Autor Thema: La Gazzetta dello Sport  (Gelesen 36145 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

m3kki

  • Gast
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 14
« Antwort #210 am: 14. Mai 2008, 15:16:30 »
Zuletzt hatten Sie Inter Rom die besseren Chancen auf den Titel eingeräumt. Mittlerweile sind Sie dem Gegner um drei Punkte enteilt. Lässt die aktuelle Konstellation eine positivere Beurteilung Ihrer Chancen zu?

Natürlich. Jeder der sich jetzt die Tabelle anguckt sieht, dass mein Team die besten Chancen hat, da wir schließlich 3 Punkte Vorsprung auf die Verfolger haben. Wer sich mein Restprogramm anguckt sieht allerdings, dass das mit Abstand das schwerste der Meisterschaftsanwärter ist. Wie ich bereits in meinem letzten Interview gesagt habe, wird sich die Meisterschaft in den direkt Duellen gegen Rom und Turin entscheiden. Ich bin jedoch sehr optimistisch, dass wir diese beiden Spiele für uns entscheiden können und damit die Schale ein weiteres Mal nach Cagliari holen können.

Ihr nächster Gegner wird Inter Rom sein. Verlieren Sie, ist weiterhin alles drin. Gewinnen Sie, wird zumindest Inter keine Chance mehr auf den titel haben. Stimmen Sie mir zu?


Ja genau so siehts aus;)Deswegen bin ich vor diesem Spiel auch noch nicht allzu nervös. Inter Rom muss alles geben um noch eine Chance zu haben, ob das reicht um uns zu schlagen wird man morgen Abend sehen;)

Wie sehen Sie die Chancen der anderen Gegner. Lazio und Venedig spielen auch beide noch um den heiß begehrten Titel mit und Lazio wird am letzten Spieltag noch einmal Ihr Gegner sein. Könnte der Überraschungsmeister auch aus Venedig kommen?

Venedig hat zwar das vermeintlich leichteste Restprogramm, aber ich glaube nicht, dass sie den Titel holen können. Das wäre schon eine faustdicke Überraschung. Lazio wird sich hoffentlich schon morgen nach dem Spiel gegen Salernitana Calcio aus dem Titelkampf verabschieden;)

Wie sehen Ihre Gedanken zur Zielsetzung in der nächsten Saison aus? Haben Sie hier bereits Pläne geschmiedet?

Natürlich werde ich auch nächste Saison versuchen wieder um die Meisterschaft mitzuspielen und auch international noch ein paar Runden weiterzukommen als dieses Jahr. Allerdings werde ich weiter versuchen mein Team zu verjüngen, worunter in dem ein oder anderen Spiel dann auch mal die Teamstärke leiden könnte..Aber mal schaun was die finanziellen Mittel und der Transfermarkt nächstes Jahr so hergeben

Offline Don Guschdl

  • Lebende Legende
  • *****
  • Beiträge: 22.815
  • Geschlecht: Männlich
  • Der Wundermacher von Fano
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 14
« Antwort #211 am: 14. Mai 2008, 15:51:27 »
3. Don Guschdl (Cosenza Sport)


Nun geht die Saison endlich dem Ende entgegene. Cosenza hat das erste Ausbildungsjahr nahezu absolviert. Geben Sie uns eine kurzes, allgemeines Fazit zur Saison.

Die Saison war sehr gut, der 6. Tabellenplatz ist besser als geplant. Die Mannschaft hat sich gut entwickelt und die Peripherie-Ausbauten laufen besser als geplant.


Aus Genua hört man gerade von Mega-Transfer-Erfolgen. Werden Sie neidisch, wenn Sie solche Nachrichten lesen oder wird Cosenza auch mit solideren Transfer-Abkommen sein Ziel erreichen?

Das macht mich nicht neidisch, jeder hat seinen Weg. Wir werden vermutlich nicht groß am TM tätig sein, es hängt von 2 Faktoren ab. Zum Einen von der EWS und zum Anderen von der finanziellen Lage zu Saisonbeginn. Wir werden den Markt beobachten und punktuell austauschen, wenn es bezahlbar ist.


Wie sehen Ihre Transferplanungen für die kommende Saison aus? Wird es noch Unterschiede zum jetzigen Kader geben?

Das hängt, wie gesagt von der EWS und vom Geld ab. Wir planen aber mit einem etwas kleineren Kader.


Die Fans in Cosenza warten wieder auf wirkliche Wettbewerbssituationen trotz aller Bekundungen, dass ein Aufstieg für die kommende Saison ausgeschlossen ist. Werden diese Fans in der kommenden Saison wieder enttäuscht? Oder werden Sie den Ernstfall proben und versuchen, so weit vorne zu landen wie es geht?

Wir werden versuchen die jetzigen Saisonplatzierung zu verbessern ohne jedoch über Platz 3 hinaus zu kommen. Die Mannschaft wird dabei auch nicht durch die Saison geprügelt, aber immer mit dem richtigen Siegeswillen auflaufen.

Offline Frozen

  • Internationaler Fußballer des Jahres
  • ***
  • Beiträge: 1.753
  • Geschlecht: Männlich
  • In vino veritas
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 14
« Antwort #212 am: 15. Mai 2008, 11:36:28 »
Insgesamt bleiben die Ergebnisse doch eher durchwachsen. Eine kurze Serie zu Beginn der Rückrunde blieb der Lichtblick in dieser Saison. Sie liegen auf Rang elf, knapp hinter den nicht mehr konkurrenzfähigen Turinern. Werden Sie alles geben, um den wichtigen zehnten Platz noch zu erreichen? Immerhin dürften Sie dann an der Qualifikation für den EuroCup teilnehmen und hätten sicher deutlich bessere Aussichten als Inter.

Die Saison bleibt nach wie vor eine Enttäuschung für uns. Wie Sie schon richtig sagten der kurze Aufwärtstrend war eigentlich auch schon alles was man als positiv bewerten kann. Wir wollen am kommenden Spieltag den Klassenerhalt gegen Fano endgültig perfekt machen und dann werden wir sehen was die letzten beiden Spiele bringen. Unter der Vorraussetzung das wir gewinnen werde ich mich noch mal mit den Verantwortlichen zusammensetzen und die letzten beiden Spiele unter die Lupe nehmen. Ob wir tatsächlich noch eine Teilnahme am int. Geschäft in der kommenden Saison anstreben ist allerdings fraglich.

Kommen wir zu den Aussichten. Ihre Mannschaft hat die Lücke nach oben noch immer nicht ganz geschlossen. Dennoch ist zu beobachten, dass Andria Stella eine sehr homogene, variable und vom Alter her ansprechende Mannschaft stellt. Es werden mittelfristig wohl kaum strukturelle Probleme auftreten, die durch das Karriereende einiger Spieler bedingt sind. Zusätzlich sind einige tolle Talente im Kader. wie lange Entwicklungszeit werden Sie diesem Kader geben um den Stärkerückstand aufzuholen?


Also in der kommenden Saison werden zwei unserer Spieler in Rente gehen, aber es ist uns gelungen schon relativ frühzeitig zwei Alternativen zu verpflichten, so dass wir tatsächlich auch in der kommenden Saison einen einigermaßen konkurrenzfähigen Serie A Kader stellen können. Darüberhinaus kommen 2 Spieler zu uns zurück welche verliehen wurden. Wir hoffen bei dem ein oder anderen natürlich auf eine positive EWS. Um weiter nach oben anzuschließen brauchen wir aber leider noch einige Zeit.

Sind Sie verleichtert, dass Sie gegen keinen der wirklichen Meisterschaftskandidaten mehr direkt antreten müssen und somit diesen Wettbewerb nicht mehr beeinflussen? San Marino ist vielleicht schon ein wenig weit entfernt und ich habe sie daher nicht mehr zu den Kandidaten gezählt.

Das ist sicherlich kein Nachteil. Es ist natürlich am spannendsten wenn am Ende einer Spielzeit nur noch Teams gegeneinander antreten bei denen es noch um Titel geht. Ich denke diese Saison hat ein spannendes Ende verdient und wird es auch bekommen.

Haben Sie sich bereits Gedanken zu den neuen Saisonzielen gemacht? Falls ja, lassen Sie uns an den Gedankenspielen Teil haben?

Wir hoffen nürlich auf einen "guten" Ausgang der EWS und wollen in der kommenden Saison wieder etwas weiter oben dabei sein.
Konkrete Transfersplanungen gibt es noch nicht. Aber im großen und ganzen kann es ja nächste Saison nur besser werden.

Vielen Dank für das Interview!
"It ain't over till the fat lady sings!"

lavinia

  • Gast
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 14
« Antwort #213 am: 20. Mai 2008, 21:20:04 »
Und hier einmal mein kleiner Saisonrückblick auf die Serie A:

1. Atalanta Cagliari:
Wer hätte das gedacht? Cagliari, die Mannschaft von einst, der Meister der Vergangenheit, der CLub ohne Zukunft gewinnt erneut den Titel und etabliert sich als Rekordmeister ehe eines der aufstrebenden Teams den Sarden den Titel abjagen kann.
Dabei waren die Voraussetzungen alles andere als rosig. Cagliari verlor nach der Supersaison mit Meisterschaftsgewinn, CC-Finale und Pokalfinale den Manager und M3KKI übernahm zudem ein finanziell angeschlagenes Unternehmen mit alterndem Spielerkader. Der Saisonstart war zunächst mittelmäßig und die Prognosen, die Cagliari eher im Mittelfeld als in der absoluten Spitze erwarteten, sollten recht behalten. Aber nur einige Spieltage lang. Dann drehte M3KKI auf und gewann in alter Cagliari Manier. Ein peinlicher Fehler im Champions Cup sorgte zwischendurch für das internationale Aus und lies ganz Italien in eine Depression versinken, denn das schlechteste internationale Ergebnis aller Zeiten war perfekt. Es lag aber nicht an Cagliari, denn die Mannschaft gehörte zu den ganz wenigen internationalen Lichtblicken indem man sich nicht kampflos in sein Schicksal ergab. Der Fehler kann einfach passieren.
Am Ende gönnte sich auch Cagliari die eine oder andere Verschnaufpause - aber - immer in geringerem Ausmaß als die Konkurrenz. Cagliari verzichtete auf die Rom-typischen Verschnaufpausen und spielte weniger Risiko. Selbstverständlich litt durch die immer häufigeren Regenerationsphasen die Mannschaftsentwicklung mehr als bei anderen Mannschaften. Aber der Erfolg gibt dem Manager recht. Cagliari ist Meister, vielleicht verdienter als je zuvor. Aber eines ist auch klar: Die Zukunft wird schwieriger, vielleicht schwieriger als jee zuvor.
Insgesamt erhält Cagliari 4 von 5 Sternen, da es international und im Pokal nicht ganz zum Top-Ergebnis gereicht hat.

2. US Venedig
Venedig ist schon ein Phänomen. Da hat die Mannschaft etliche Jahre einen absoluten Top-Kader, wechselt von Saison zu Saison, manchmal auch mehrmals den Manager und schafft kaum eine einstellige Platzierung. Zuletzt hatte sie niemand auf der Rechnung. Und was macht Striptease? Er bleibt bis zum letzten Spieltag der einzige Konkurrent des Serienmeisters. Mussten sich aufstrebende Mannschaften wie Rom oder Turin kurz vor dem Finale aus dem Kreis der Titelanwärter verabschieden, konnten Salerno und Mnotichiari einmal mehr die Erwartungen bereits zu Saisonbeginn nicht erfüllen, so hielt Venedig bis zum Schluss mit und scheiterte denkbar knapp am Titel. Die einen mögen sagen, die Mannschaft wurde unterschätzt, während andere den Erfolg auf die fehlende internationale Beteiligung zurückführen werden. Eines ist aber klar, international hat sich keine Mannschaft verausgabt und dieses Argument ist nicht schlagkräftig. Unterschätzt wurde Venedig samt seinem neuen Manager allerdings schon.
Nun ist der Frührentnerkader Vizemeister geworden und man darf gespannt sein wie die neue Saison aussehen wird. Es ist nichts über die finanziellen Verhältnisse der Lagunenstädter bekannt, doch der immer noch fehlende, entscheidende Umbruch lässt Spekulationen über nicht allzu üppige Reserven aufkommen. Es droht also vermutlich ein internationales Desaster wie in dieser Saison. Aber abwarten. vielleicht überrascht Venedig ein weiteres mal.
Am Ende auch vier Sterne für Venedig, das nun mit Lazio um den Titel 'Überraschung der Saison' kämpfen darf.
 
3. Inter Rom
Die Top-Mannschaft aus der ewigen Stadt hat alles was man zum Titel braucht. Die Mannschaft ist jung, hungrig und bärenstark, der Manager ist gut und intelligent, spielt nicht 08/15 sondern taktiert, meist erfolgreich. Warum also hat Rom am Ende verloren? Abschließend muss man sagen, dass Inter einfach über die Saison gesehen nicht mehr Einbrüche hatte als Cagliari oder Venedig. Es hat nur in ein oder zwei entscheidenden Spielen die Einsatzfreudigkeit gefehlt. Während Mib manchmal auf Taktik gesetzt hat, hat M3KKI voll durchgezogen und keine Rücksicht auf die Mannschaft genommen. Am Ende wollte Cagliari also den Titel ein wenig mehr als Rom. Villeicht auch weil die Reserven in Rom größer sind als auf Sardinien. Cagliaris Mannschaft ist um Längen älter und wie häufig man die Chance zur Meisterschaft noch bekommt, ist ungewiss. In Rom weiß man, dass man mit dem aktuellen KAder bis über die Saison 20 hinaus neben ein oder zwei Konkurrenten, die beste Mannschaft stellen wird. Es bleiben also noch viele Chancen zum Titelgewinn. Das ist am Ende neben einem möglichen Pokalsieg auch der einzige Trost für Mib, denn jung hin, jung her, Rom war Top-Favorit und am Ende ist Platz drei vielleicht eine kleine Enttäuschung für den Manager.
Das Pokalfinale wurde bereits erwähnt, international hat es leider auch nicht ganz gereicht. Am Ende, gemessen an der Erwartungshaltung, bleiben 3,5 Sterne für die ewige Stadt und die Hoffnung, dass nicht wieder eine andere Mannschaft zur Topform aufläuft, die ihr in der nächsten Saison den Titel streitig machen wird.

4. Lazio Turin
Es hat am Ende nicht ganz gereicht, aber erhobenen Hauptes kann Callinho die Saison beenden. Er hat deutlich bessere Mannschaften hinter sich gelassen und bis zum 30.Spieltag sah es beinahe nach einem Turiner Titelgewinn aus. Nebenbeu hat Callinho die Mannschaft auf ein technisches Niveau gehieft, welches auch im kommenden Jahr erneut den Angriff auf die Spitze erlaubt. Die Gazzetta gratuliert in höchstem Maße und zollt großen Respekt.
Ab jetzt wird alles anders für Lazio. Man ist nicht mehr Außenseiter sondern Favorit, es gibt eine gewisse Erwartungshaltung für den Champions Cup und man wird vielleicht in dem einen oder anderen Ligaspiel gegen die Underdogs taktieren müssen um nicht die Kräfte zu verschleudern. Dies ist die Vorausschau auf die kommende Saison und die Risiken, die diese mit sich bringt. Mannschaften wie Mailand, Andria Stella oder auch Montichiari können beruhend auf den Erfahrungen der Vergangenheit ein Liedchen davon singen. Dies soll aber der Freude über die CC-Quali und den tollen vierten Platz nicht trüben. Turin ist oben, dort gehört es hin und die Mannschaft ist durchaus noch entwicklungsfähig. Auch hier also 3,5 Sterne.

5. AS San Marino
Lange hat es gedauert bis San Marino niemand mehr auf der Rechnung hatte für den Titelgewinn. Fast bis zum Saisonende. In den letzten Spielen hat Gaudi zudem zurückgezogen und den einen oder anderen Punkt hergeschenkt. Überhaupt drängt sich der Eindruck auf, dass der Manager seine Mannschaft am meisten von den Top-Teams zurück genommen hat. Dabei hat sich San Marino dann gut weiterentwickelt und neben Platz fünf in der Meisterschaft auch das Pokalfinale erreicht. Grund genug zur Gratulation.
Im nächsten Jahr wartet nun der EuroCup und man darf gespannt sein, wie sich der zweifache italienische Meistertrainer dort schlagen wird. Klar ist, dass vom Ex-Aufsteiger ab jetzt viel erwartet wird. Ob es im nächsten Jahr mit der Meisterschaft klappt, bleibt abzuwarten, denn noch gibt es bessere Mannschaften und vor allem Manager, die zu mehr Einsatz bereit sind. Aber Einsatz ist nicht alles. Auch wenn er in dieser Saison die Meisterschaft entschieden hat, könnte es auch umgekehrt laufen. San Marino ist auf jeden Fall ein Favorit. 4 von 5 Sternen.

6. AS Treviso
Neben Lazio und Venedig ist Treviso sicher die Überraschung der Saison. Mit Platz sechs hatte bereits nach dem mäßigen Saisonstart des Aufsteiger niemand mehr gerechnet. Aber die Mannschaft hat sich mit wenig Einsatz durchgebissen und auf Anhieb einen Platz im internationalen Geschäft ertgattert. Glückwunsch. Zudem ist Treviso gespickt mit jungen und weiterhin entwicklungsfähigen Spielern. Man kann also darauf bauen, dass man auch zukünftig von Treviso hören wird. Allerdings gab es auch ein Chieti, ein Fano und andere Aufsteiger, die eine tolle erste Saison spielten und in den darauffolgenden Jahren Probleme bekamen. Treviso wird dies ein warnendes Beispiel sein und Michale hat vermutlich bessere Voraussetzungen als die erwähnten Clubs, da man doch bereits mit einer sehr kompletten Mannschaft aufgestiegen ist. International wird man sich sicherlich erst einmal zurecht finden müssen aber für das Überstehen der ersten zwei, vielleicht drei Runden reicht die Mannschaft aus, vielleicht wird sie ja auch zur neuen Saison noch auf der einen oder anderen Position verstärkt.
Also noch einmal, Glückwunsch Michale, Glückwunsch Treviso. 4 von 5 Sternen gemessen an den Möglichkeiten.

7. Salernitana Calcio
Das spielt Salernitana wieder einmal zwanzig Spiele grottenschlecht um am Ende eine salernotastische Serie hinzulegen.
Als Favorit in die Saison gestartet, ohne die Belastung eines internationalen Wettbewerbs, enttäuschte Salerno zunächst ein weiteres mal. Es wurden kaum Tore geschossen und zu viele zugelassen und folgerichtig fand man sich bis zur Saisonmitte im unteren Tabellendrittel wieder. Dann die Auferstehung Salernos mit dem Abschluss auf Rang sieben. Alle Achtung. Man wird mit dieser Platzierung immer noch nicht den Ansprüchen gerecht aber diese Serie gibt Hoffnung für die nächste Saison. Salerno hat die stärkste Mannschaft und sollte diesen Vorteil endlich einmal zu nutzen wissen. Man wird auch in die kommende Saison als Top-Favorit gehen und der einzige Grund warum man nicht Meister werden sollte, ist, dass man unter den letzten acht in Europa noch dabei ist und zu Gunsten des EuroCups umpriorisiert. Alles andere wird nicht als Entschuldigung akzeptiert. Die Gazzetta legt sich also fest, dass wir in Salerno den kommenden Meister bereits gefunden haben. Für diese Saison leider nur 2,5 von 5 Sternen gemessen an den Möglichkeiten.

8. Assassimo Verona
Was für eine Hinrunde Veronas. Zwischendurch sah Verona bereits wie der sichere neue Meister aus. Allerdings kam in der Rückrunde nicht mehr viel. Keine Zehn Punkte konnte Verona zwischen dem 18. und dem letzten Spieltag gewinnen. Das ist schwach, sehr schwach.
Elvis übernahm zu Saisonbeginn ein nach eigenen Aussagen absolut zerstörtes Ex-Imperium mit Null positiven Aussichten. Die Mannschaft war alt, nicht etwas überdurchschnittlich sondern steinalt. Kaum ein Leistungsträger war jünger als 33. Viel ist nicht geblieben. Kaum ein Spieler steht noch vom alten Skull-Kader in der Mannschaft. Statt dessen wurden zunächst junge alte Spieler als Austausch beschafft um mit wenigen Perspektivspielern am Ende den Kader zu ergänzen. Die Kosten waren der Meistertitel, den andere unter sich ausmachten, viel Geld und der riesige Image-Verlust. Noch immer ist der Mannschafts-Umbruch nicht am Ende, aber es gibt zumindest wieder eine Perspektive. Die Kapazität des Stadions wurde von knapp 70000 wieder auf weit über 110000 Zuschauer erhöht, der Kader wurde umstrukturiert und der ALtersdurchschnitt um mehr als drei Jahre gesenkt und trotzdem geht man, so die EWS gnädig ist, mit einem Kader in die neue Saison, der einen einstelligen Tabellenplatz nicht ausschließt. Dafür gebührt dem Manager Respekt. Die Leistung der Rückrunde war trotzdem unterirdisch. Insgesamt aber 3 von 5 Sternen.

9. AC Montichiari
Machen wir es kurz. Es waren am Ende wieder zu wenig Punkte. Die Mannschaft wurde gut trainiert und steht unter den Top 3 in der Liga. Dies wäre auch der Anspruch für die Platzierung. Montichiari hat wieder exzellente Jugendarbeit geleistet und kaum Transfers getätigt. So wird man zwar den Respekt der anderen Manager, nicht aber Titel gewinnen. Zudem scheint die Mannschaft nahe am Zenit zu sein. Wenn man also noch einmal um Titel mitspielen will, dann jetzt. Die abgelaufene Saison war leider gar nichts. 2 von 3 Punkten.

10. Inter Turin
Zunächst mit einer guten Mannschaft gestartet, ist nichts mehr gekommen. Die Mannschaft hat nicht mehr mal mehr die Stärke einer guten Serie B Elf und wird Top-Favorit auf den Abstieg in der kommenden Saison. Die meisten Punkte wurden noch mit dem alternden Kader aus Piratas Zeit errungen. Daher gibt es hier nicht positives zu erkennen. Kurz und knapp: 1 von 5 Punkten, vor allem weil die Weichen in Richtung Zukunft nie gestellt wurden.

11. Fid. Andria Stella
Andria hat das Schicksal ereilt, das auch schon andere Mannschaften kennen. International wie national konnte man den Ansprüchen nicht gerecht werden. Allerdings gab es wenigstens eine ordentliche Mannschaftsentwicklung und man ist wieder in Schlagdistanz.
Zu Saisonbeginn funktionierte nichts bei Stella. Als Vizemeister war man automatisch als Mitfavorit gestartet und konnte bis zum Einstieg in den CC leider nicht das nötige Polster aufbauen. Damit war alles verloren. International gab es eine Pleite nach der anderen und national kam ledliglich zum Beginn der Rückrunde eine kleine Serie, die aber schnell verpuffte wie ein Strohfeuer. Der Klassenerhalt konnte dann glücklicherweise früh festgezurrt werden und Andria gab sich den Saisonplanungen für Nummer 15 hin. Hier wird Andria wieder angreifen, wenn auch nicht als Top-Favorit starten. Allerdings sollte irgendeine Platzierung zwischen 1 und 9 dabei herauskommen.
Für die abgelaufene Saison gibt es leider auch nur zwei Sterne.

12. Pro Mantova
Es war nicht die typische Mantova-Überraschungssaisons, allerdings war der KAder im Vergleich zur Konkurrenz so schlecht, dass Platz 12 eigentlich ein großer Erfolg ist, denn andere Mannschaften sind mit solchen Spielern locker abgestiegen. Folglich: Alle Achtung vor der Leistung. International hat es leider nicht gereicht, erneut zu überzeugen und eine Saison ohne internationale Beteiligung tut Mantova sicher einmal gut. Und eines hat die Mannschaft: Zum ersten mal sind jüngere Perspektivspieler zu finden, nicht viele, aber einige. Mantova ist eigentlich sowieso unabsteigbar und wird auch in der kommenden Saison alles, nur nicht gegen den Abstieg spielen. Drei Sterne für die abgelaufene Saison sind ein sehr gutes Resultat.

13. AC Brescia
Es hat gereicht für Brescia. Die Mannschaft bleibt in der Serie.
Es war schwierig: Traditionell gehörte Brescia vor Saisonbeginn zu den Abstiegskandidaten und immer wieder sah es auch nach dem Abstieg aus. Am Ende reichte es knapp. Immer wieder durch andere Manager vertreten, verlor Brescia mehr und mehr die Linie Mavericks und man merkte, dass der Mannschaft das Herzblut fehlte. Hoffentlich wird Maverick die MAnnschaft bald wieder übernehmen. Trotzdem großer Respekt für die Vertreter, denn man hat sich gegen gleichtstarke und stärkere Konkurrenz am Ende durchgesetzt. Alle Achtung. Entwickelt hat sich die Mannschaft dabei nicht großartig aber mit dem Klassenerhalt muss man zunächst zufrieden sein. Und die neue Saison wird sein wie die abgelaufene. Brescia zählt traditionell zu den Abstiegsfavoriten. Gemessen an den Möglichkeiten gibt es 2,5 von 5 Sternen.

14. Chieti Calcio
Eine schwierige zweite Saison. Puma konnte im EuroCup bereits nicht an die Leistungen der letzten Saison anknüpfen. Auch national kam er nie mehr in die Form der Vorsaison und sah sich kurz vor Toreschluss auf einem Abstiegsplatz. Ein Kraftakt zum Saisonende verhinderte dieses und rettete die zweite Serie A Saison. Gemessen an den Möglichkeiten musste eigentlich mehr kommen von Chieti. International war man direkt zu Beginn raus und konnte sich voll auf die Liga konzentrieren. Mannschaften wie Mantova, Fano oder Brescia haben lange nicht die Klassen von Chieti und hätte früher distanziert werden müssen. Für die neue Saison sind die Erwartungen an Chieti groß, denn die Mannschaft könnte durchaus im mittleren Tabellendrittel à la Treviso mitspielen.
1,5 von 5 Sternen

15. FS Fano
Es war klar, dass das Märchen von Fano, das Wunder von Fano, der Fanotasmus irgendwann zu Ende gehen wird, sobald der Club das Gesicht seiner Trainerlegende Guschdl verlieren würde. Die Voraussetzungen waren also denkbar schlecht als Guschdl den CLub vor Saisonbeginn verlassen hat. Im Gegensatz zu vielen anderen Managern hinterließ er allerdings keine Ruine sondern einen gesunden Club mit beschränkten Mitteln. Hierfür Respekt. Allerdings waren die Kontakte des einstigen Italien-Chefs weg und der neue Manager musste die Leihspieler auf seine Weise ersetzen. Er hat dies einigermaßen gut gemeistert. Man muss einfach bedenken, dass die Mannschaft mit dem Guschdl-Gen einfach über ihren Verhältnissen gespielt hat. Dieses Gen ist Vergangenheit und Fano konnte genau dort mitspielen wo es eigentlich hingehört: Um Platz 11 bis 15. Am Ende wurde es mit ein wenig Pech der 15. Platz. Schade. Dem Manager kann man allerdings keien Vorwurf machen. Er bekommt trotzdem 2,5 von 5 Sternen, denn er hat ein schwieriges Erbe relativ gut angenommen und ist am Ende knapp und unglücklich gescheitert. Fano ist durchaus ein Favorit auf den Wiederaufstieg, was die Mannschaft deutlich von den anderen Abstiegern abhebt.

16. Catanzaro Fidelis
Ich weiß nicht, wie viele Manager die Mannschaft in dieser Saison gehabt hat, aber es waren einige. Catanzaro war Top-Favorit auf Rang 18, wurde sechzehnter. Das ist okay. Da man wohl in die Serie B/A absteigen wird, würde ich die Chancen gegen Fano, Florenz, Rom oder Siena gleich Null setzen. Die Ära ist erst einma beendet und das Intgermezzo in der Serie A wird das vorerst letzte gewesen sein. Aber die Mannschaft hat mehr Potenzial als angenommen. Zwei, drei Jahre Aufbauarbeit könnten sie zurückkehren lassen. Am Ende 1,5 von 5 Sternen. Am letzten Manager hat es sicher nicht gelegen.

17. Aquila Sport
Zu Aquila ist alles gesagt. Es war desaströs und gemessen an den Möglichkeiten und Ansprüchen vor der Saison gibt es hier 0 von 5 Sternen. Sorry. Mike, wäre schön wenn Du Dir den Club zurückholst, oder Diablo oder wer auch immer.

18. US Chievo Calcio
Chievo hätte in meiner Rechnung siebzehnter werden sollen, schaffte nur Rang 18. viel mehr war allerdings nicht drin. Es bleiben alle Chancen in Saison 15 den Wiederaufstieg zu realisieren, da die jungen Mannschaften der B/B noch nicht so weit sind und allesamt kaum aufsteigen wollen. Aquila, Ancona oder vielleicht Bergamo könnten die Kontrahenten sein. Für Chievo wird's also leichter als für Catanzaro. Am Ende 1 von 5 Sternen.

MIBsson

  • Gast
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 14
« Antwort #214 am: 20. Mai 2008, 22:02:14 »
Wow, wahnsinnig guter Rückblick danke lavinia :)  :respekt:  :zustimm:
Von mir auch nochmal ein dicken  :respekt: an alle Manager!
Hatte enorm viel Spass jeden Spieltag (ja auch die, die ich verloren habe!) ! und hoffe wir werden in Zukunft weiter so eine starke Liga mit Top Managern haben  :ja:  :peace:

Il Pirata

  • Gast
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 14
« Antwort #215 am: 20. Mai 2008, 22:10:47 »
Wow, wahnsinnig guter Rückblick danke lavinia :)  :respekt:  :zustimm:
Von mir auch nochmal ein dicken  :respekt: an alle Manager!
Hatte enorm viel Spass jeden Spieltag (ja auch die, die ich verloren habe!) ! und hoffe wir werden in Zukunft weiter so eine starke Liga mit Top Managern haben  :ja:  :peace:

muss mich auch anschliesen  :respekt: lavinia  :zustimm:

lavinia

  • Gast
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 14
« Antwort #216 am: 20. Mai 2008, 22:22:04 »
Wow, wahnsinnig guter Rückblick danke lavinia :)  :respekt:  :zustimm:
Von mir auch nochmal ein dicken  :respekt: an alle Manager!
Hatte enorm viel Spass jeden Spieltag (ja auch die, die ich verloren habe!) ! und hoffe wir werden in Zukunft weiter so eine starke Liga mit Top Managern haben  :ja:  :peace:

muss mich auch anschliesen  :respekt: lavinia  :zustimm:

Vielen Dank, die Herren  :grinsevil:

Esran

  • Gast
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 14
« Antwort #217 am: 20. Mai 2008, 22:23:04 »
Wow gut gemacht lavinia. Ich wünschte meine Grammatik würde für sowas reichen.

pugel

  • Gast
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 14
« Antwort #218 am: 20. Mai 2008, 22:24:24 »
....man.  :geschockt:

bei der wahl zum user der saison brauch´ich nicht lange nachzudenken.

du legst gut vor - ich hoffe, dass ich irgendwann mithalten kann.  ;)

lavinia

  • Gast
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 14
« Antwort #219 am: 20. Mai 2008, 22:29:53 »
....man.  :geschockt:

bei der wahl zum user der saison brauch´ich nicht lange nachzudenken.

du legst gut vor - ich hoffe, dass ich irgendwann mithalten kann.  ;)

Ich werde ja noch nicht einmal nominiert  :cry:

pugel

  • Gast
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 14
« Antwort #220 am: 20. Mai 2008, 22:30:38 »
....man.  :geschockt:

bei der wahl zum user der saison brauch´ich nicht lange nachzudenken.

du legst gut vor - ich hoffe, dass ich irgendwann mithalten kann.  ;)

Ich werde ja noch nicht einmal nominiert  :cry:

du bist nicht auf dem neuesten stand..... ;)

MIBsson

  • Gast
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 14
« Antwort #221 am: 20. Mai 2008, 22:31:36 »
....man.  :geschockt:

bei der wahl zum user der saison brauch´ich nicht lange nachzudenken.

du legst gut vor - ich hoffe, dass ich irgendwann mithalten kann.  ;)

Ich werde ja noch nicht einmal nominiert  :cry:

Ja schande über mein Haupt ...  :steinigung: da nimmt man so ein tolles Ländermädchen schon für selbstverständlich .. werde gleich mal editieren  :ja:

lavinia

  • Gast
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 14
« Antwort #222 am: 20. Mai 2008, 22:31:44 »
....man.  :geschockt:

bei der wahl zum user der saison brauch´ich nicht lange nachzudenken.

du legst gut vor - ich hoffe, dass ich irgendwann mithalten kann.  ;)

Ich werde ja noch nicht einmal nominiert  :cry:

du bist nicht auf dem neuesten stand..... ;)
:rofl:

lavinia

  • Gast
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 14
« Antwort #223 am: 20. Mai 2008, 22:32:25 »
....man.  :geschockt:

bei der wahl zum user der saison brauch´ich nicht lange nachzudenken.

du legst gut vor - ich hoffe, dass ich irgendwann mithalten kann.  ;)

Ich werde ja noch nicht einmal nominiert  :cry:

Ja schande über mein Haupt ...  :steinigung: da nimmt man so ein tolles Ländermädchen schon für selbstverständlich .. werde gleich mal editieren  :ja:
:rofl: man muss sich einfach nur mal in Erinnerung rufen...  :ja:

pugel

  • Gast
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 14
« Antwort #224 am: 20. Mai 2008, 22:33:33 »
....man.  :geschockt:

bei der wahl zum user der saison brauch´ich nicht lange nachzudenken.

du legst gut vor - ich hoffe, dass ich irgendwann mithalten kann.  ;)

Ich werde ja noch nicht einmal nominiert  :cry:

Ja schande über mein Haupt ...  :steinigung: da nimmt man so ein tolles Ländermädchen schon für selbstverständlich .. werde gleich mal editieren  :ja:

« Letzte Änderung: Heute um 22:32:17 von MiBiosi »


 :rofl: :rofl: - du bist echt der brüller..... :D

MIBsson

  • Gast
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 14
« Antwort #225 am: 20. Mai 2008, 22:34:42 »
Ehre wem Ehre gebührt :D da seh ich doch gerne Fehler ein  :ja:

lavinia

  • Gast
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 14
« Antwort #226 am: 27. Mai 2008, 17:48:07 »
Einmal die Vorhersage für die Serie A, natürlich nur wie die Zeitung das sieht:


1. Salernitana Calcio
Der Manager bastelt noch. Zwar ist die Mannschaft noch nicht ganz auf dem Niveau von Turin oder Inter Rom aber das wird im Saisonverlauf noch kommen. Zudem hat mini große Erfahrung im Meisterschaftskampf und er bringt die aktuell beste Form aus der letzten Saison mit. Das alles lässt die Gazzetta zu dem Schluss kommen, dass Salernitana endlich den lang ersehnten Meistertitel in die Stadt holt und Cagliari entthront.

2. Lazio Turin
Lazio hat derzeit die stärkste MAnnschaft. Der Nachteil sind eine Menge alter, verletzungsanfälliger, wenn auch routinierter Spieler, die noch zusammen finden müssen. Zudem hat der Lazio Manager bislang kaum Erfahrung in Titelkämpfen gesammelt und es ist fraglich ob man hier mit den erfahrenen Leuten wie Mib oder mini konkurrieren kann. Dennoch, es bleibt ein enorm starker Kader von dem die Gazzetta annimmt, dass die Transfertätigkeiten noch nicht abgeschlossen sind. Lazio wird am Ende den zweiten Platz hinter Salerno belegen und alle dürfen gespannt sein, ob in den nächsten Jahren genügend finanzielle Ressourcen geschaffen werden können um die immer mehr alternden Leistungsträger zu ersetzen bzw. deren Gehälter zu bezahlen.

3. Inter Rom
Es ist schon ein Drama. Der Professor unter den Managern dürfte auch in diesem Jahr am Titel scheitern. Mibs Art zu managen ist geprägt von einer großen Intelligenz, die leider auch beinhaltet, dass oft taktiert wird, während die Gegner die Brachialgewalt auspacken. Genau dies ist von Callinho in dieser Saison zu erwarten. Sollte also Turin so handeln wie die Gazzetta erwartet und sich voll und ganz auf den Meistertitel anstatt auf den CC-Titel konzetirert, dann wird man Rom distanzieren. Zudem wird der KSM-Professor am Ende auch den Emotionen des Würstchens nachstehen und lediglich wieder den so heiß geliebten dritten Platz belegen.

4. AS San Marino
Hier wird viel davon abhängen, ob Gaudi in San Marino bleibt und wer im Falle des Abschieds sein Nachfolger wird. Fakt ist, wenn er bleibt und der KAder so bleibt, dann wird es Platz vier werden. Mit den drei o.g. kann San Marino immer noch nicht bis zum Schluss mithalten. Geht Gaudi, dann ist San Marino verloren, denn ohne Gaudis Kontakte ist es schwierig, eine Mannschaft auf diesem Level zu halten, gerade dann wenn die finanziellen Ressourcen begrenzt sind. Man könnte auch spekulieren ob Gaudi Platz macht für Pirata. Dann wäre San Marino wenigstens nicht seinem Schicksal überlassen, aber auch er wird den Verein nicht nach ganz oben bewegen. Platz vier ist das Optmimum, mehr geht nicht.

5. Atalanta Cagliari
Cagliari musste in der EWS einige Rückschläge hinnehmen und hat von den Top-Teams neben Montichiari als einziges Team Federn lassen müssen. Dies wird sich auszahlen. Cagliari kann den Titel nicht verteidigen denn nebenbei wird man alle Kraft in den CC setzen. Es ist aufgefallen, dass Cagliari schon in der vergangenen Saison kaum Intensität in die Teamentwicklung gesteckt hat sondern das Training zur Regeneration genutzt hat um die hohen Einsätze zu kompensieren. Sollte man also lange international dabei sein, wird diese Rechnung nicht aufgehen. Daher nur Platz 5.

6. AC Montichiari
Der ewige Verlierer aus Montichiari ist neben Cagliari am heftigsten von der EWS benachteiligt worden. Zudem sind beinahe alle jungen Hoffnungsträger verkauft worden und an das hohe neunstellige Festgeldkonto geht das Management nicht heran um Titel zu holen. Die Ankündigung, Salernitana im EC-Finale schlagen zu wollen und alle Kraft in den EC setzen zu wollen, lässt die Vermutung aufkommen, dass man in der Meisterschaft mit einem Platz im vorderen Mittelfeld zufrieden sein wird. Und so ist es. Platz sechs ist das Optimum aber der Sieg im EC wird darüber hinweg trösten.

7. AC Brescia
Brescia hat enorm an Stärke hinzu gewonnen und sollte die Überraschung der Saison werden. Im Kampf um Platz sieben wird man sich am Ende gegen Andria Stella durchsetzen und die beste Platzeriung aller Zeiten einfahren.

8. Fid. Andria Stella
Andria Stella wird am Ende einer starken Saison nur deshalb nicht belohnt, weil die stärkeren Teams alle frühzeitig in den internationalen Wettbewerben scheitern und Andria in der Liga distanzieren werden. Schade, denn Frozen hätte ein wenig mehr verdient. Während aber z.B. Lazio in die Mannschaft kurzfristig investiert um zu gewinnen, bleibt Frozen bei seinem Sparkurs und kann damit die Mannschaft nur langsam nach oben bringen. Zu langsam für die ganz vorderen Platzierungen. Schade Schade Schade...

9. AS Treviso
Treviso wird das letztjährige Ergebnis nicht ganz bestätigen. Dank der überlegenen Intelligenz von Michale im Vergleich zum letzten Aquila-Manager wird man aber auch nicht an den unrealistischen Ansprüchen des Managers scheitern. Treviso ist eine komplette Mannschaft mit vielen jungen Spielern, die durchaus eine Doppelbelastung aushalten werden. Allerdings nur eine begrenzte Zeit, denn an der Doppelbelastung sind schon ganz andere Kaliber gescheitert. Trotzdem, man wird nicht in Bedrängnis geraten und international ein ordentliches Ergebnis erzielen. Platz neun gepaart mit dem Pokalachtelfinale und Runde drei im EC könnten eine zufriedenstellende Bilanz der zweiten Treviso Saison in der Serie A werden.

10. Chieti Calcio
Knapp vor dem Altmeister wird sich Chieti am Ende platzieren. Die Mannschaft von Puma profitiert von den guten und immer noch ausbaufähigen jungen Spielern, die sich voll und ganz auf die Liga konzentrieren können. Chieti hat es nicht verlernt, sondern ist lediglich eine Saison lang an seinen Ambitionen gescheitert. Jetzt hat man den Kopf frei und die Gewissheit, dass nur die Liga zählt. Der Lohn ist ein sicherer Mittelfeldplatz.

11. Assassimo Verona
Die schlechteste Platzierung seit Ewigkeiten wird Verona am Saisonende einfahren. Die hohen Gehaltskosten, der Stadionausbau und die alten Spieler haben Elvis zum totalen Umbruch gezwungen, der immer noch nicht ebgeschlossen ist. Zudem sind keine Riesentalente sondern halbgute Halbtalente verpflichtet worden bei denen man nicht erwarten kann, dass sie binnen einer Saison zu einem Starensemble heranwachsen. Allerdings könnte, wenn Verona weiter voran geht, die Saison 17 oder 18 wieder eine Angriffssaison für Assassimo werden. Jetzt reicht es für den Klassenerhalt - so gerade, mehr leider nicht. Zudem erwarte ich ein frühes EC-Aus.

12. Juventus Mailand
Juventus bei seiner Comeback Saison. Der Traditionsclub ist nicht mit der erwarteten Mannschaft in die Serie A zurück gekehrt und sieht sich im Abstiegskampf wieder. Schade eigentlich, aber zum Glück wird es am Ende dank Bestbobs Erfahrung in diesen Situationen reichen. Juventus wird sich gegen die Mitaufsteiger durchsetzen. Eine große Überraschung traut ihnen die Zeitung aber nicht zu, auch wenn das Auftaktspiel gegen Montichiari drei Punkte bescheren könnte. Platz 12 ist aber sicher im Rahmen der Saisonziele und Juventus kann in Saison 17 oder 18 wieder angreifen, wenn Turins Spieler bereits in Rente gegangen sind.

13. AS Empoli
Empoli hat souverän den Aufstieg geschafft und findet sich im Abstiegskampf mit den drei Mitaufsteigern wieder. Der erfahrenen Manager sollte dies am Ende meistern und sich knapp durchsetzen.

14. Pro Mantova
Es wird immer knapper für Itacca aber man wird den Kopf ein weiteres mal aus der Schlinge ziehen können. Aber es wird Zeit für Mantova endlich personell aufzurtüsten. Die Mittel sollten eigentlich vorhanden sein, falls nicht, könnte es in den Folgejahren einmal nicht reichen, wenn ausschließlich gut aufgebaute Teams die Liga bereichern. Diese mal wird es so gerade noch reichen und Mantova wird man auch in Saison 16 in der Serie sehen.

15. US Venedig
Die Sensation. Die Gazzetta sieht den Vizemeister in der Serie B. Irgendwann muss es einmal so weit kommen. Venedig, seit Jahren altgesagt, hat sich kurz vor dem Kollaps noch einmal aufgebäumt und wird diese Platzierung nicht annähernd bestätigen. Zu stark sind die Gegner. Im Gegenteil, die immer mehr schwindende personelle Struktur und die Mehrfachbelastung wird die Mannschaft weiter schwächen um Ende für den totalen Ausfall sorgen. Der Serie-A-Dino wird gehen.

16. FS Pisa
Persönliche Gründe. Kein weiterer Kommentar. Pitter hat beinahe meinen Livio Pellzzoni auf dem Gewissen.

17. & 18.
Die Vorhersage ist die einfachste und wird am ehesten eintreffen: Vicenza und Inter Turin streiten sich, wenn nicht überraschend personell deutlich nachgelegt wird, um die letzten beiden Plätze, können aber sicher den renommierten den einen oder anderen Punkt abjagen. So kläglich wie Aquila wird sicher niemand mehr scheitern.

Offline miniwiener

  • Lebende Legende
  • *****
  • Beiträge: 10.380
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 14
« Antwort #227 am: 27. Mai 2008, 17:52:35 »
:rofl: grossartig  :zustimm:
US Venedig
Rekordpokalsieger Italiens und Fanfreundschaft mit SC Newtownstewart

Die ECHTE Qualitätsspielerschmiede KSMs!

metalvampire

  • Gast
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 14
« Antwort #228 am: 27. Mai 2008, 17:53:49 »
dem ist nichts hinzuzufügen  :flehan: :flehan: :flehan:

Offline Don Bestbob

  • Nationalspieler
  • **
  • Beiträge: 876
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 15
« Antwort #229 am: 27. Mai 2008, 19:08:45 »
Klasse Vorschau  :zustimm: :zustimm: :zustimm:



Juventus Mailand / Italia Serie A

Vereinsfreundschaft mit Cosenza Sport / ITA

MIBsson

  • Gast
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 15
« Antwort #230 am: 27. Mai 2008, 21:58:10 »
 :schlaumeier: nun werde ich schon zum Professor!  :geschockt:
Naja dennoch ne tolle Vorschau, auch wenns am Ende ganz anders Aussehen wird ;D

lavinia

  • Gast
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 15
« Antwort #231 am: 27. Mai 2008, 22:29:53 »
:schlaumeier: nun werde ich schon zum Professor!  :geschockt:
Naja dennoch ne tolle Vorschau, auch wenns am Ende ganz anders Aussehen wird ;D

Ja, so wird es wohl sein  :cry:

Offline Don Gaze

  • Fußballer des Jahrhunderts
  • ****
  • Beiträge: 4.103
  • Geschlecht: Männlich
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 15
« Antwort #232 am: 28. Mai 2008, 01:21:47 »
sehr sauber :zustimm: ....jetz hab auch ich endlich mal den Durchblick in Serie A ;)

Offline michale

  • Nationaler Fußballer des Jahres
  • ***
  • Beiträge: 1.020
  • Geschlecht: Männlich
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 15
« Antwort #233 am: 28. Mai 2008, 07:53:08 »
tolle vorschau  :respekt: :respekt: :respekt:
wenn das bloß eintreffen würde was mich betrifft  :flehan:

callinho

  • Gast
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 14
« Antwort #234 am: 28. Mai 2008, 17:16:28 »
Einmal die Vorhersage für die Serie A, natürlich nur wie die Zeitung das sieht:

2. Lazio Turin
Lazio hat derzeit die stärkste MAnnschaft. Der Nachteil sind eine Menge alter, verletzungsanfälliger, wenn auch routinierter Spieler, die noch zusammen finden müssen. Zudem hat der Lazio Manager bislang kaum Erfahrung in Titelkämpfen gesammelt und es ist fraglich ob man hier mit den erfahrenen Leuten wie Mib oder mini konkurrieren kann. Dennoch, es bleibt ein enorm starker Kader von dem die Gazzetta annimmt, dass die Transfertätigkeiten noch nicht abgeschlossen sind. Lazio wird am Ende den zweiten Platz hinter Salerno belegen und alle dürfen gespannt sein, ob in den nächsten Jahren genügend finanzielle Ressourcen geschaffen werden können um die immer mehr alternden Leistungsträger zu ersetzen bzw. deren Gehälter zu bezahlen.


Leider nur teilweise richtig eingeschätzt Frau Cheffin. Konkurenz zu mib oder mini? Falsch, wir wollen nur mitspielen in der Meisterschaft! Es sieht zwar anders aus und ich kann verstehen wenn jetzt einige Angst bekommen haben  :D, aber der Kader ist für den CC gedacht. Über unsere Finanzen muss sich auch keiner Sorgen machen, denn wir haben vorgesorgt!


3. Inter Rom
Es ist schon ein Drama. Der Professor unter den Managern dürfte auch in diesem Jahr am Titel scheitern. Mibs Art zu managen ist geprägt von einer großen Intelligenz, die leider auch beinhaltet, dass oft taktiert wird, während die Gegner die Brachialgewalt auspacken. Genau dies ist von Callinho in dieser Saison zu erwarten. Sollte also Turin so handeln wie die Gazzetta erwartet und sich voll und ganz auf den Meistertitel anstatt auf den CC-Titel konzetirert, dann wird man Rom distanzieren.  Zudem wird der KSM-Professor am Ende auch den Emotionen des Würstchens nachstehen und lediglich wieder den so heiß geliebten dritten Platz belegen.


Also der Artikel hier liest sich ja wie die Bildzeitung  :rolleyes:.

Willst du damit behaupten das ich nicht Intelligent manage oder sogar dumm bin? Wenn man im Glashaus sitzt sollte man nicht mit Steinen werfen werte Lady!  :juggle: Montichiari unter Tommec war ein qualitativ besserer Verein und Eintrittspreise konnte er auch richtig setzen  ;D..aber egal!

Ich weis nur das Turin jetzt ein besseres Image hat, in der CC-qualli spielt und nen Kader hat, der das Potenzial bietet im CC eine Weile mitzuspielen.
Wir konnten durch unsere Transaktionen eine Autobahn bauen und haben noch genug in der Hinterhand um noch den ein oder anderen Einkauf zu tätigen, den Kader zu Finanzieren und das Stadion in 75 Zats zu einem Riesen wachsen zu lassen. Das alles wäre in der alten Situation nicht möglich gewesen.  :nein:  Wenn dit mal keen geiler Plan ist!  :grinsevil:

und wieder falsch frau Cheffe  :D....wir konzentrieren uns Hauptsächlich auf den CC, um uns und vor allem Italien nach vorne zu bringen. Die Meisterschaft ist Nebensache, obwohl es mich schon reizen würde auszuprobieren was die alten Säcke bei 120% mit dem MIB machen *g*.

Das hört sich doch sehr intelligent an! oder nicht?
« Letzte Änderung: 28. Mai 2008, 17:18:48 von callinho »

Offline miniwiener

  • Lebende Legende
  • *****
  • Beiträge: 10.380
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 15
« Antwort #235 am: 28. Mai 2008, 17:58:37 »
 :geschockt: uiuiuiuiui also so beleidigend hab ich den artikel von lavinia nich verstanden. dass sie deinen "jeilen plan" nich richtig durchschaut hat, kann man ihr ja nich wirklich vorwerfen :D, die nahe liegenden annahmen bezueglich alter/gehaeltern/finanzen wie lavinia sie ausformuliert hat, haette ich genauso getroffen, vielleicht mit fragezeichen... und dass alle manager ausser mib doof sind hab ich null rausgelesen (weiss ja auch jeder hier dass mib immer nur glueck hat :rofl:)
« Letzte Änderung: 28. Mai 2008, 18:00:21 von miniwiener »
US Venedig
Rekordpokalsieger Italiens und Fanfreundschaft mit SC Newtownstewart

Die ECHTE Qualitätsspielerschmiede KSMs!

callinho

  • Gast
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 14
« Antwort #236 am: 28. Mai 2008, 18:16:11 »


3. Inter Rom
Mibs Art zu managen ist geprägt von einer großen Intelligenz, die leider auch beinhaltet, dass oft taktiert wird, während die Gegner die Brachialgewalt auspacken. Genau dies ist von Callinho in dieser Saison zu erwarten.


naja, für mich liest sich das genau auf mich bezogen....vieleicht hat se sich auch nur nicht gut ausgedrückt, wer weis. Jedenfalls habt ihr jetzt mal nen Statement von mir und meiner Altherrenmannschaft   :peace:  :D

Offline miniwiener

  • Lebende Legende
  • *****
  • Beiträge: 10.380
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 14
« Antwort #237 am: 28. Mai 2008, 18:20:33 »


3. Inter Rom
Mibs Art zu managen ist geprägt von einer großen Intelligenz, die leider auch beinhaltet, dass oft taktiert wird, während die Gegner die Brachialgewalt auspacken. Genau dies ist von Callinho in dieser Saison zu erwarten.


naja, für mich liest sich das genau auf mich bezogen....vieleicht hat se sich auch nur nicht gut ausgedrückt, wer weis. Jedenfalls habt ihr jetzt mal nen Statement von mir und meiner Altherrenmannschaft   :peace:  :D
ja leider zeigt halt die erfahrung dass austrainierte, alte spieler nur zu einer spielart gut sind, naehmlich ordentlich einsatz zu kloppen. denke nich dass lavinia die aussage mit hinblick auf deine bisherige art zu managen sondern nur mit hinblick auf deinen kaderkonstellation und die daraus zu erwartende taktik gemacht hat. im ernst, dich kann doch jeder hier leiden  :blumen: da wird lavinia nich dich als trainer schlechtmachen ;)

edit: ach ich hab ja de ridder schon, da muss ich doch garnich mehr schleimen :lach:
US Venedig
Rekordpokalsieger Italiens und Fanfreundschaft mit SC Newtownstewart

Die ECHTE Qualitätsspielerschmiede KSMs!

lavinia

  • Gast
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 14
« Antwort #238 am: 28. Mai 2008, 21:45:21 »


3. Inter Rom
Mibs Art zu managen ist geprägt von einer großen Intelligenz, die leider auch beinhaltet, dass oft taktiert wird, während die Gegner die Brachialgewalt auspacken. Genau dies ist von Callinho in dieser Saison zu erwarten.


naja, für mich liest sich das genau auf mich bezogen....vieleicht hat se sich auch nur nicht gut ausgedrückt, wer weis. Jedenfalls habt ihr jetzt mal nen Statement von mir und meiner Altherrenmannschaft   :peace:  :D

@Callinho:
Die Brachialgewalt war eher bezogen auf Cagliari, dass im Gegensatz zu Mib eher wenig taktiert und zumindest im letzten Saisondrittel mit deutlich mehr Einsatz gespielt hat.

So, und jetzt zu Deinen Vorwürfen. Die sind echt arm. Ich versuche, mit solchen Berichten, das Forum hier ein wenig zu beleben. Ich wollte Dich nie angreifen, eigentlich niemanden. Aber danke für Deinen Kommentar.

Tommec war ein großer. Hat mir die Mannschaft mit damals 90 Millionen Schulden hinterlassen und spielte die meiste Zeit in Liga 2. Großer Sport. Sehr gut beobachtet. Aber vielleicht meintest Du qualitativ hochwertiger als Turin. Da liegst Du richtig. Finde ich schon großartig. So lange Du nichts gerissen hast, haben wir uns gut verstanden. Und jetzt wird geprotzt und ich werde wie Dreck behandelt.  :zustimm:

Ob Du nun für CC aufrüstest oder wofür auch immer ist mir so etwas von egal, das glaubst Du gar nicht. Aber Du machst es ja richtig. Ich bin wohl zu weit gegangen.

Danke an alle anderen für die Unterstützung. Und in Zukunft bitte Vorsicht bei der Wortwahl. Es könnte immer jemand jedes Wort auf die Goldwaage legen.
« Letzte Änderung: 28. Mai 2008, 22:51:47 von lavinia »

Offline Don Guschdl

  • Lebende Legende
  • *****
  • Beiträge: 22.815
  • Geschlecht: Männlich
  • Der Wundermacher von Fano
Re: La Gazzetta dello Sport, Saison 15
« Antwort #239 am: 28. Mai 2008, 21:47:52 »
Och nö Leute, was soll das :rolleyes: ??

Sclaf eine Nacht drüber und tritt nicht ab, nicht wegen so einer Lappalie.