und das tägliche Geldbad). Jugoslawien hofft sicherlich, dass die Entwicklung bei FK Borac Proleter weiter voranschreitet.


Wertung:

(http://www.starbrands.eu.com/img/stern_gross.gif) (http://www.starbrands.eu.com/img/stern_gross.gif) (http://www.starbrands.eu.com/img/stern_gross.gif)
Titel: Re: Auf einen Blick - Analyse der jugoslawischen Vereine
Beitrag von: Juffo am 19. Mai 2009, 15:00:59
Vojvodina Budva (http://www.ksm-soccer.de/verein.php?id=621)
Stand: Saison 17, ZAT 56



Kader:

Der Kader von Vojvodina Budva ist 18 Mann groß und somit schon ein bisschen breit gefächerter als bei den direkten Konkurrenten. Die Besonderheit besteht darin, dass wirklich jeder Spieler nützlich ist, aufgrund der Stärke oder aufgrund der Entwicklungsperspektiven. Bei Verletzungen muss sich Manager Christian somit keinerlei Sorgen machen. Andererseits ist es ziemlich schwierig alle Spieler positiv durch die EWS zu bekommen.

Die momentane Maximalstärke beträgt 819 (Platz 6 in der jugoslawischen Stärketabelle) und ist somit vergleichbar mit der von FK Borac Proleter. Anfangs der Saison lag sie jedoch noch bedeutend höher. Es könnte sein, dass Leistungsträger verkauft wurden. Andererseits sind die Formwerte teilweise miserabel. Bei vielen Spielern liegt die ein. Stärke unter der normalen Stärke oder nur knapp darüber. Bei besten Formwerten könnte man insofern locker noch 100 Stärkepunkte hinzurechnen. Da wird eine Menge Potenzial verschenkt. Weiterhin könnte es sich dauerhaft als Stolperstein erweisen, dass der Kader fast nur aus Silbertalenten besteht.

Das Durchschnittsalter des Kaders beträgt 25,56 Jahre. Noch jung genug, um über längere Zeit zu planen. Allerdings sind die Spannweiten zwischen den Alterklassen äußerst groß: Der jüngste ist 18, die beiden ältesten 32. Manche Spieler werden insofern den Verein in nächster Zeit wohl verlassen müssen, um sich in die wohlverdiente Rente zu begeben. Da die ältesten Spieler auch die stärksten sind, wird es kurzfristig weitere Einbußen in der Gesamtstärke geben.

Der Gesamtwert des Teams beträgt ca. 72 Millionen KSM-$. Im Vegleich zu den Konkurrenten ist das nicht besonders viel. Kein einziger Spieler hat einen Marktwert jenseits der 10 Millionen KSM-$ Grenze. Somit ist Vojvodina Budva nur das achtteuerste Team in Jugoslawien. Star des Teams ist der treffsichere Stürmer (18 Tore) Alexandre Toublanc (http://www.ksm-soccer.de/spieler.php?id=639088), der mit seinen 28 Jahren eine beträchtliche Stärke aufweisen kann. Das größte Talent ist Mittelfeldregisseur Eldin Bernhardsson (http://www.ksm-soccer.de/spieler.php?id=198074), welcher auch den höchsten Marktwert besitzt.


Stadion:

Das Stadion ist mit seinen 102.997 Plätzen solide. Allerdings besteht auch hier wieder der Mangel an Ausgeglichenheit unter den Plätzen. Das Dach wurde viel zu spät integriert, so dass die meisten Fans bei strömendem Regen das Fußballspiel so schnell nicht mehr vergessen werden. 53.497 Stehplätze gibt es und 30.907 Sitzplätze. Dem gegenüber stehen 11.820 überdachte Steh- und 5.173 überdachte Sitzplätze sowie 1.600 VIP-Plätze.

Der Ausbaustopp bei knapp über 100k Plätzen lässt daraus schließen, dass bei der Peripherie mindestens Bahnhof und Autobahn fehlen. Es wird schwierig sein bei der heutigen KSMschen Finanzsituation noch etwas zu reißen. Bis dahin wird es wohl nicht möglich sein mit einem Topkader in der Tabelle ganz oben zu stehen.


Finanzen:

Im Gegensatz zum direkten Stärkekonkurrenten FK Borac Proleter sind die Gehälter geradezu übertrieben hoch: Ca. 3,4 Millionen KSM-$ muss Vojvodina Budva jeden ZAT blechen. Der Manager hat wohl die nötige Härte bei den Vertragsverhandlungen vermissen lassen. Mit einem Image von 95 und somit Werbeeinnahmen von über 1,7 Millionen KSM-$ pro ZAT verschwindet aber schon die Hälfte der Kosten. Der Rest sollte durch Zuschauer- und Peripherieinnahmen durchaus finanzierbar sein, wobei sie bei Heimspielen auch nur um die 6 Millionen KSM-$ betragen sollten.

Ob am Ende der Saison etwas an Geld übrig bleibt, ist eine gute Frage. Es reicht sicherlich nicht, um den Kader mit Toptalenten zu stärken. Für 1-2 Spieler Mitte Zwanzig mit einer Stärke, die dem Durchschnitt des Kaders entspricht, sollte es jedoch schon reichen. So kann man immerhin die alten Säcke mit frischem Fleisch austauschen.


Erfolge:

Bisher hört es sich alles äußerst durchschnittlich an, was man bei Vojvodina Budva vortrifft. Aber ausgerechnet bei den Erfolgen ändert sich dies. Trotz der geringen Mittel und des eher mäßigen Kaders konnte doch viel erreicht werden. In den Saisons 14 und 16 wurde jeweils der nationale Pokal geholt, einmal dabei unter der Hand des jetzigen Managers Christian. Auch in der Liga lief es jahrelang äußerst rund. Das beste Ergebnis konnte Saison 15 mit dem 2. Platz erreicht werden. Am häufigsten kam bislang der 4. Platz und somit die sichere internationale Teilnahme vor.

International wurde bisher jedoch nicht viel erreicht. Spätestens nach der 3. Runde war immer Schluss. Auch in dieser Saison schaffte man es nur bis in die 2. Runde, holte dafür aber im Gegensatz zu anderen jugoslawischen Teilnehmern wichtige internationale Punkte. Die mangelnden Erfolge in dieser Hinsicht sind jedoch zu entschuldigen, schließlich spielt Vojvodina Budva erst seit Saison 10 konstant erfolgreich. Zuvor stieg man sogar zwei Mal in die 2. Liga ab, wobei die Wiederaufstiege keine Probleme darstellten.

In dieser Saison schlug man sich bisher wacker, aber dank kürzlicher Ausrutscher in mehrfacher Hinsicht findet man sich nur noch auf Platz 5 wieder, obwohl man zwischenzeitlich sogar den 2. Platz innehatte. Nun muss man aufpassen nicht noch weiter abzurutschen und das internationale Geschäft völlig zu verfehlen. Es ist nur 1 Punkt Vorsprung auf den Sechstplatzierten.


Gesamteindruck:

Bei Vojvodina Budva findet man fast überall nur Durchschnitt vor. Der Kader ist in Ordnung, kommt in dieser Form jedoch niemals an die ganz großen Teams Jugoslawiens heran. Mit dem Stadion ist es auch nicht möglich derartige Einnahmen zu erzielen, um sich entsprechende Spieler leisten zu können. Es wird schwierig genug sein sich bei solchen Gehälterkosten über Wasser zu halten, wenn das Image wieder absinkt.

Trotzdem will ich auch in diesem Falle eine gute Bewertung geben. Denn bei Vojvodina Budva wird aus wenig viel gemacht. Trotz dieser Schwierigkeiten gelingt es dem Verein seit Saison 10 regelmäßig oben mitzuspielen und sich für das internationale Geschäft zu qualifizieren. Die disziplinierten und leidenschaftlichen Bemühungen wurden erst jüngst mit dem zweimaligen Pokalgewinn belohnt. In dieser Saison bleiben die ganz großen Erfolge aus, aber ich bin mir sicher, dass Manager Christian schon bald wieder die Kurve kriegen wird.


Wertung:

(http://www.starbrands.eu.com/img/stern_gross.gif) (http://www.starbrands.eu.com/img/stern_gross.gif) (http://www.starbrands.eu.com/img/stern_gross.gif)
Titel: Re: Auf einen Blick - Analyse der jugoslawischen Vereine
Beitrag von: Inter_netzer81 am 22. Oktober 2015, 09:49:09
FK Stankum

Die Kaderplanung ist fast komplett abgeschlossen. Eventuell wird noch ein Torwart verpflichtet. Es ist geplant das uns Pavlenko, Rask, Perret noch während der Saison verlassen. Dazu ist es aber notwendig etwas Geld anzusparen, damit jüngere und annährend gleichwertige Spieler verpflichtet werden können.  :schlaumeier:

Kader:
Braddon Aspel TOR 17 43 43
 
Bruno Stiel ABW 17 45 44   
Lutz Pregler ABW 17 43 37 
Nuredin Pavlenko ABW 28 63 72
Sixt Haimerl ABW 17 43 41   
 
Anton Beiten MIT 17 47 49
Henri Rask MIT 26 55 63   
José Temu MIT 17 42 34   
Ortlieb Demski MIT 17 49 47 
Per Wieselmann MIT 17 42 43 
Ricky Nelligan MIT 17 43 39 
William Langdon MIT 18 29 26   
 
Akçit Amasyali STU 17 42 29 
Gilles Perret STU 25 44 49 
Jupp Schwieger STU 17 46 51   
Ngwazi Prasolov STU 17 44 41 
Willy Matthiessen STU 17 46 42 

Stadion:
Das Stadion ist auf jeden Fall zu klein für die 2. Liga. Der Ausbau wird weiter voran getrieben und die Geldmittel dafür müssen sinnvoll verwendet werden. Der Plan ist das Stadion im ersten Schritt ausgeglichen auszubauen, d.h. je 6.000 Steh- und Sitzplätze (auch überdacht).

Alles in allem muss irgendwie die Klasse gehalten werden.  :juggle: